Payday 2 bekommt selbst 7 Jahre nach Release noch neuen DLC

Payday 2 ist bei weitem nicht tot. Nach wie vor spielen es noch täglich tausende von Spielern. Und die haben jetzt erst einen neuen DLC bekommen.

von Mathias Dietrich,
02.07.2020 08:25 Uhr

Im neuesten DLC von Payday 2 überfallt ihr eine Polizeistation. Im neuesten DLC von Payday 2 überfallt ihr eine Polizeistation.

Payday 2. Das war doch dieser alte Bankräuber-Schinken aus dem Jahr 2013. Spielt das überhaupt noch wer? Eine ganze Menge sogar: Allein am 1. Juli 2020 loggten sich zur besten Zeit laut SteamDB noch 39.508 Nutzer zur gleichen Zeit ein. Und die haben jetzt erst neuen Content-Nachschub bekommen.

Am 30. Juni 2020 erschien das dritte Kapitel der »Silk Road«-Kampagne in Form eines kostenlosen Updates sowie drei kostenpflichtigen DLCs inklusive eines neuen Heists.

Was steckt in Silk Road?

Der neue DLC schließt direkt an das Ende des letzten - dem San Martin Heist - an. Während dem wurde Hajrudin, einer der Verbündeten der Räuber, gefasst und in eine Polizeistation in Tijuana transportiert. Die Payday-Gang muss ihn nun befreien. Der DLC besteht aus fünf verschiedenen Teilen:

  • Breakfast in Tijuana (5,69 Euro): Der neue Heist ist das Herzstück des Updates. Den muss nur der Host besitzen - wer einem Match nur beitritt, muss ihn nicht kaufen und kann dennoch mitspielen.
  • Handschuh-Anpassung (Kostenlos): Ihr könnt jetzt auswählen, welche Handschuhe euer Gangster tragen soll.
  • Waffen-Farben (Kostenlos): Über den Heist schaltet ihr drei neue Farben für eure Waffe frei.
  • Weapon Color Pack 2 (2,39 Euro): Insgesamt 20 neue Farben für eure Waffen.
  • Fugitive Weapon Pack (2,39 Euro): Vier neue Waffen sowie zwölf Mods um diese zu verbessern.

Lohnen sich die neuen DLCs für Payday 2?

Auf Steam sind die Meinungen zum neuen Heist durchwachsen. Nur 65 Prozent der Nutzerreviews fallen positiv aus. Die Kritiker merken an, dass die Mission zwar ganz solide ist, jedoch viel zu kurz um den Preis zu rechtfertigen. Zudem soll sie sich nicht großartig von existierenden Heists unterscheiden. Und auch von Performance-Problemen wird teilweise berichtet.

Wer Payday 2 noch nicht besitzt und einen Blick riskieren will, bekommt es zum aktuellen Steam Summer Sale noch bis zum 10. Juli 2020 sehr günstig: Gerademal einen Euro müsst ihr für das Hauptprogramm zahlen. Wer hingegen noch sämtliche der DLCs haben will, muss tiefer in die Tasche greifen: Die kosten zusammen derzeit 82 Euro.

Was geschah zuletzt bei Payday 2?

Die letzten Jahre waren bei Payday 2 sehr ereignisreich. Nachdem man 2018 die Story des Spiels mit einem ... interessantem Ende abschloss, folgten finanzielle Probleme bei dem Entwickler Starbreeze. Eine Untersuchung des Geschäftsführers durch die Polizei wurde jedoch eingestellt.

Im März 2020 kam es übrigens zu einem etwas kuriosen Vorfall, der indirekt und über Ecken etwas mit Payday zu tun hat: Bei einer Razzia in den USA fanden Polizisten nicht nur Waffen, schusssichere Westen und Bargeld, sondern auch insgesamt vier Masken aus dem Spiel.

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.