Partisans 1941 ist ein modernes Commandos & spielt sogar im Zweiten Weltkrieg

Partisans 1941 ist ein neues Taktik-Spiel, in dem wir ein russisches Team aus Widerstandskämpfern anführen und den deutschen Besatzern das Leben zur Hölle machen.

von Fabiano Uslenghi,
16.06.2020 15:00 Uhr

Genre: Echtzeit-Taktik | Entwickler: Alter Games| Plattformen: PC | Release: Sommer 2020

Echtzeit-Taktik erlebt eine zweite Blüte. Erst landeten die Mimimi-Studios mit Shadow Tactics einen Überraschungshit und jetzt haben sie mit Desperados 3 bewiesen, dass das kein Zufall war. Doch auch andere Studios versuchen sich wieder an dem Genre, das lange einsam und vergessen in der Ecke lag.

Zusammen mit dem Hamburger Publisher Daedalic wagt sich nun das Moskauer Studio Alter Games an die Materie. Anders als Mimimi orientieren sich sehr viel stärker am Genre-Urvater Commandos. Angesichts des Szenarios keine Überraschung. Denn Partisans 1941 wird nicht nur ein taktisches Schleichspiel, sondern spielt auch im Zweiten Weltkrieg.

Damit kommt Partisans 1941 sogar Commandos selbst zuvor, dessen neuer Teil sich aktuell gerade erst in der Planung befindet.

Neues Commandos soll ein »Best of« der bisherigen Serienteile werden   28     2

Mehr zum Thema

Neues Commandos soll ein »Best of« der bisherigen Serienteile werden

Wir konnten eine frühe Version von Partisans 1941 bereits anspielen und verraten, ob Alter Games ein ähnliches Kunststück wie Mimimi gelingen könnte.

Was macht Partisans 1941 besonders?

Patrouillierende Gegner, unterschiedliche Helden, Sichtkegel, Lärmkreise. Partisans 1941 hat auf den ersten Blick alles, was ein waschechtes Echtzeit-Taktikspiel braucht. Wir führen während des Zweiten Weltkrieges eine Bande aus Widerstandskämpfern hinter feindlichen Linien an. Zahlenmäßig unterlegen, aber dafür versiert im Schleichen und beim Legen von Hinterhalten.

Wird Partisans 1941 also einfach ein modernes Commandos? Nicht ganz. An manchen Stellen wagt das Spiel eigene Pfade. Anders als bei Commandos besteht unser Squad nämlich nicht aus westlichen Elite-Soldaten auf geheimer Mission. Unsere Helden sind russische Partisanen, die gegen die Fremdherrschaft der Nazis in den besetzten Gebieten der Sowjetunion aufbegehren.

Angeführt wird dieser Trupp von Commander Zorin, Veteran und Kapitän in der Roten Armee, der gleich zu Beginn aus einem deutschen Gefangenen-Lager entkommt. Im Laufe unserer Spielrunde schloss sich Zorin noch ein weiterer Gefangener namens Fetisov an und später ein 12-Jähriger Waise namens Sanek.

Commander Zorin Der Anführer der Partisanen ist ein Experte im Schleichen. Seine Gegner schaltet er mit einem Messer aus, das er auch werfen kann. Kommt es zu Feuergefechten, ist er am besten mit Gewehren und Pistolen.

Fetisov Der Soldat kennt Zorin schon länger. Er ist der Mann fürs Grobe. Seine Stärken liegen im Umgang mit Sturmgewehren und Granaten.

Sanek Der Junge ist gerade erst 12, das macht ihn aber nicht weniger gefährlich. Er hilft dabei, Gegner abzulenken und kann sich sehr leicht verstecken oder untertauchen. Manchmal greift er aber auch zu einer Schrotflinte.

Die Handlung von Partisans bleibt im späteren Spielverlauf zwar linear, zwischen den Missionen gibt es allerdings viel zu erledigen. Unter Zorins Kommando bauen die Partisanen ein Lager im Wald auf, das wir verwalten müssen. Hier planen wir unsere Einsätze individuell, bereiten Missionen vor und sichern das Überleben der Partisanen. Ein klares Abrücken von den Genre-Konventionen der Echtzeit-Taktik.

Keine Darstellung von Hakenkreuzen
Obwohl mittlerweile auch in Deutschland die Darstellung von Hakenkreuzen in Videospielen in bestimmten Fällen gestattet werden kann, verzichtet Partisans 1941 komplett darauf. Wir haben Publisher Daedalic nach den Gründen gefragt:

