Project X heißt Mavericks: Proving Grounds - Battle Royale mit 400 Spielern, erster Teaser

Project X, der ambitionierte Survival-Titel für 1000 Spieler, hat nun einen Namen und einen ersten Trailer. Er heißt Mavericks: Proving Grounds und wird einen Battle-Royale-Modus für 400 Spieler mitbringen.

von Elena Schulz,
18.02.2018 11:07 Uhr

Mavericks: Proving Grounds - Erster Teaser-Trailer zum Survival-Titel mit 1000 Spielern 0:40 Mavericks: Proving Grounds - Erster Teaser-Trailer zum Survival-Titel mit 1000 Spielern

Die Katze, oder eher Project X, ist aus dem Sack. Das riesige Survival-MMO für 1000 Spieler wurde dieses Wochenende auf der PC Gamer Weekender (via PC Gamer) mit einem Teaser-Trailer erstmals richtig vorgestellt. Auch einen offiziellen Namen und erste Infos zum Spiel von Automaton gibt es nun.

Der Survival-Titel wird demnach Mavericks: Proving Grounds heißen und mit einem Battle-Royale-Modus im Stil von PUBG und Fortnite für 400 Spieler kommen. Den Teaser könnt ihr euch über der News anschauen. Er zeigt lediglich ein paar - grafisch immerhin durchaus ansprechende - Landschaften aus dem Spiel.

Project X in der Preview: Riesen-Survivalspiel ist vier Mal größer als PUBG

Die Landschaften in Mavericks: Proving Grounds sehen so detailverliebt aus, dass sie fast vom eigentlichen Spiel ablenken könnten.Die Landschaften in Mavericks: Proving Grounds sehen so detailverliebt aus, dass sie fast vom eigentlichen Spiel ablenken könnten.

Eine neue Stufe bei der Grafik?

Das wird eine lebendige 144 Quadratkilometer große offene Welt samt glaubwürdig reagierender Tiere, Spuren auf dem Boden, dynamischem Wasser und anderen Details wie zerstörbare Umgebungen oder Gebäude, die man besetzen kann, bieten. Für die beeindruckende Grafik soll dabei die SpatialOS Technologie der Firma Improbable sorgen. Sie soll die Spiel-Server neu strukturieren und so garantieren, dass aufgrund der zahlreichen Spieler keine grafischen Einschränkungen notwendig werden, damit der Titel flüssig läuft.

Trotz der großen Spielerzahl will man außerdem auf ein simulationslastiges und strategisches Spielkonzept setzen. Mavericks soll als actionreicher Shooter Spaß machen, sich aber auch taktisch anfühlen und Spieler die Umgebung nutzen lassen.

Report: Battle Royale - Woher kommt das Phänomen?

Die Karten im Battle-Royale-Modus sind zwar groß, sollen aber wie klassische FPS-Maps gestaltet sein und damit viele unterschiedliche Wege und Möglichkeiten bieten. So würden auch die großen Spielerzahlen, die man aktuell beim Entwickler noch testet, nicht so sehr auffallen. Man läuft durch das Map-Design also nicht permanent in Gegner hinein.

Mavericks: Proving Grounds - Screenshots ansehen

Social Hub statt Start-Menü

Der Battle-Royale-Modus erscheint noch dieses Jahr, die persistente Survival-Open-World folgt voraussichtlich 2019. Auch ein Social Hub namens »The Capital« ist geplant, über den man das Spiel startet. Hier sollen Spieler MMO-typisch handeln, Clans erstellen oder Rankings und Achievements im Auge behalten können.

James Thompson von Automaton zufolge, soll sich der Shooter dann fast schon wie ein Online-Rollenspiel anfühlen, weil die Spieler ihre eigene Geschichte in der Welt erzählen, die auch Fraktionen und Bündnisse mit einschließt. Durch die persistente Welt soll das Handeln der Spieler die Open World auch nachhaltig beeinflussen und verändern.

Viel mehr ist noch nicht bekannt, wer über den genauen Beta-Start im Sommer und mehr informiert werden will, kann sich auf der offiziellen Website für einen Newsletter anmelden. Unter der News findet ihr noch ein Interview, das PC Gamer mit Thompson geführt hat. Es geht noch etwas mehr ins Detail.


Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen