Wer ist Snoke? Star Wars beantwortet endlich alte Fragen um neuen Film-Bösewicht

Selbst nach der neuen Star-Wars-Trilogie bleiben viele Fragen um den (ehemaligen) Anführer der Ersten Ordnung Snoke offen. Ein Buch liefert jetzt Antworten.

von Vali Aschenbrenner,
12.10.2020 12:44 Uhr

Die Identität von Reys Eltern sowie die Herkunft von Supreme Leader Snoke gehört zu den größten Mysterien, die Fans während der neuen Star-Wars-Trilogie plagten. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Die Identität von Reys Eltern sowie die Herkunft von Supreme Leader Snoke gehört zu den größten Mysterien, die Fans während der neuen Star-Wars-Trilogie plagten. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Die neue Star-Wars-Trilogie ließ selbst nach ihrem Abschluss viele Fragen unbeantwortet. Jetzt liefern Disney und Lucasfilm im Nachgang diverse Erklärungen - beispielsweise wie Kylo Ren zum Meister der Ritter von Ren wurde und Imperator Palpatine seinen ursprünglichen Tod in Die Rückkehr der Jedi-Ritter eigentlich überleben konnte.

Die Hintergründe eines weiteren Schurken werden nun im Zuge eines neuen Sachbuches ebenfalls aufgeschlüsselt: Die des Obersten Anführers der Ersten Ordnung Snoke, welcher in Episode 7 - Das Erwachen der Macht und Episode 8 - Die letzten Jedi von Andy Serkis (Der Herr der Ringe, King Kong, Der Hobbit) verkörpert wurde.

Immerhin schien es ursprünglich so, als würde Snoke der große Bösewicht der neuen Star-Wars-Trilogie werden. Dann wurde er überraschend von seinem eigenen Schüler Kylo Ren (Adam Driver) ermordet. Ren mauserte sich damit jedoch nicht zum Oberschurken von Episode 9 - Der Aufstieg Skywalkers, sondern trat hinter den zurückkehrenden Imperator Palpatine (Ian McDiarmid).

Star Wars: Kurzfilm zeigt, wie Episode 9 ursprünglich aussehen sollte   69     1

Mehr zum Thema

Star Wars: Kurzfilm zeigt, wie Episode 9 ursprünglich aussehen sollte

Was wir bisher über Snoke wussten

Supreme Leader Snoke trat das erste Mal in Episode 7 auf beziehungsweise war in dem Film zumindest als Hologramm zu sehen. Darin wurde er als Anführer der Ersten Ordnung etabliert, der unter anderem Kylo Ren, General Hux sowie die Ritter von Ren kommandierte.

In Episode 8 fiel Snoke dann Kylo Ren zu Opfer, der dafür die Klinge von Anakin beziehungsweise Luke Skywalker verwendete und daraufhin die Befehlsgewalt über die Erste Ordnung an sich riss. Über die Hintergründe oder die Herkunft von Snoke erfahren wir kaum mehr, außer vielleicht, dass er Luke Skywalker und die Jedi als ernsthafte Bedrohung wahrnahm.

Episode 9 enthüllte letztendlich: Snoke wurde von Palpatine persönlich geschaffen. Damit sollte Palpatines eigenes Überleben verschleiert werden, während Snoke mit der Ersten Ordnung und Kylo Ren als Schüler die Rückkehr der Sith vorbereitete. Damit war Snokes Rolle in der neuen Trilogie auch schon wieder abgeschlossen - zumindest bis jetzt.

Genau genommen trat Snoke mit Episode 8 das erste Mal in der neuen Star-Wars-Trilogie persönlich auf, war er doch in Episode 7 nur als Hologramm zu sehen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Genau genommen trat Snoke mit Episode 8 das erste Mal in der neuen Star-Wars-Trilogie persönlich auf, war er doch in Episode 7 nur als Hologramm zu sehen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Welche Fragen über Snoke jetzt beantwortet werden

Mehr zu Snokes Hintergründen im neuen Krieg-der-Sterne-Universum behandelt nun The Star Wars Book (via OldManBlinks): Ein Sachbuch, welches neue Informationen zu unterschiedlichsten Themen liefert - so zum Beispiel, welche Verbindung zwischen Rey und Cal Kestis aus Jedi: Fallen Order besteht.

Was genau ist Snoke eigentlich? The Star Wars Book bestätigt, was Episode 9 bereits vermuten ließ: Snoke wurde von Darth Sidious als genetisches Konstrukt erschaffen, um an seiner Stelle zu herrschen. Snoke selbst wurde dabei augenscheinlich auf dem Sith-Planeten Exegol kreiert, wo Kylo Ren in Episode 9 einen Tank voller Klonkörper seines ehemaligen Meister erspäht.

