Polizisten stürmen echtes Gang-Versteck und finden Payday-Masken

Im US-Bundesstaat Tennessee machen Cops einen kuriosen Fund: Anscheinend wollten sich Bankräuber wie die Gang aus Payday verkleiden.

von Jonas Hellrung,
21.03.2020 16:05 Uhr

Treibt die Crew aus Payday jetzt auch in echten Banken ihr Unwesen? Zumindest hat es wohl entsprechende Pläne gegeben. Treibt die Crew aus Payday jetzt auch in echten Banken ihr Unwesen? Zumindest hat es wohl entsprechende Pläne gegeben.

Letzte Nacht fanden Polizisten aus dem US-Bundesstaat Tennesse bei der Razzia eines Banden-Verstecks neben zahlreichen Waffen, kugelsicheren Westen und einer ganzen Menge Bargeld auch etwas kurioses: Vier Masken aus dem Multiplayer-Shooter Payday 2 lagen der Ausrüstung ebenfalls bei und deuten auf mögliche Beziehungen der Verdächtigen zum beliebten Spiel hin.

Karl Lakner, ehemaliger Art Director bei Overkill und Gesicht des Charakters Dallas aus den Spielen, äußerte sich auf Twitter dazu so:

"Ich habe Leute gesehen, die sich die Overkill-Bombe auf ihre Körper haben tätowieren lassen, und das ist eine seltsame Erfahrung, wenn man das sieht. Aber das, das ist eine ganz andere Ebene der Seltsamkeit. Eine, die einen wirklich zum Reflektieren und zum Nachdenken über Lebensentscheidungen zwingt."

Wie das Police Department über Facebook mitteilte, befinden sich zwei Kriminelle nach der Durchsuchung bereits in Untersuchungshaft, die Beute und die Ausrüstung wurden natürlich beschlagnahmt.

Was hat es mit den Masken auf sich?

Eigentlich geht es in Payday ja darum, mit anderen Spielern Bankraube zu planen und durchzuführen. Diese werden im Laufe des Spiels immer spektakulärer und ermöglichen den Spielern den Kauf neuer Waffen, Ausrüstung und dergleichen. Unter anderem eben auch der charakteristischen Masken, die die Charaktere sich beim Überfall aufsetzen, um nicht erkannt zu werden.

Diese Masken aus den Payday-Spielen sind nur ein Bruchteil derer, die man sich im Spiel aufziehen kann. Diese Masken aus den Payday-Spielen sind nur ein Bruchteil derer, die man sich im Spiel aufziehen kann.

Die Masken gelten als Markenzeichen des Shooters und haben auch abseits der Spielerschaft einen Wiedererkennungswert in der Community. Haben sich die echten Täter also vielleicht vom Shooter inspirieren lassen?

Hintergründe unklar

Natürlich kann es gut sein, dass es sich bei den ertappten Räubern nicht um Spieler oder Payday-Fans handelt. Vielleicht war es auch einfach nur eine zufällige Wahl oder ihnen gefiel die Ästhetik der Clownsmasken, alles ist denkbar. Interessant ist dieser Fund allemal.

Um die Heist-Reihe ist es ja seit einiger Zeit etwas ruhiger geworden, nicht zuletzt, weil die Entwickler Insolvenz anmelden mussten. In einem anderen Artikel behandeln wir, wie sich das Team jetzt neu aufstellt und wie es eigentlich um Payday 3 steht.

zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen