Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Overwatch League - Matchanalyse: Warum LA Valiant gerade das perfekte Team ist

Die dritte Phase der Overwatch League startete mit etlichen knappen Siegen und einigen klaren Ergebnissen. Ein Team konnte seinen starken Gegner besonders eindrucksvoll besiegen: LA Valiant.

von Benedict Grothaus,
13.04.2018 16:30 Uhr

LA Valiant dominiert die frühe Phase 3 der Overwatch League. Achterbahnfahrt für die Kalifornier nach einer katastrophalen Phase 2.LA Valiant dominiert die frühe Phase 3 der Overwatch League. Achterbahnfahrt für die Kalifornier nach einer katastrophalen Phase 2.

Welche Schmach: Los Angeles Valiant kollabierte zum Ende der zweiten Phase der Overwatch League mit 6 Niederlagen in den letzten 7 Spielen. Eigentlich stand das Team nach der Phase 1 an der Schwelle zum Top-Team. In den letzten Wochen stellte sich dann eher die Frage, ob Valiant nicht in den Tabellenkeller gehört.

Aber eine neue Phase erlaubt einen Neustart - und was für ein Neustart das war! In der ersten Woche gab es direkt zwei Siege (8:0 gewonnene/verlorene Maps). In der zweiten Woche hat Valiant ebenfalls bereits ein Match mit allen Map-Siegen eingestrichen. Die perfekte Statistik zum Start der Phase 3 bedeutet aktuell die Tabellenführung.

Valiant hat also die hoffentlich die Phase 2 abgehakt und zeigt nun, was in ihnen steckt. Aber was steckt eigentlich in diesem Team, das in einer wilden Achterbahnfahrt die Tabelle runter- und raufschießt? Wir schauen es uns in der Matchanalyse an.

Schnelle Übersicht: Overwatch League Phase 3, Woche 2 in der Wochenschau

Seoul Dynasty sieht kein Land gegen LA Valiant

LA Valiant holt den inneren Reinhardt raus: »War das schon alles?!«LA Valiant holt den inneren Reinhardt raus: »War das schon alles?!«

In der Spitzenbegegnung von Seoul Dynasty und LA Valiant in der ersten Woche der Phase 3 kann getrost gesagt werden, dass LA die südkoreanischen Kontrahenten ordentlich überrollt hat. Seoul konnte gerade einmal 2 Punkte über alle vier Karten verteilt holen - Valiant spielte praktisch perfekt.

Seoul trat dabei nicht mit der "Standard 6" an, sondern mit dem "B-Team". Dafür gab es aber auch bei LA Valiant viele Umstellungen im Kader, sodass beide Teams mit ähnlicher Vorbereitung ins Match gehen konnten.

Das Endergebnis kam so nur deswegen zustande, weil Seoul sehr viele Fehler unterlaufen sind, die einem Pro-Team nicht passieren sollten - und weil sie von LA Valiant schlichtweg an die Wand gespielt wurden. Die Kalifornier in grün haben seit der Phase 1 nicht mehr so überzeugend gespielt.

Priorität ...

In diesem Match hatte Seouls Xepher nichts zu lachen.In diesem Match hatte Seouls Xepher nichts zu lachen.

Schon im ersten Angriff des Matches - auf der ersten Karte - zeigen Valiant, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben. Nachdem das Team die Positionen eingenommen hat, wartet es darauf, dass Soon als Tracer die wichtigste Information durchgibt: Fletas Standort.

Als Widowmaker stellt der Top-Offensivspieler eine beachtliche Gefahr dar. Nachdem das Team nun weiß, wo er steht, erfolgt der erste Angriff sofort geschlossen auf Fleta, um ihn unschädlich zu machen. Der Rest des Kampfes verläuft fast trivial: Valiant verlieren Fate, aber können gegen Munchkin und Miro ausgleichen. Durch die Überzahl ist so der erste Punkt schon kein Problem.

Statt aber nun die gesamte Taktik darauf auszulegen, nur Fleta zu kontrollieren - wie es auch andere Teams schon versucht haben - setzen Valiant ihre Prioritäten dem Umstand entsprechend. Wann immer sich eine Situation ergibt, in der mit weniger Aufwand ein höherwertiges Ziel ausgeschaltet werden kann, wird diese genutzt.

… und Aufmerksamkeit

Agilities beweist dies später in der gleichen Runde. Obwohl sich Seoul nach einem starken Angriff auf dem ersten Punkt festsetzen können und Valiant kurz in der Unterzahl ist, nutzt Agilities als Junkrat seine ultimative Fähigkeit.

Sein Kamikazereifen trifft genau dann ein, als sich beide Heiler von Seoul vor dem Kampf auf dem Punkt am gleichen Ort verstecken. Agilities erwischt so beide und setzt dem Angriff beinahe im Alleingang ein Ende.

Eine starke Tracer ist aktuell in der Overwatch League extrem wichtig.Eine starke Tracer ist aktuell in der Overwatch League extrem wichtig.

Auch Soon zeigt später eine schnelle Auffassungsgabe in Numbani. Trotz eines vielversprechenden Angriffs kann Seoul den ersten Punkt bei dem Versuch nicht einnehmen. Obwohl Seoul Valiant mit einem EMP von Sombra und Winstons Dschungelwut zusetzte und sogar erste Kills erzielt, lassen die Tanks ihre Heiler schutzlos.

Soon machte sich das sofort zunutze, um direkt Gido auszuschalten. Seouls Reaktion darauf: Mit beiden Tanks Kariv jagen. Erneut eine Möglichkeit für Soon, mehr Unheil anzurichten - und Fleta und Gambler zu jagen. Seouls Angriff kommt ins Stocken und wird trotz des ersten Erfolgs noch abgewehrt.

Mehr auf Seite 2

Präzises Positionsspiel, geordnete Frontlinie und das richtige Management der Ultimates - auf der zweiten Seite arbeiten wir weitere Sieger-Qualitäten von LA Valiant heraus und zeigen Beispiel-Videoclips.

Kein Fan vom Team in Grün? Dann unsere Matchanalyse zum Playoff-Halbfinale der Phase 2 lesen, in dem wir Philadelphias Überraschungserfolg besprechen.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.