Verfügt Snoke über einen eigenen Willen? Die Antwort auf diese Frage ist keine leichte. So eröffnet The Star Wars Book, dass Snoke zwar über einen eigenen Willen verfügte, er aber dennoch stets von Palpatine gesteuert oder zumindest beeinflusst wurde. Snoke dürfte also stets im Sinne von Darth Sidious gehandelt haben.

Ist Snoke ein Sith? Auch wenn Snoke über die dunkle Seite der Macht verfügt und für Sith typische Fähigkeiten wie das Verschießen von Machtblitzen beherrscht, ordnet er sich laut The Star Wars Book diesen nicht zu: Weil Snoke künstlich erschaffen wurde, lässt er sich nicht den klassischen Nachfolgelinien der Sith zuordnen.

Dennoch gewährte Snoke Palpatine einen entscheidenden Vorteil: Mit seiner Erschaffung konnte Palpatine die Tradition der dunklen Seite der Macht umgehen, dass ein Schüler seinen Meister ermordet - in diesem konkreten Fall ist natürlich Snokes Tod zu Händen von Kylo Ren gemeint.

Link zum Twitter-Inhalt

Diese Fragen bezüglich Snoke bleiben noch offen

The Star Wars Book beantwortet jedoch nicht alle Fragen zu den Ursprüngen und Hintergründen von Snoke. So zum Beispiel:

Gab es mehr als nur einen Snoke? In Episode 9 wurde enthüllt, dass es mehrere Snoke-Klonkörper gab. Ob es sich dabei um gescheiterte Experimente handelt oder ob diese »Snokes« tatsächlich mal eingesetzt wurden, ist nicht bekannt. Ebenso offen bleibt, ob Snoke das erste und einzige Konstrukt von Imperator Palpatine war, welches der dunkle Lord der Sith verwendete.

War sich Snoke über seine eigenen Ursprünge im Klaren? Ob Snoke darüber Bescheid wusste, dass es sich bei ihm um ein künstlich geschaffenes Konstrukt für die dunkle Seite der Macht handelte, ist nicht bekannt.

Die Beziehung zwischen Snoke und seinem Schüler Kylo Ren wurde nachträglich im Zuge von Star-Wars-Comics ausgebaut. Bildquelle: Disney/Marvel Comics Die Beziehung zwischen Snoke und seinem Schüler Kylo Ren wurde nachträglich im Zuge von Star-Wars-Comics ausgebaut. Bildquelle: Disney/Marvel Comics

Stand Snokes Geschichte von Anfang an fest?

Daran, dass Snoke von Anfang an ein durch Palpatine künstlich erschaffenes Wesen werden sollte, darf guten Gewissens gezweifelt werden. Immerhin sollte Regisseur J.J. Abrams nach Episode 7 ursprünglich gar nicht für Episode 9 zurückkehren. Denn dafür hatte man bei Disney und Lucasfilm eigentlich Colin Trevorrow eingeplant.

Was in Trevorrows Drehbuch passiert wäre, ist mittlerweile bekannt: Nach der Ermordung von Snoke in Episode 8, wäre Kylo Ren zum großen Bösewicht von Episode 9 geworden. Dieser Film hätte Duel of the Fates und nicht Der Aufstieg Skywalkers geheißen und Imperator Palpatine wäre nicht von den Toten zurückgekehrt.

Skript geleakt: Star Wars 9 sollte ursprünglich ganz anders werden   109     1

Mehr zum Thema

Skript geleakt: Star Wars 9 sollte ursprünglich ganz anders werden

Schauspieler Andy Serkis tänzelte außerdem zwischen den Kinostarts von Episode 8 und 9 stets um konkrete Antworten bezüglich seiner Rolle herum. Sei es, um Spoiler zu vermeiden oder weil Snokes Geschichte zu dem Zeitpunkt schlichtweg nicht feststand.

So beschrieb Andy Serkis Snoke als ein »von Rache getriebenes Wesen«, welches seine Ursprünge in den unerforschten Gebieten der Galaxis hatte. Das traf im Endeffekt mit Episode 9 auch auf Snoke zu. Dennoch schien stets immer mehr hinter seiner Rolle zu stecken.

Link zum Twitter-Inhalt

Einen ähnlichen Eindruck hatten auch die Fans: So vermuteten sie hinter dem ehemaligen Anführer der Ersten Ordnung altbekannte Star-Wars-Charaktere, wie zum Beispiel Mace Windu, Ezra Bridger oder Darth Plagueis. Im Endeffekt sollte jedoch niemand mit seiner Snoke-Theorie Recht behalten.

zu den Kommentaren (152)

Kommentare(152)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.