"Die Entwicklung des Spiels begann bereits weit vor der Änderung der Gesetzeslage zur Darstellung verfassungsfeindlicher Symbole. Wir haben uns gemeinsam mit den Entwicklern dazu entschieden, auch im Nachhinein keine Hakenkreuze ins Spiel einzubauen. Einen "Freifahrtschein" gibt es weiterhin nicht, die Sozialadäquanz muss im Einzelfall nachgewiesen werden. Der Veröffentlichungsprozess wird durch die Verwendung dieser Symbole also nach wie vor verkompliziert und ggf. verzögert. Zusätzliche Komplikationen ergeben sich durch Richtlinien von Vertriebs-, aber auch Video- und Streaming-Plattformen, die teilweise noch nicht mit offiziellen Regelungen auf die neue Gesetzeslage in Deutschland reagiert haben. Wir haben keine Bedenken, dass wir mit Partisans die Sozialadäquanz erfüllen könnten, aber eine Sicherheit, dass es zu keiner Beanstandung kommt, gibt es nicht. Daher haben wir uns entschieden, keine verfassungsfeindlichen Symbole darzustellen. Viel wichtiger finde ich ohnehin die Botschaft, dass 75 Jahre nach dem Krieg ein russischer Entwickler mit einem deutschen Publisher gemeinsam ein Spiel entwickelt, das diesen ehemaligen Konflikt und ein düsteres Kapitel der Geschichte behandelt."

Für wen ist Partisans 1941 interessant?

Solltet ihr Commandos bereits kennen und lieben, dann werdet ihr euch in Partisans 1941 sofort daheim fühlen. Das Spiel bietet allerdings ein paar weniger Komfortfunktionen, gerade im Vergleich zu modernen Ablegern wie Desperados 3 oder Shadow Tactics. Bei den Sichtkegeln gibt es etwa keine Abstufung, außerdem gab es in unserer Probe-Mission nicht ansatzweise so viele Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung.

Allerdings liegt das zum Teil auch daran, dass Partisans 1941 noch einen anderen Fokus legt. Es wird hier nämlich nicht nur geschlichen, sondern kommt auch häufiger zu Echtzeitkämpfen. Dann bringen wir unsere Partisanen in Deckung, werfen Granaten und flankieren die Gegner. Wie das Schleichen und Kämpfen in der Praxis aussieht, zeigen auch die Screenshots:

Partisans 1941 - Screenshots ansehen

Die Helden sammeln derweil Erfahrungspunkte, womit wir in den recht Umfangreichen Talentbäumen neue Fähigkeiten freischalten. Zorin wirft dann irgendwann Messer, Fetisov feuert einen Kugelhagel ab und Sanek kann inkognito an Wachen vorbeischlendern.

Gepaart mit dem Basenbau des Partisanen-Lagers und der Planung unserer Missionen könnte Partisans 1941 als auch Spieler begeistern, die mehr Wert auf Strategie und langfristige Planung legen.

Spielbare Demo auf Steam

Wenn ihr euch selbst einen ersten Eindruck von Partisans 1941 verschaffen wollt, dann schaut bei Steam vorbei. Das Taktik-Spiel wird während des Steam Summer Festivals ab den 16. Juni um 19:00 als Demo angeboten.

Was gefällt uns bisher? Was gefällt uns nicht?

Stärken von Partisans 1941

  • Der Zweite Weltkrieg ist zwar nicht neu, den Fokus auf den russischen Widerstand hat man in dieser Form aber noch nicht gesehen.
  • Wir können selbst entscheiden, in welche Richtung sich unsere Helden entwickeln sollen.
  • Während einer Mission können wir das Inventar der Helden verwalten und Ressourcen nach Bedarf hin- und herschieben.
  • Die Basis der Partisanen zu verwalten und Missionen selbst zu planen klingt nach einem interessant Konzept, das es so in der Echtzeit-Taktik noch nicht gab.

Schwächen von Partisans 1941

  • Bisher blieben unsere Helden in den Missionen noch sehr blass.
  • Deutlich weniger Interaktionsmöglichkeiten und damit Lösungswege während der Missionen.
  • Den Feuergefechten fehlt es noch an taktischer Tiefe, das kann sich im späteren Verlauf mit mehr Fähigkeiten, Helden und Gegnertypen aber noch ändern.

Sollte alles glatt gehen, dann wird auch Partisans 1941 kein Taktik-Reinfall. Im Gegenteil. Es könnte diese ohnehin schon glanzvolle Ära der Echtzeit-Taktik noch eine ganze Ecke diverser gestalten. Hat ja niemand gesagt, dass Mimimi diese Aufgabe ganz alleine stemmen muss. Fraglich bleibt jedoch, ob es auch das extrem hohe Niveau eines Shadow Tactics oder Desperados 3 erreichen kann.

Potenzial | Gut

Fabiano Uslenghi
@StillAdrony

Partisans 1941 hat sich bislang noch keinen wirklich groben Schnitzer erlaubt. Alles was es macht, macht es recht kompetent. Bisher erscheint es jedoch äußerst unwahrscheinlich, dass es so großen Konkurrenten wie Desperados 3 wirklich das Wasser reichen kann. Bislang erschien es uns im Vergleich nämlich weitaus abwechslungsarmer. Dazu sei aber gesagt, dass die Messlatte bei so einer Konkurrenz recht hoch liegt und es sollte ja auch Platz für etwas kleinere Spiele geben, die dafür ein paar Dinge anders machen. Und genau das traut sich Partisans 1941 mit seinen Rollenspiel-Elementen und größerem Fokus auf Strategie.

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen