Steam als zweite Chance: Viele Spiele werden gerade zu späten Hits

In den Top-Charts der Plattform stehen immer wieder Titel, die vorher schon lange anderswo erhältlich waren. Aber erst durch Steam werden sie zu Bestsellern.

von Stephanie Schlottag,
06.07.2020 13:07 Uhr

Sea of Thieves und Titanfall 2 wurden beide zu Steam-Hits - Jahre nach der Veröffentlichung. Sea of Thieves und Titanfall 2 wurden beide zu Steam-Hits - Jahre nach der Veröffentlichung.

Was haben Satisfactory, Titanfall 2 und Sea of Thieves gemeinsam? Mal abgesehen davon, dass es Spiele sind. Die Antwort: Alle drei stehen in den aktuellen Steam-Topsellern der Woche - und alle drei waren vorher schon auf anderen Plattformen erhältlich.

Wir haben einige interessante Daten dazu gesammelt und betrachten die möglichen Gründe, warum ein Steam-Release oft aus älteren Spielen Hits macht.

Satisfactory: Steam vs. Epic

Erst vor wenigen Tagen zogen die Entwickler des Aufbau-Hits ein detailliertes Fazit zu den Verkaufszahlen bei Epic und Steam. Zur Erinnerung: Satisfactory war achtzehn Monate lang Epic-exklusiv, seit Anfang Juni ist es auch bei Steam erhältlich.

Obwohl man es schon anderthalb Jahre lang kaufen konnte, schoss es nach Steam-Release in die Bestseller. Innerhalb eines Monats erzielte Satisfactory dort mehr als ein Viertel der Gesamtverkäufe - deutlich schneller als bei Epic. Sämtliche Zahlen dazu könnt ihr hier nachlesen:

Satisfactory bei Epic & Steam   121     5

Mehr zum Thema

Satisfactory bei Epic & Steam

Titanfall 2: Vier Jahre alt, jetzt Bestseller

Wie viele andere EA-Titel war Titanfall 2 lange Zeit nur über deren eigenen Launcher Origin verfügbar. Doch seit Juni 2020 sind viele vormals exklusive Spiele auch auf der Valve-Plattform erhältlich. Für Titanfall 2 startete damit eine wahre Renaissance, denn der fast ausgestorbene Multiplayer erwachte zu neuem Leben.

Derzeit steht Titanfall 2 auf dem soliden 6. Platz der Topseller, also der bestverkauften Spiele der Woche. Außerdem kommt es auf über 6.500 gleichzeitig eingeloggte Spieler - Origin nicht eingerechnet.

Der aktuelle Steam Summer Sale trägt sicher seinen Teil dazu bei, ihr bekommt satte 67 Prozent Rabatt auf Titanfall und die DLCs.

Der Erfolg befeuert sich dabei sozusagen selbst: Einerseits, weil Titanfall 2 jetzt durch Streams und Co. alte und neue Spieler auf sich aufmerksam macht. Und andererseits, weil es natürlich mehr Spaß macht, einen Multiplayer zu spielen, in dem man schnell Matches findet. Einfach ausgedrückt: Die Spieler locken noch mehr Spieler an.

Hier haben wir übrigens die komplette Liste aller Origin-Titel, die ihr inzwischen auch bei Steam findet:

Alle Origin-Spiele, die auch auf Steam erhältlich sind   37     0

Mehr zum Thema

Alle Origin-Spiele, die auch auf Steam erhältlich sind

Schauen wir uns noch ein letztes Beispiel aus den aktuellen Charts an.

Sea of Thieves: Der Spitzenreiter

Auch das Piraten-Spiel von Entwickler Rare bekommt durch Steam ordentlich Wind in die Segel geblasen: Es steht in dieser Woche stolz auf der Spitzenposition der Verkaufs-Charts. Und das, obwohl es nicht mal Teil des Summer Sales ist. Warum eigentlich?

Kleiner Rückblick: Sea of Thieves konntet ihr schon seit 2018 kaufen und spielen - aber erst seit dem 3. Juni 2020 über Steam. Direkt nach dem Release brach es dort jeden Tag aufs Neue seinen Spielerrekord. Das Ganze liegt nicht zuletzt an einer schlauen Strategie der Entwickler.

Zum Steam-Launch gab es nämlich ein Update mit massenhaft Neuerungen, die sich Fans schon lange gewünscht hatten. Außerdem befeuerten Twitch-Drops die Beliebtheit von Sea of Thieves, denn wegen der Aussicht auf Ingame-Belohnungen sahen bis zu 62.000 Leute Streams zum Spiel an.

Warum ist Steam gut für den Erfolg?

Es gibt einige mögliche Gründe für die Spitzenzahlen, die auch ältere Spiele durch Steam erzielen können. Ein paar Beispiele sind:

  • Die Größe: Im März 2020 hatte Steam gut 20 Millionen gleichzeitig eingeloggte Nutzer. Damit kann Valves Plattform extrem viele potenzielle Käufer für die angebotenen Spiele direkt erreichen.
  • Steam Sales: Den jährlichen Summer Sale markieren sich viele rot im Kalender. Auch aktuell läuft die Aktion und bringt Unmengen von Angeboten und Rabatten mit sich. Dadurch lassen sich auch solche Spieler zum Kauf bewegen, denen der Vollpreis zu teuer ist.
  • Wenig Konkurrenz: Auch wenn Epic sich mit Gratis-Aktionen Mühe gibt, immer mehr Nutzer zu gewinnen, ist Steam nach wie vor der unbestrittene Spitzenreiter, was Nutzerzahlen angeht. Ein gutes Beispiel dafür ist das oben erwähnte Satisfactory.

Steam Verkaufscharts (29. Juni bis 5. Juli 2020)

  1. Sea of Thieves
  2. DOOM Eternal
  3. Satisfactory
  4. Halo: The Master Chief Collection
  5. Sekiro: Shadows Die Twice
  6. Titanfall 2
  7. Horizon Zero Dawn Complete Edition
  8. PUBG
  9. Red Dead Redemption 2
  10. Monster Hunter World: Iceborne

Die Liste setzt sich aus den Top-10-Bestsellern auf Steam in der vergangenen Woche zusammen. Die Platzierungen werden jeden Sonntag aktualisiert und via XML-Feed ausgegeben.

zu den Kommentaren (85)

Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen