Bethesda-Chef Todd Howard erklärt, dass sich Starfield von Star Wars & Star Trek abhebt

Starfield soll nicht einfach nur ein Sci-Fi-Spiel unter vielen werden. Auf der E3 erklärte Bethesdas Executive Producer, wie man sich von der Masse abheben will.

von Mathias Dietrich,
13.06.2019 09:30 Uhr

Starfield ist derzeit noch ein Mysterium. Nur wenige Informationen sind zu dem Projekt bekannt.Starfield ist derzeit noch ein Mysterium. Nur wenige Informationen sind zu dem Projekt bekannt.

Bevor The Elder Scrolls 6 erscheint, wird Bethesda erst einmal Starfield veröffentlichen. Das wird ein SciFi-Spiel, will sich aber stark von anderen Titeln mit diesem Genre wie Star Trek und Star Wars abheben. Auf der E3 2019 erklärte Bethesdas Executive Producer Todd Howard, wie man dieses Ziel erreichen will.

Dafür ist ihm besonders wichtig, dass man seinen eigenen Stil erschafft, wie man das zuvor bei Fallout oder The Elder Scrolls erreichte. Nicht nur der Spielablauf ist hier wichtig, sondern auch die Ästhetik. Man soll es ansehen und sagen können: »Das ist Starfield und nicht Star Trek oder Star Wars!«

Was wir über Starfield wissen

Bei dem kommenden Sci-Fi-Projekt handelt es sich um das erste neue Franchise von Bethesda seit 25 Jahren. Das Team ist sich der starken Konkurrenz bewusst: Howard erklärte, wie es sehr viele Sci-Fi-Projekte in Film und Fernsehen gibt. Und auch wenn der Sci-Fi-Markt bei Videospielen etwas weniger zu bieten hat, muss man sich auch hier darauf konzentrieren etwas einzigartiges zu erschaffen.

So soll Starfield werden: Bei Starfield handelt es sich um ein reines Singleplayer Rollenspiel, was in die Richtung Mass Effect gehen soll. Es soll die selbe Engine nutzen wie Fallout 4 und Skyrim. Als Grund gab das Team, dass die Modder mit dieser bereits vertraut sind. Trotz der alten Engine könnte der Titel nicht mehr für die aktuelle Konsolengeneration erscheinen.

Sehr viel mehr ins Detail ging er allerdings nicht. Bereits im Vorfeld kündigte das Studio an, auf der E3 2019 weder Starfield noch The Elder Scrolls 6 zu präsentieren. Stattdessen konzentrierte man sich auf der Messe eher auf Fallout 76, für das man einen neuen Battle-Royale-Modus vorstellte. Intern ist es zudem bereits seit 2018 spielbar. Abseits dessen kündigte der Publisher einen neuen Titel namens Deathloop von den Arkane Studios an sowie Ghostwire: Tokyo von Resident-Evil-Erfinder Shinji Mikami.

»Wir erleben gerade ein Aufleben der Science Fiction!« - Warum wir uns auf die Wiederbelebung der Space Sims freuen PLUS 28:03 »Wir erleben gerade ein Aufleben der Science Fiction!« - Warum wir uns auf die Wiederbelebung der Space Sims freuen


Kommentare(144)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen