Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: AMD Radeon RX 6700 XT im Test - Benchmarks gegen RTX 3070 und 3060 Ti

Spiele-Benchmarks der RX 6700 XT

Performance-Rating - Ohne 4K
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • avg. (WQHD & Full HD)
165,8
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
165,6
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
163,3
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
160,3
147,7
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
143,4
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
140,4
131,7
126,3
124,3
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
117,6
110,6
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
106,6
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
104,1
Radeon RX 5700 XT 8.192 MByte
102,5
95,6
Radeon RX 5700 8.192 MByte
92,9
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
88,2
Geforce RTX 2060 6.144 MByte
85,4
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
78,7
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
69,9
59,4
56,8
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
51,4
Geforce GTX 970 4.096 MByte
35,6
  • 0,0
  • 34,0
  • 68,0
  • 102,0
  • 136,0
  • 170,0

Alle Auflösungen
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • avg. (4K, WQHD & Full HD)
146,5
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
142,6
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
140,9
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
136,7
124,2
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
120,0
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
117,4
108,9
105,2
103,2
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
97,7
91,6
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
88,5
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
86,2
Radeon RX 5700 XT 8.192 MByte
84,5
79,0
Radeon RX 5700 8.192 MByte
76,6
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
72,9
Geforce RTX 2060 6.144 MByte
70,2
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
64,7
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
57,3
  • 0,0
  • 30,0
  • 60,0
  • 90,0
  • 120,0
  • 150,0

Nur 4K
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • 3840x2160
107,8
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
96,5
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
96,2
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
89,6
77,3
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
73,2
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
71,3
61,2
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
57,9
53,4
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
52,1
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
50,6
Radeon RX 5700 XT 8.192 MByte
48,5
45,9
Radeon RX 5700 8.192 MByte
44,2
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
42,3
Geforce RTX 2060 6.144 MByte
39,7
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
36,9
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
32,0
  • 0,0
  • 22,0
  • 44,0
  • 66,0
  • 88,0
  • 110,0

Nur WQHD
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • 2560x1440
159,3
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
154,6
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
153,8
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
146,6
130,6
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
124,9
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
122,2
112,1
108,3
105,3
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
99,0
92,5
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
89,8
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
88,2
Radeon RX 5700 XT 8.192 MByte
85,7
80,1
Radeon RX 5700 8.192 MByte
77,9
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
73,9
Geforce RTX 2060 6.144 MByte
70,7
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
65,4
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
58,4
49,1
47,2
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
42,1
Geforce GTX 970 4.096 MByte
30,0
  • 0,0
  • 32,0
  • 64,0
  • 96,0
  • 128,0
  • 160,0

Nur Full HD
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • 1920x1080
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
176,7
172,3
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
172,8
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
173,9
164,7
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
161,9
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
158,7
151,2
144,4
143,2
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
136,2
128,8
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
123,5
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
119,9
Radeon RX 5700 XT 8.192 MByte
119,4
111,1
Radeon RX 5700 8.192 MByte
107,8
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
102,4
Geforce RTX 2060 6.144 MByte
100,2
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
91,9
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
81,4
69,7
66,5
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
60,8
Geforce GTX 970 4.096 MByte
41,3
  • 0,0
  • 36,0
  • 72,0
  • 108,0
  • 144,0
  • 180,0

Unsere Messungen haben wir ohne »Smart Access Memory« durchgeführt (sieht auch den Infokasten unten). Demnach liefert sich die RX 6700 XT ein enges Duell mit der 60 Euro günstigeren RTX 3060 Ti. Unterm Strich landet AMD knapp vor der direkten Konkurrenz.

RX 6700 XT vs. RTX 3070: Im Vergleich mit der 40 Euro teureren RTX 3070 von Nvidia hat die neue Radeon-Karte bei unseren Benchmark-Titeln allein in Battlefield 5 die Nase vorn, das den AMD-Modellen generell sehr gut liegt. Insgesamt hat die 3070 einen Vorsprung von knapp elf Prozent, in bestimmten Titeln und mit aktiviertem SAM dürfte die 6700 XT der 3070 aber sehr nahe kommen - zumindest, solange Raytracing und DLSS nicht ins Spiel kommen (dazu im nächsten Abschnitt mehr).

Den eigenen Vorgänger überflügelt die RX 6700 XT gleichzeitig deutlich um etwa 28 Prozent. Das Taktplus von ungefähr 35 Prozent (RX 6700 XT: ca. 2.550 MHz, RX 5700 XT: ca. 1.850 MHz) schlägt sich also zu großen Teilen auch in einer entsprechend höheren Leistung nieder.

Was ist mit Smart Access Memory?
AMDs neue Grafikkarten unterstützen die Funktion »Smart Access Memory«. Sie erlaubt es einer passenden CPU (AMD: Ryzen 5000, Intel: Core i 10000/11000) in Kombination mit einem unterstützten Mainboard (AMD: 400er und 500er Chipsätze, Intel: 400er Chipsätze), direkt auf den gesamten Videospeicher der Grafikkarte zuzugreifen.

Das kann die Leistung teilweise spürbar erhöhen. Die Funktion wird aber nicht von allen Titeln unterstützt und der FPS-Gewinn schwankt je nach Titel recht stark, was auch unsere ersten Benchmarks zeigen. Unter diesem Link erfahrt ihr auch, wie ihr die Funktion im BIOS aktivieren könnt.

Nvidias RTX 3060 ist die erste Geforce-GPU, die die Technik unter dem Namen »Resizable Bar« von Haus aus ebenfalls unterstützt. Weitere Modelle der RTX-3000-Reihe sollen per BIOS-Update für die Technik fit gemacht werden.

