Bug macht Red Dead Online versehentlich zu einem besseren Spiel

Red Dead Online wird momentan von Problemen geplagt. Jetzt sorgt kurioserweise ein neuer Bug dafür, dass manch Spieler den Multiplayer-Modus mehr genießen kann.

von Mathias Dietrich,
04.09.2020 09:45 Uhr

Manch Spieler von Red Dead Online mag den Mehrspieler-Modus, hat aber keine Lust auf andere Cowboys. Manch Spieler von Red Dead Online mag den Mehrspieler-Modus, hat aber keine Lust auf andere Cowboys.

Die jüngste Vergangenheit von Red Dead Online ist turbulent: Nachdem der Entwickler Rockstar das Naturkundler-Update veröffentlichte, kam es zu so vielen Bugs, dass es zwischenzeitlich komplett zurückgezogen werden musste. Ende August erfolgte Neuveröffentlichung - die brachte jedoch abermals Probleme mit sich.

Unter anderem sorgt derzeit ein Bug dafür, dass in den Lobbys weniger Spieler auftreten, als normalerweise. Und darüber freuen sich derzeit einige Fans von Red Dead Online sogar!

Wie viele Spieler betrifft das »Problem«?

Diverse Nutzer stellten auf Reddit fest, dass sie seit dem neuesten Update kaum noch andere Mitspieler treffen. Anstatt im Free-Roam-Modus mit 20 Leuten zu spielen, treffen viele nur noch auf circa zwei bis sieben andere Cowboys - und das komplett unabhängig von ihrer Plattform.

Ob ihr in einer entsprechende Lobby landet, ist jedoch dem Zufall überlassen. Es gibt nach wie vor Nutzer die berichten, dass sie Sessions von regulärer Größe finden, die dann ebenso prall gefüllt sind. Eine Mehrzahl scheint jedoch von dem »Problem« betroffen zu sein.

Mehr Luft um den Content zu genießen

Auf Reddit äußern zahlreiche Spieler des Online-Modus ihre Freude darüber. Es gibt Threads und Kommentare, in denen sie erklären, wie viel Spaß sie dank der kleineren Lobbies jetzt mit Red Dead Online haben.

Pieisgood795 konnte so mit einer Diskussion, in der er die kleinen Lobbies lobt, 374 Upvotes von anderen Nutzern sammeln. Er erklärt, dass er dank ihnen Inhalte zu sehen bekommt, die er nicht einmal aus dem Einzelspieler-Modus kennt:

Link zum Reddit-Inhalt

Ebenso kommt es mit weniger Spielern in den Lobbies von Red Dead Online zu weniger aggressiven oder sogar toxischem Verhalten: Diverse Fans des Multiplayer-Modus von Red Dead Redemption 2 zeigen sich recht angetan, sich dadurch nicht länger mit Griefern oder Trollen herumschlagen zu müssen.

Link zum Reddit-Inhalt

Weitere Nutzer stimmen ihm nicht nur in den Kommentaren zu, sondern bringen ihre Freude mit eigenen Threads zum Ausdruck. Wie zum Beispiel Orkan, der erklärt, dass er viel mehr Inhalte entdeckt, seit er nur noch wenige Mitspieler hat. Leute, die sich darüber beschweren, kann er dementsprechend nicht verstehen:

"Die kleinen Lobbies sorgen dafür, dass das Spiel funktioniert! Es spawnen massig zufällige Dinge, die du in Lobbies mit mehr als 20 Spielern nie siehst!"

Gegenmeinungen, die sich über viele Mitspieler freuen und entsprechend gerne wieder volle Lobbies sehen würden, stoßen bei der Community hingegen auf wenig Gegenliebe und werden direkt abgewertet.

Red Dead Online: Halloween-Update lange vor Release geleakt - was steckt drin?   9     0

Mehr zum Thema

Red Dead Online: Halloween-Update lange vor Release geleakt - was steckt drin?

Werden technische Probleme verringert?

Die geringeren Spielerzahlen scheinen zudem gar andere Probleme zu beheben. Vereinzelt berichten die Nutzer beispielsweise, in den kleineren Lobbies seltener Verbindungsabbrüche zu erleben. Zudem sind auch die Frameraten besser geworden, wenn nicht mehr so viele Spieler dargestellt werden.

Rockstar selbst hat sich noch nicht zu der neuen Situation geäußert. Die Community hofft ihres Zeichens zu großen Teilen jedoch darauf, dass dieser neue Fehler bleibt und nicht behoben wird.

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.