Port Royale 4: Die wichtigsten Änderungen vor dem Release vorgestellt

In wenigen Wochen erscheint Port Royale 4. Auf der gamescom 2020 haben die Entwickler die größten Neuerungen präsentiert.

von Sören Wetterau,
29.08.2020 15:02 Uhr

Neues Gameplay aus Port Royale 4 von der gamescom 2020 12:40 Neues Gameplay aus Port Royale 4 von der gamescom 2020

Nach acht Jahren zurück in die Karibik: Port Royale 4 ist mit seinen Handelskonvois auf dem Weg. Entwickler Gaming Minds Studios setzt dafür auf die bewährten Wirtschaftsstärken der Reihe, wagt aber auch radikale Neuerungen beim Kampfsystem. Mit einer Prise mehr Aufbaustrategie nähert sich der jüngste Serienteil zudem ein Stück weit der Anno-Reihe an.

gamescom 2020: Infos, Shows und Terminplan   84     9

Mehr zum Thema

gamescom 2020: Infos, Shows und Terminplan

Wir haben im Rahmen der gamescom 2020 mit Creative Director Daniel Dumont über Port Royale 4 gesprochen. Er äußert sich zu den größten Neuerungen und warum das Kampfsystem umgestellt wurde. Das komplette Interview findet ihr ganz oben in diesem Artikel.

Port Royale 4: Diese Neuerungen erwarten euch

Neben dem Fokus auf wirtschaftliche Handelsabläufe bietet Port Royale 4 einige Neuerungen. Zu den wichtigsten gehören laut Dumont folgende Punkte:

  • Vollständige 3D-Grafik: Die Karte der Karibik ist komplett dreidimensional, der Übergang zu Städten erfolgt nahtlos.
  • Vier Nationen und vier Charaktere: Jede Nation bietet eigene Vorteile, während die Charakterklassen auch Nachteile mit sich bringen.
  • Aufbaustrategie wird wichtiger: Ihr könnt Städte vergrößern, müsst auf die Zufriedenheit der Bewohner achten und Warenprozesse optimieren.
  • rundenbasierte Schiffskämpfe: Schlachten finden auf Hexfeldern mit besonderen Taktik-Fähigkeiten statt.
  • Windanzeige bei Handelsrouten: Auf einer Übersichtskarte seht ihr, wo und wie stark der Wind weht, wodurch sich Routen besser optimieren lassen.

Port Royale 4 erscheint am 25. September 2020 für den PC.

Rundenbasiert statt Echtzeit: Warum der Wechsel?

Seeschlachten waren noch nie das große Thema in der Port-Royale-Reihe. Dennoch gab und gibt es sie, wobei der vierte Serienteil den bislang größten Sprung macht. Auf Frage, warum die Entwickler nun auf ein rundenbasiertes System setzen statt wie früher auf Echtzeitschlachten, antwortet Dumont:

"»Er war früher Echtzeit, aber es gab da sehr viele Exploit-Möglichkeiten bei den Echtzeitschlachten. Und es war außerdem so, dass wir dachten, rundenbasiert passt einfach besser zu einem Strategiespiel, weil wir jetzt die ganzen Taktiken einsetzen können.«"

In unserer Vorschau zu Port Royale 4 konnten wir bereits einen Blick auf die Wirtschaftssimulation werfen und klären, für welche Spieler sich der Karibikausflug eignet.

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.