Aufgrund der begrenzten Unterstützung in Spielen und der recht engen Hardware-Vorgaben berücksichtigen wir die Technik noch nicht standardmäßig in unseren Benchmarks, aber wir behalten die Entwicklung im Auge und euch auf dem Laufenden.

Raytracing mit der RX 6700 XT

Metro Exodus: Raytracing an
Ultra + Höchste Raytracing-Stufe

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
56,0
104,3
134,8
Geforce RTX 3080 Raytracing an
47,0
90,5
123,7
Geforce RTX 3070 Raytracing an
34,7
66,4
96,5
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing an
32,9
62,5
92,8
Radeon RX 6900 XT Raytracing an
28,6
58,1
87,2
27,9
55,9
84,8
Radeon RX 6800 XT Raytracing an
26,5
55,2
84,5
Geforce RTX 2080 Raytracing an
23,8
47,4
72,5
Zotac RTX 3060 Amp Raytracing an
19,9
43,2
64,3
17,1
37,4
58,5
  • 0,0
  • 28,0
  • 56,0
  • 84,0
  • 112,0
  • 140,0

Raytracing aus
Metro Exodus, Ultra

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
97,8
142,5
153,9
Geforce RTX 3080 Raytracing aus
85,1
135,3
154,1
Radeon RX 6900 XT Raytracing aus
82,9
145,9
184,3
Radeon RX 6800 XT Raytracing aus
76,8
134,0
174,7
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing aus
68,4
110,9
145,8
Geforce RTX 3070 Raytracing aus
65,8
110,2
139,9
55,2
93,8
122,5
52,6
95,3
129,8
Geforce RTX 2080 Raytracing aus
49,9
84,8
111,9
Zotac RTX 3060 Amp Raytracing aus
41,5
72,3
95,4
  • 0,0
  • 38,0
  • 76,0
  • 114,0
  • 152,0
  • 190,0

Shadow of the Tomb Raider: Raytracing an
Ultra + Höchste Raytracing-Stufe

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
53,9
89,5
105,3
Geforce RTX 3080 Raytracing an
47,4
80,7
102,3
Radeon RX 6900 XT Raytracing an
38,1
66,4
88,2
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing an
36,4
64,5
85,6
Radeon RX 6800 XT Raytracing an
35,1
61,3
82,8
Geforce RTX 3070 Raytracing an
34,0
61,4
85,9
30,1
55,7
78,2
Geforce RTX 2080 Raytracing an
28,6
54,5
77,7
Zotac RTX 3060 Amp Raytracing an
24,3
45,1
65,0
24,1
43,7
60,7
  • 0,0
  • 22,0
  • 44,0
  • 66,0
  • 88,0
  • 110,0

Raytracing aus
Shadow of the Tomb Raider, Ultra

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
82,7
111,8
117,3
Radeon RX 6900 XT Raytracing aus
75,2
117,4
118,5
Geforce RTX 3080 Raytracing aus
72,1
111,4
118,5
Radeon RX 6800 XT Raytracing aus
68,8
114,9
117,5
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing aus
57,3
100,2
118,9
Geforce RTX 3070 Raytracing aus
56,4
98,7
115,2
48,7
85,8
112,4
48,3
84,6
116,7
Geforce RTX 2080 Raytracing aus
44,6
78,0
110,3
Zotac RTX 3060 Amp Raytracing aus
40,5
72,1
98,7
  • 0,0
  • 24,0
  • 48,0
  • 72,0
  • 96,0
  • 120,0

Während die Leistung der RX-6000-Reihe ohne Raytracing überzeugt, haben die Radeon-Modelle mit Raytracing klare Nachteile gegenüber Nvidia. Das gilt auch für die neue RX 6700 XT, wie unsere Messungen zeigen.

  • FPS-Verlust der RX 6700 XT: In Metro Exodus büßt sie ungefähr 60 Prozent an Leistung ein, wenn wir Raytracing auf der höchsten Stufe aktivieren. In Shadow of the Tomb Raider sind es etwa 50 Prozent. Metro ist außerdem teilweise abgestürzt, wenn wir Raytracing auf der RX 6700 XT aktiviert haben.
  • FPS-Verlust der RTX 3060 Ti: Der Verlust bei der RTX 3060 Ti liegt gleichzeitig trotz 4,0 GByte weniger VRAM mit etwa 40 Prozent (Metro) beziehungsweise 35 Prozent (Shadow of the Tomb Raider) klar niedriger.
  • FPS-Verlust der RTX 3060 mit DLSS: Berücksichtigt man zusätzlich Nvidias DLSS, haben die Geforce-Karten vor allem in höheren Auflösungen die Nase vorn. Damit sinkt der FPS-Verlust der RTX 3060 mit Raytracing in Tomb Raider in 4K von 40 Prozent auf 13 Prozent und in WQHD immerhin von 37 Prozent auf 26 Prozent. Auch bei Metro sind es in WQHD 26 Prozent (statt 40 Prozent), in 4K lässt sich DLSS hier mit der RTX 3060 hingegen nicht aktivieren. Alle Details dazu lest ihr im Test der RTX 3060:
RTX 3060 mit 12 GByte im Test   81     7

Mehr zum Thema

RTX 3060 mit 12 GByte im Test

AMD hat in Sachen Raytracing also nach wie vor Nachholbedarf. Gleiches gilt für ein mögliches Pendant zu DLSS wie Fidelity FX Super Resolution. Weil AMD sich dazu aber zuletzt unter anderem auf der Vorstellung der RX 6700 XT ausgeschwiegen hat, sollten wir unsere Erwartungen hier vorerst nicht zu hoch hängen.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (61)

Kommentare(61)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.