Stalker-Remake in Unreal Engine 4: Neue Bilder, aber kein Release in Sicht

Das erste Stalker erhält eine Neuauflage von einem Fan. In neuen Screenshots zeigt sich die schicke Optik des Remakes.

von Sören Wetterau,
19.02.2021 14:45 Uhr

So schick kann die Zone sein: Ein Fan arbeitet an einem Remake des ersten Stalker-Spiels. So schick kann die Zone sein: Ein Fan arbeitet an einem Remake des ersten Stalker-Spiels.

(Bildquelle: Ivan Sorce, www.artstation.com/behindthedarkness, alle Rechte vorbehalten)

Stalker: Shadow of Chernobyl hat bereits über 13 Jahre auf dem Buckel. Eine optische Generalüberholung gibt es von offizieller Seite bisher nicht, weshalb Fans das selbst in die Hand nehmen. Einer von ihnen ist der Youtuber und Modder Ivan Sorce, der an einem Remake des ersten Stalker-Teils auf Basis der Unreal Engine 4 arbeitet.

Apropos Unreal Engine 4: Auch das kommende Stalker 2 basiert auf dem technischen Grundgerüst von Epic Games. Mehr zum Nachfolger des Survival-Shooters erfahrt ihr hier:

Stalker 2: Was wir über die Survival-Hoffnung wissen   51     4

Mehr zum Thema

Stalker 2: Was wir über die Survival-Hoffnung wissen

Neue Screenshots zeigen schicke Grafik

Nach Angaben von Ivan Sorce selbst plant er das 2007 veröffentlichte Stalker: Shadow of Chernobyl auf die Unreal Engine 4 zu portieren. Damit einher geht eine deutlich verbesserte Optik im Vergleich zum Original, wie neue Bilder unter Beweis stellen.

Im Mittelpunkt der neuen Screenshots steht das Anfangsgebiet Cordon, bei dem ihr im Original eure ersten Aufträge annehmt. In der Neuauflage glänzt Cordon mit neuen Texturen, Tessellation, einer verbesserten Beleuchtung und jeder Menge Gras.

Cordon aus der Ferne... Stalker in der Unreal Engine 4: Cordon glänzt mit deutlich mehr Vegetation...

... und aus der Nähe: ... und schickeren Texturen sowie Beleuchtung. (Bildquelle: Ivan Sorce via Artstation)

Bildquelle: Ivan Sorce, www.artstation.com/behindthedarkness, alle Rechte vorbehalten

Weitere Bilder, die noch mehr von Cordon und der näheren Umgebung zeigen, findet ihr auf dem Artstation-Kanal von Ivan Sorce. Dort zeigt der Remake-Entwickler auch weitere Screenshots, unter anderem von dynamischen Wetterereignissen, Anomalien und mehr.

Stetiger Fortschritt in der Entwicklung

Das geplante Fan-Remake ist noch gar nicht allzu lange in Entwicklung. Erst seit Anfang 2020 arbeitet Ivan Sorce gemäß seines Youtube-Kanals an Stalker auf Basis der Unreal Engine 4, nachdem er sich zuvor an einem ähnlichen Projekt bezüglich Arx Fatalis versuchte.

In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht Sorce neue Videos, die die Entwicklung des Remakes begleiten. Neben den optischen Verbesserungen gibt es auch Fortschritte bei den Spielmechaniken. Vor wenigen Tagen zeigte er ein Testvideo bezüglich der Animation von Waffen:

Link zum YouTube-Inhalt

In weiteren Videos präsentiert er ein dynamisches Wettersystem oder testet die KI bezüglich ihrer neuen Animationen.

Wann ist mit einem Release zu rechnen?

Das Remake entwickelt Ivan Sorce laut Angaben auf der Webseite Stalker UE4 weitgehend alleine. Lediglich bei den Fahrzeugen und bei den Waffen erhält er nach aktuellen Stand Hilfe von zwei weiteren Personen.

Mit einem Release in naher Zukunft ist auch aus diesem Grund nicht zu rechnen. Zurzeit ist lediglich Cordon optisch fertiggestellt. Viele der weiteren Gebiete und Spielmechaniken sind noch nicht entwickelt.

Zu einem anderen Stalker-Remake auf Basis der CryEngine gibt es übrigens abseits eines ersten Trailers schon seit längerer Zeit kein Lebenszeichen mehr:

Stalker: Noises of the Zone - Trailer zum Fan-Remake   16     0

Mehr zum Thema

Stalker: Noises of the Zone - Trailer zum Fan-Remake

Ob und wann das Unreal-Engine-4-Remake das Licht der Welt erblickt, bleibt demnach abzuwarten. Die stetigen Fortschrittsmeldungen lassen Fans jedoch hoffen, dass dem Projekt nicht allzu schnell die Puste ausgeht.

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.