Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Steam Summer Sale: 6 Spiele mit mindestens 70% Rabatt, die wir euch noch ans Herz legen wollen

Der Steam Summer Sale 2020 endet bald. Wir empfehlen 6 hochklassige Schäppchen zwischen 1 und 10 Euro, die besonders stark reduziert wurden.

von GameStar Redaktion, Heiko Klinge,
08.07.2020 15:53 Uhr

Ihr kennt das mit der Selbstbeherrschung: "Nein, dieses Mal gebe ich wirklich kein Geld aus beim Steam Summer Sale. Schließlich liegen noch Dutzende Spiele auf meinem Pile of Shame, die endlich mal angegangen werden wollen." Und dann rückt das Ende des Steam Sales immer näher, und die Verlockung wird immer größer, doch noch zuzuschlagen.

Ob ihr beim Steam Summer Sale 2020 der Versuchung nachgebt, liegt natürlich allein bei euch. Aber wenn ihr es schon tut, dann doch bitte mit Spielen, die sowohl besonders gut als auch besonders günstig sind. Deshalb haben wir für euch noch ein letztes Mal unsere Redaktions-Experten aktiviert, um euch aus ihrer Sicht empfehlenswerte Titel mit einem Rabatt von mindestens 70 Prozent vorzustellen.

Falls es lieber ein echter Geheimtipp oder ein bestimmtes Genre sein soll, haben wir euch ja bereits versorgt:

Steam Summer Sale Empfehlungen

Auch dieses Mal handelt es sich um persönliche Empfehlungen des GameStar-Teams ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Und auch dieses Mal freuen wir uns über eure Ergänzungen und Schnäppchentipps in den Kommentaren. Viel Spaß beim Stöbern!

1. Grim Dawn

Genre: Action-Rollenspiel | Plattform: PC | Release: Februar 2016 | Wertung: 86 | Preis: 4,99 Euro (-80 Prozent)

Grim Dawn - Test-Video 8:44 Grim Dawn - Test-Video

Heiko Klinge: Grim Dawn wird gern als idealer Mix aus Diablo 3 und Path of Exile bezeichnet. Mich hat es aber vor allem an ein anderes Lieblingsspiel von mir erinnert, nämlich das gute alte erste Sacred. Denn die herrlich düstere, viktorianisch angehauchte Fantasywelt ist hier keine zusammenhanglose Levelansammlung, sondern komplett zusammenhängend und entsprechend logisch aufgebaut - wie eben in Sacred. Das klingt nach einer Kleinigkeit, lässt Grim Dawn für mich aber weitaus weniger mechanisch wirken als die versammelte Genre-Konkurrenz.

Grim Dawn im Test - Da staunt selbst Diablo   112     2

Mehr zum Thema

Grim Dawn im Test - Da staunt selbst Diablo

Natürlich verbringe ich auch im Action-Rollenspiel der Titan Quest-Schöpfer den Großteil meiner Zeit mit Monsterverkloppen und Beutesammeln, aber ich mache das eben in einer Welt, die in sich schlüssig wirkt und die ich mit meinen Entscheidungen im Verlauf der Story sogar ein wenig beeinflussen kann. Hinzu kommt ein durchdachtes Klassensystem, das mir zwar viel Freiheit ermöglicht, mich aber auch nicht mit Mikromanagement erschlägt.

Auch der Umfang passt, fürs einmalige Durchspielen der Storykampagne dürft ihr locker 35 bis 40 Stunden einplanen. Falls ihr das schon hinter euch habt und mehr wollt: Auf die sehr guten Addons Ashes of Malmouth sowie Forgotten Gods gibt's ebenfalls einen Summer-Sale-Rabatt von 25%, sie kosten euch jetzt jeweils 11,25 Euro.

2. Singularity

Genre: Ego-Shooter| Plattform: PC, PS3, Xbox 360 | Release: Juni 2010 | Wertung: 74| Preis: 4,99 Euro (-75 Prozent)

Singularity - Test-Video 4:40 Singularity - Test-Video

Peter Bathge: Singularity gehört in ein Museum! Zum einen, weil es so ein herrlich altmodischer Story-Shooter ist: linear, bombastisch, schnörkellos. Zum anderen, weil es das letzte Spiel ist, das von Raven Software in Eigenregie entwickelt wurde und damit nahezu historischen Wert besitzt.

Die Shooter-Experten gehören zu meinen absoluten Lieblingsentwicklern und haben das Kunststück geschafft, sowohl Star Trek als auch Star Wars mit jeweils einer der besten Spieleadaptionen zu beglücken: Jedi Knight und Elite Force. Heute krebsen sie als verkleinertes internes Studio im Mutterkonzern Activision Blizzard herum, entwickeln Multiplayer-Maps für Call of Duty und dürfen nicht mehr in ihrer einstigen Paradedisziplin glänzen: dem Einzelspieler-Shooter ohne Militär-Setting.

Singularity im Test   55     0

Mehr zum Thema

Singularity im Test

Singularity hat eine spannende Zeitreise-Geschichte, die einen trotz leichter Trash-Anflüge acht Stunden lang gut unterhält. Dazu gibt's ein cooles Gadget, das die Umgebung und Feinde manipuliert: Ins Visier genommene Objekte und Lebewesen werden auf Knopfdruck rapide verjüngt oder altern in Sekundenschnelle.

Der Rest ist Shooter-Spaß der gehobenen Mittelklasse, der sich auch zehn Jahre später noch perfekt eignet, um ein Wochenende rumzubringen. Wer die neuen Wolfenstein-Shooter von Machine Games oder Bioshock liebt, der muss Singularity spielen. Und wenn auch nur, um sich in Sachen Shooter-Geschichte des frühen 21. Jahrhunderts weiterzubilden.

3. Shadow Tactics: Blades of the Shogun

Genre: Echtzeit-Taktik | Plattform: PC, PS4, Xbox One | Release: Dezember 2016 | Wertung: 86 | Preis: 5,99 Euro (-85 Prozent)

Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test-Video 8:50 Shadow Tactics: Blades of the Shogun - Test-Video

Mary Marx: Shadow Tactics: Blades of the Shogun oder auch »Commandos mit Ninjas« zeigt hervorragend, warum wir mehr Spiele mit asiatischem Setting (oder konkreter: mit Edo-Setting) brauchen. Das deutsche Entwickler-Studio Mimimi Games, die erst kürzlich wieder mit Desperados 3 die Bühne betraten, beweist damit, wie viel Power noch in Echtzeit-Taktik steckt.

Ich bin ganz ehrlich: Normalerweise bin ich kein Fan von Echtzeitstrategie, Shadow Tactics hat es aber geschafft, mich lange an den PC zu fesseln. Das Zusammenspiel aus liebevollen Charakteren, überraschenden Story-Wendungen und fantastischem Gameplay haben mich voll und ganz in seinen Bann gezogen.

Shadow Tactics: Blades of the Shogun im Test   0     0

Mehr zum Thema

Shadow Tactics: Blades of the Shogun im Test

Ich lege es jedem ans Herz, der bisher auch nur zögerlich einen Zeh in das RTS-Becken gesteckt hat oder stecken will. Für gerade mal sechs Euro bekommt ihr jede Menge Spaß in 13 Missionen, dank verschiedenster Lösungswege einen hohen Wiederspielwert und einen Einblick, was Echtzeit-Taktik alles kann.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (67)

Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen