Adventskalender 2019

Jedi: Fallen Order - 5 Tipps, die wir gerne vorher gewusst hätten

Gerade auf Großmeister-Stufe ist Star Wars Jedi: Fallen Order alles andere als leicht. Deshalb helfen wir euch mit ein paar Tipps aus, die wir gerne vor dem ersten Durchlauf gewusst hätten.

von Dimitry Halley,
15.11.2019 14:40 Uhr

Star Wars Jedi: Fallen Order erklärt seine Grundlagen zwar gut, wir servieren euch trotzdem ein paar sinnvolle Tipps. Star Wars Jedi: Fallen Order erklärt seine Grundlagen zwar gut, wir servieren euch trotzdem ein paar sinnvolle Tipps.

Auf höchstem Schwierigkeitsgrad ist Star Wars Jedi: Fallen Order eine ziemlich schweißtreibende Angelegenheit. Gegner erledigen euch mit wenigen Treffern, die Suche nach dem nächsten Speicherpunkt wird zum Stressakt - und dann gibt's in den offenen Levelumgebungen ja immer die Chance, dass man was verpasst.

Doch keine Sorge, wir helfen euch! Die folgenden 5 Tipps hätten wir gerne vor unserem ersten Playthrough von Fallen Order gewusst. Aber so könnt zumindest ihr aus unseren Fehltritten lernen. Möge die Macht mit euch sein.

Tipp 1: Schnappt euch die ersten Stim-Kanister

Gerade auf dem Großmeister-Schwierigkeitsgrad werdet ihr bereits früh im Spiel darüber fluchen, dass Cal Kestis bloß zwei Heil-Stims im Gepäck führt, um sich in der Hitze des Gefechts zu heilen. Doch das könnt ihr ändern! Und zwar bereits recht früh im Spiel.

Auf Bogano, dem ersten großen Planeten nach dem Tutorial, befindet sich der erste Heilkanister in der unterirdischen Zuflucht. Lauft von eurem Landeplatz nach links, springt ins nächste Areal, arbeitet euch bis zur trichterförmigen Struktur vor und hopst durch das Loch. Auf der linken Seite findet ihr die Truhe, die euren Heilvorrat um ein Stim Pack erhöht.

In solchen Kisten stecken keine kosmetischen Upgrades, sondern neue Heil-Stims. In solchen Kisten stecken keine kosmetischen Upgrades, sondern neue Heil-Stims.

Den zweiten Heilkanister findet ihr ebenfalls auf Bogano und zwar direkt unter eurem Schiff. Folgt der Rampe nach unten. In einem unterirdischen Raum müsst ihr mit der Macht ein Kugel-Schieberätsel lösen. Um das zu schaffen, benötigt ihr nicht nur den Machtschub, sondern auch das Ziehen mit der Macht. Ihr müsst in der Kampagne also schon ein bisschen weiter sein.

Tipp 2: Verpasst nicht das coolste Lichtschwert-Upgrade

Wir spoilern natürlich nichts, aber es gibt in Fallen Order ein sehr ... pikantes Upgrade für euer Lichtschwert. Und das könnt ihr bereits früh im Spiel finden, allerdings gestaltet sich der Weg dahin nicht ganz einfach. Im Prinzip gibt es zwei Wege.

Der erste Weg: Ihr bekommt früh die Wahl, nach Zeffo oder Dathomir zu fliegen. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich die Story nur auf ersterem Planeten fortsetzen, auf Dathomir endet ihr zwangsläufig in einer Sackgasse. Doch die Mühen sind nicht umsonst. Arbeitet ihr euch bis zu dem alten Wanderer vor, könnt ihr auf dem Rückweg über die etwas verborgenen Stege rechts eine Werkbank für euer Laserschwert finden.

Der zweite Weg: Auch auf Bogano könnt ihr das gleiche Lichtschwert-Upgrade erhalten. Der Weg dorthin gestaltet sich sogar deutlich leichter, allerdings benötigt ihr dafür eine Erweiterung für BD-1. Erst wenn das kleine Kerlchen die roten Panels hacken kann, öffnet sich dadurch auf Bogano ein Pfad in Edo Cordovas Werkstatt.

