Temtem ist knallhart bei Cheatern, lässt Einspruch gegen Ban nur widerwillig zu

Der Entwickler von Temtem will das MMORPG frei von Cheatern halten. Die ersten Betrüger hat das Team von Crema Games jetzt gebannt.

von Mathias Dietrich,
03.02.2020 17:28 Uhr

Der Schnurbart von Temtems Oberbösewicht verdeutlicht, wie böse er ist! Der Schnurbart von Temtems Oberbösewicht verdeutlicht, wie böse er ist!

Temtem wurde bereits vor Release häufiger damit beworben, ein MMORPG zu sein. Im Spiel selbst werden die Multiplayer-Funktionen noch etwas vernachlässigt. Allerdings schlägt der Entwickler Crema Games nur eine Woche nach Release bereits mit voller Härte zu und sperrt 900 Accounts von Cheatern.

Wer wird gesperrt? In einem weiteren Post auf Twitter erklärt das Team, dass man nur nachgewiesene Cheater und Exploiter sperrt. Wer durch Zufall auf einen Bug stößt, diesen aber nicht willentlich ausnutzt, läuft keine Gefahr, seinen Account zu verlieren.

Was taten die Cheater? Crema nennt keine Details zu den Vergehen der Cheater. Es ist jedoch bekannt, dass ihr durch die Nutzung von Bugs das noch nicht legitim fangbare Hocus erhalten konntet. Einige Spieler fingen große Mengen dieser, um sie mit idealen Werten zu züchten und dann für die Ingame-Währung Pansuns weiterzuverkaufen.

Wieso hält sich Crema Games bedeckt? Es ist üblich, dass die Entwickler eines Spiels so wenig Informationen wie möglich über ihre Cheater-Erkennung verraten, damit die Betrüger diese nicht umgehen können.

Wie knallhart die Entwickler sind, zeigt ein weiterer Tweet. Darin heißt es, Cheater seien verlogen und würden alles unternehmen, um ihre Sperre wieder loszuwerden:

Beschwerden wird nachgegangen

Nachdem in Folge der Bans Beschwerden bei Crema eingingen, überprüfte man über 100 Accounts erneut und konnte keine Fehler entdecken. Eine darauf folgende Ankündigung, dass man Anfechtungen in Zukunft nicht nachgehen werde, zog das Team nur wenig später aufgrund starker Kritik wieder zurück.

So könnt ihr anfechten: Solltet ihr fälschlicherweise gebannt worden sein, so könnt ihr euch per E-Mail an den Support wenden. Als Titel gebt ihr dann »Ban appeal« ein und nennt in der Nachricht selbst eure Ingame ID oder euren Nutzernamen.

Mit seinem Early-Access-Release konnte Temtem viele Spieler überzeugen und kassierte entsprechend gute Steam-Wertungen ein. Was wir bisher von dem Spiel halten und welche Probleme wir noch sehen, erfahrt ihr mit GameStar Plus in unserem Test zur aktuellen Version von Temtem.


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen