Star Wars 1313: Neues Gameplay macht das Ende des Projekts nur noch bitterer

Fans haben bisher unbekannte Gameplay-Szenen aus dem eingestellten Star Wars: 1313 ausgegraben. Im Video bahnt sich Boba Fett einen Weg durch Coruscant.

von Tillmann Bier,
27.01.2022 15:17 Uhr

The Book of Boba Fett läuft gerade auf Disney Plus und spätestens die fünfte Folge begeistert wahrscheinlich wieder viele Star-Wars-Fans. Und schon seit The Mandalorian fragt sich sicher auch der ein oder andere: Warum gibt es eigentlich kein Spiel in dem wir selbst in eine Beskar-Rüstung tragen und auf Kopfgeldjagd gehen können?

Star Wars: Die neue Boba-Fett-Folge ist magisch   93     16

Mehr zum Thema

Star Wars: Die neue Boba-Fett-Folge ist magisch

Die Antwort auf diese Frage lautet: Star Wars 1313. In dem eingestellten Projekt wären wir als Fan-Liebling Boba Fett Aufträgen in der Unterwelt von Coruscant nachgegangen. Nun ist ein Video aufgetaucht, das einmal mehr zeigt, was wir da eigentlich verpasst haben.

Was sieht man im Video?

Wir wollen kurz zusammenfassen, was das etwa dreiminütige Video alles zeigt. Wer aber ohne Umschweife das Gameplay selbst bewundern möchte, soll sich nicht länger gedulden müssen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Nachdem Star Wars 1313 zunächst einen bisher unbekannten Protagonisten haben sollte, entschied man sich später dazu, dass die Spieler in die Rolle von Boba Fett schlüpfen sollten. Letzteren zeigt auch das in zwei Teile gegliederte Video.

Zunächst sehen wir den Protagonisten Boba Fett durch eine schon weitestgehend fertiggestellte Umgebung in der Unterstadt von Coruscant schlendern. Die Atmosphäre einer geschäftigen und zugleich zwielichtigen Sci-Fi-Stadt scheint hier mit einer Menge NPCs und Hintergrundgeräuschen schon gut eingefangen worden zu sein. Lediglich die vielen verschiedenen Wesen des Star-Wars-Universums könnte man hier vermissen, aber das Gezeigte war wohl kaum bereits eine endgültige Version der Szene.

Im zweiten, deutlich längeren Abschnitt jagt unser Kopfgeldjäger zwei Personen hinterher, muss dabei immer wieder verschiedene Hindernisse und Gräben überwinden und manchmal auch klettern. Die parcourlastige Szene endet damit, dass Boba Fett sein Ziel zu fassen bekommt. Die Umgebungen dienen hier nur Demonstrationszwecken und sind eindeutig noch nicht fertiggestellt.

Trotzdem demonstriert das Video gut, wie sich der Star-Wars-Shooter hätte spielen können. Und zumindest mir macht das echt Lust auf mehr, was das vorzeitige Ende von Star Wars: 1313 umso trauriger macht.

Was war Star Wars: 1313?

Das Star-Wars-Spiel war nach Ebene 1313 des Stadtplaneten Coruscant benannt. Dieses befindet sich ziemlich weit im Untergrund der Stadt und ist auch Teil der hiesigen Unterwelt. Von Gesetz und Ordnung ist hier nur wenig zu spüren, weshalb hier Kopfgeldjäger und Kriminelle ihr Unwesen treiben.

Star Wars: 1313 sollte ein Third-Person-Shooter werden, in dem wir passend zum Unterwelt-Setting einen Kopfgeldjäger spielen. Zunächst sollte das noch einen unbekannten Charakter sein, wie ihn auch der Gamescom-Trailer von 2012 zeigte:

Star Wars 1313 - Trailer zum eingestellten Star-Wars-Shooter 1:33 Star Wars 1313 - Trailer zum eingestellten Star-Wars-Shooter

Später entschied man sich dann, diesen schon relativ zu Beginn des Spiels durch Boba Fett zu ersetzen. Die Story des Singleplayer-Spiels sollte sich anscheinend um die Enttarnung einer kriminellen Verschwörung drehen. Star Wars: 1313 richtete sich dabei mit seinem düsteren Setting vor allem an Erwachsene. Neben Shooter-Action sollten auch Parkour- und Klettersequenzen teil von 1313 werden, wie wir sie auch im neuen Gameplay sehen können.

Das Ende von LucasArts   16     14

Mehr zum Thema

Das Ende von LucasArts

Leider wurde aus alldem jedoch nichts: Nachdem Disney das Star-Wars-Franchise übernommen hatte, wurde das zuständige Studio LucasArts geschlossen. Konzepte aus Star Wars: 1313 wurden noch vom EA-Studio Visceral für ein anderes geplantes Star-Wars-Spiel verwendet, das aber auch nie das Licht der Welt erblicken sollte. Fast könnte man meinen, die doppelte 13 hätte dem Spiel wirklich Unglück gebracht.

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.