Tipp 3: Spielt Fallen Order nicht wie Sekiro

Feindliche Angriffe zu parieren, statt sie einfach bloß abzublocken, ist die Königsklasse in vielen Souls-Spielen. Auch in Fallen Order lassen sich Feinde wunderbar aus der Balance bringen, wenn ihr exakt beim Auftreffen der gegnerischen Attacke die Waffe zum Blocken hochreißt. Auf Großmeister ist das allerdings wirklich, wirklich hart.

Gerade auf den ersten Planeten des Spiels wird die Kampfherausforderung schnell zum Problem, weil Cal zu Beginn der Kampagne nur wenig kann und ihr zudem die Angriffsmuster der Feinde nicht kennt. Bemüht euch deshalb nicht zu sehr, das Spiel wie Sekiro zu spielen und jeden Gegner durch pfiffige Paraden auszukontern.

Die Lichtschwert-Paraden sind nicht der einzige Weg zum Erfolg. Die Lichtschwert-Paraden sind nicht der einzige Weg zum Erfolg.

Denn anders als bei From Softwares Ninja-Abenteuer lässt sich mit dem Lichtschwert sehr viel Schaden abwehren. Schämt euch nicht, einfach mal die Blocken-Taste zu halten und diese Zeit zum Einstudieren feindlicher Angriffsmuster zu nutzen.

Selbst wenn euch das Parieren beim besten Willen nicht gelingen will, solltet ihr nicht verzagen: Später erweitert sich euer Arsenal an Machtfähigkeiten so, dass ihr eine Alternative zur Lichtschwert-Parade bekommt, um beispielsweise eine Nydak-Bestie per Machtschub auf die Bretter zu schicken. Die Parade ist nicht alles in Fallen Order.

Tipp 4: Lernt, die Karte zu nutzen

3D-Karten sind gar nicht so leicht zu lesen, in Fallen Order aber sehr nützlich. Denn wenn ihr BD-1 eure Übersicht aufrufen lasst, könnt ihr sehr schnell ausmachen, welche Areale ihr gerade noch erkunden solltet. Fallen Order markiert Sackgassen rot. Dort fehlt euch eine Fähigkeit, um weiterzukommen, oder ihr müsst die entsprechende Tür zu einem späteren Zeitpunkt von der anderen Seite öffnen.

Seht ihr eine Tür hingegen in Grün eingefärbt, dann könnt ihr sie mühelos öffnen, um zu schauen, was dahinter steckt. Und »last but not least« der wichtigste Tipp: Gelbe Areale zeigen euch Gebiete, in denen ihr jetzt schon nachschauen solltet, ob dort nicht Kisten oder kleine Geheimnisse verborgen sind.

Tipp 5: Vertraut auf die Macht

Im ersten Drittel der Kampagne ist das Lichtschwert (neben BD-1) euer bester Freund. Die Machtfähigkeiten von Cal Kestis helfen im Kampf nur marginal. Gegner kurzzeitig einzufrieren, verschafft euch Zeit, meist landet ihr aber kaum mehr als zwei Treffer damit. Und den Machtschub schütteln schwere Feinde mühelos ab. Doch das ändert sich mit der Zeit.

Je größer euer Machtarsenal wird, desto häufiger solltet ihr darauf zurückgreifen. Später könnt ihr ganze Gegnergruppen auf Dathomir mit einem aufgeladenen Machtstoß erledigen. Damit euch nicht die Reserven ausgehen, solltet ihr also selbst dann Skillpunkte in Machtfähigkeiten stecken, wenn sie euch nicht unmittelbar nützlich erscheinen.

Am Anfang bringt die Macht recht wenig, später wird sie in Kämpfen bisweilen nützlicher als das Laserschwert. Am Anfang bringt die Macht recht wenig, später wird sie in Kämpfen bisweilen nützlicher als das Laserschwert.

Dass Heil-Stims auch die Machtvorräte auffüllen, klingt nach wenig, wenn ihr bloß zwei Stims im Inventar habt. Später erreicht ihr dadurch in Bosskämpfen jedoch einen nahezu unbegrenzten Macht-Pool. Experimentiert deshalb nicht bloß mit der Lichtschwert-Parade, sondern testet aus, welcher Feind auf welche Machtfertigkeit in welcher Situation schwach reagiert. Schocktruppler des Imperiums könnt ihr mit aufgeladenem Force Pull beispielsweise einfach in euer Schwert ziehen und mit einem Streich ausschalten.

Mehr zum Thema


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen