The Batman 2: Was wir bisher über Story, Schurken und Release der Fortsetzung wissen

Dass The Batman 2 kommt, ist so gut wie sicher. Wir liefern euch alle Infos, die bisher zur Fortsetzung des DC-Films mit Robert Pattinson bekannt sind.

von Vali Aschenbrenner,
27.04.2022 09:30 Uhr

Wir verraten euch, was wir schon jetzt über The Batman 2 wissen. Bildquelle: Warner Bros. Wir verraten euch, was wir schon jetzt über The Batman 2 wissen. Bildquelle: Warner Bros.

Wie geht es nach The Batman mit Robert Pattinson weiter? Wir haben für euch alle Infos gesammelt, die aktuell zu der Fortsetzung von Regisseur Matt Reeves bekannt sind: Was wir bisher zur Story, den Schurken und dem Release-Termin von The Batman 2 wissen - und was für TV-Serien außerdem als Spin-Offs geplant sind.

Wie steht es um die Fortsetzung?

Fortsetzung offiziell angekündigt: Ja, The Batman wird fortgesetzt. Das hat die Produktionsfirma Warner Bros. am 27. April auf der CinemaCon 2022 (via Variety) offiziell bestätigt. Die Nachricht dürfte natürlich niemanden überraschend. Immerhin gibt es ein paar gute Gründe, die The Batman 2 unvermeidbar machen.

Was wir von The Batman halten, könnt ihr übrigens in unserer ausführlichen Filmkritik nachlesen:

So gut war Batman seit The Dark Knight nicht mehr   105     8

The Batman in der Filmkritik

So gut war Batman seit The Dark Knight nicht mehr

An den Kassen ein voller Erfolg: The Batman hat den zweitbesten Kinostart seit dem Beginn der Corona-Pandemie vollbracht - sowohl in den US-Kinos, als auch weltweit. Dabei wurden die Erwartungen an das Einspielergebnis sogar noch übertroffen: Statt nur 100 bis 125 Millionen US-Dollar spielte The Batman an seinem ersten Wochenende in den USA 134 Millionen ein.

An vorangegangene Fledermausfilme wie zum Beispiel The Dark Knight (158 Millionen) oder The Dark Knight Rises (161 Millionen) kam The Batman damit zwar nicht ran, die starteten aber auch nicht während einer globalen Pandemie in den Kinos. Außerdem lässt The Batman die US-Kinostarts von Joker (96 Millionen) und Batman Begins (49 Millionen) weit hinter sich.

Weltweit kommt The Batman bisher auf circa 760 Millionen US-Dollar. Mittlerweile ist der DC-Film von Regisseur Matt Reeves auch auf digitalen Plattformen zum Kauf und Verleih verfügbar - unter anderem bei Amazon, Sky, Apple TV oder Google Play - was nochmal zusätzliches Geld in die Kassen spielen dürfte.

The Batman ist mittlerweile auch als VOD verfügbar. Die Einspielergebnisse dürften also noch weiter in die Höhe schnellen. Bildquelle: Warner Bros. The Batman ist mittlerweile auch als VOD verfügbar. Die Einspielergebnisse dürften also noch weiter in die Höhe schnellen. Bildquelle: Warner Bros.

Kritiker und Fans sind begeistert: The Batman ist aber nicht nur an den Kinokassen ein Hit. Schon vor dem offiziellen Kinostart am 3. März 2022 hagelte es Höchstwertungen seitens der Presse. So kommt der DC-Film auf RottenTomatoes beispielsweise auf einen Wertungsdurchschnitt von 85 Prozent, auf Metacritic sieht es mit 72 Prozent etwas schlechter aus.

Die Fans werten sogar noch etwas wohlwollender: Bei RottenTomatoes kommt der User-Durchschnitt aus über 10.000 Wertungen auf 87 Prozent, bei Metacritic sind es 78.

Kollege Marco Risch von Nerdkultur zeigt sich in seiner ausführlichen Video-Review übrigens ähnlich angetan von The Batman. Im folgenden 12-minütigen Video erfahrt ihr, warum The Batman seiner Meinung nach der beste Batman-Film ist: 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Matt Reeves hat große Pläne: Schon vor dem Kinostart von The Batman verkündete Regisseur Matt Reeves (Planet der Affen, Cloverfield), dass eine oder sogar mehrere Fortsetzung möglich seien. Dass mindestens ein Sequel von dem Regisseur kommt, ist offiziell bestätigt. In verschiedenen Interviews spricht er (beispielsweise im HappySadConfused-Podcast) von möglichen Ideen für seine Sequels. 

Allzu konkret wird Reeves natürlich nicht. Er lässt zumindest schon einmal durchblicken, dass neue Batman-Filme vergleichbar geerdet und düster bleiben sollen und er sich (zumindest vorerst) auf die Bat-Familie konzentrieren möchte, wie er gegenüber Collider verrät. Bevor Superman auftaucht, sollten Fans also wenn dann eher mit einem Auftritt von Robin rechnen.

Warner Bros. will Filmemachern freie Hand lassen: Der Erfolg von Matt Reeves The Batman und auch James Gunns The Suicide Squad hat die Verantwortlichen hinter den DC-Filmen zu einer spannenden Aussage veranlasst. Präsident Toby Emmerich (via Deadline) zufolge will man Filme mit großen Regisseuren dahinter produzieren. 

Das dürfte für die Zukunft geplanter DC-Projekte durchaus spannend werden, waren Zack Snyders Justice League oder David Ayers Suicide Squad noch stark von Einmischungen des Studios geprägt. Dass es aber anders erfolgreicher geht, zeigten offenbar Filmemacher wie James Gunn oder Matt Reeves.

Kinostart in weniger als fünf Jahren

Wann ist es soweit? Selbst mit offizieller Bestätigung lässt sich nur schwer sagen, wann The Batman 2 erscheinen wird. Produzent Dylan Clark (via ComicBook) zufolge soll es aber in weniger als fünf Jahren soweit sein. Damit soll die Fortsetzung bis spätestens 2027 auf den Beinen stehen. Konkrete Infos mit einem weniger vagen zeitlichen Rahmen dürften spätestens mit einer offiziellen Ankündigung folgen.

Innerhalb der nächsten fünf Jahre könnte es zu einem Wiedersehen zwischen Bruce Wayne (Robert Pattinson) und Selina Kyle (Zoe Kravitz) kommen. Bildquelle: Warner Bros. Innerhalb der nächsten fünf Jahre könnte es zu einem Wiedersehen zwischen Bruce Wayne (Robert Pattinson) und Selina Kyle (Zoe Kravitz) kommen. Bildquelle: Warner Bros.

Die Rückkehrer für The Batman 2

Die offizielle Bestätigung von The Batman 2 lässt aktuell viele Fragen offen. Doch zumindest in Bezug auf die Rückkehr ein paar bekannter Gesichter können wir uns sicher sein. So wurde auf der CinemaCon 2022 bereits verraten, dass die folgenden Verantwortlichen vor und hinter der Kamera definitiv zurückkehren sollen:

  • Matt Reeves als Regisseur
  • Robert Pattinson als Bruce Wayne/Batman

Es ist zwar nicht explizit die Rede davon, aber mit der Rückkehr von Zoe Kravitz (Selina Kyle), Andy Serkis (Alfred Pennyworth), Jeffrey Wright (James Gordon) und Colin Farrell (Oswald Cobblepot) sollten Fans definitiv rechnen.

Diese Schurken sind bereits im Gespräch

Über die potenziellen Bösewichte von The Batman 2 wird bereits fleißig spekuliert. Wir listen für euch in den folgenden Zeilen die Schurken auf, die sich für The Batman 2 bereits im Gespräch befinden. Bedenkt dabei jedoch, dass diesbezüglich noch nicht das letzte Wort gesprochen wurde und es noch nicht feststeht, mit wem sich Robert Pattinson im Sequel anlegt.

Spoiler-Warnung: Außerdem müssen wir an dieser Stelle auf die Geschehnisse von The Batman eingehen. Solltet ihr den Film noch nicht gesehen haben, überspringt ihr am besten den folgenden Abschnitt.

  • Der Riddler: Paul Danos Bösewicht aus The Batman wurde vom GCPD in Arkham Asylum weggesperrt. Völlig von der Bildfläche verschwunden ist der Schurke allerdings nicht. Tatsächlich würde das Ende von The Batman mit einem überfluteten Gotham die Grundlage für eine Adaption für Year Zero oder No Man’s Land legen - zwei Geschichten aus den Comics, in der auch der Riddler eine tragende Rolle spielt.
  • Der Joker: Batmans bester Feind war bereits im Zuge eines Cameo-Auftritts in The Batman zu sehen und schien dort eine Allianz mit dem Riddler einzugehen. Regisseur Matt Reeves (via Variety) zufolge bedeutet das aber nicht zwangsläufig, dass der Joker (Barry Keoghan) in einer Fortsetzung die tragende Schurken-Rolle spielt. Auszuschließen ist das aber nicht.
  • Der Pinguin: Mit dem Tod von Carmine Falcone (John Turturro) dürfte in der kriminellen Unterwelt von Gotham City ein Machtvakuum entstehen, welches sich Colin Farrells Oswald Cobblepot zunutze machen könnte. Dies wurde auch bereits in den finalen Szenen von The Batman angeteast. Ein Wiedersehen mit dem Pinguin in The Batman 2 ist also recht wahrscheinlich.
  • Hush: Bruce Waynes Kindheitsfreund Thomas Elliot wurde bereits in The Batman angeteast, Regisseur Matt Reeves bekundete auf Twitter auch sein Interesse, den Bösewicht irgendwann auftreten zu lassen - wenn auch nicht in einem direkten Sequel. In den Comics und auch im Videospiel Arkham Knight veränderte Hush mittels Schönheits-OPs sein Gesicht, um so Bruce Waynes Identität anzunehmen und Gotham ins Chaos zu stürzen.
  • Der Rat der Eulen: Auch diese Schurken wurden bereits in The Batman angeteast, Robert Pattinson persönlich würde gern gegen den Rat der Eulen in einer Fortsetzung antreten (via Independent). Bei dem Rat der Eulen handelt es sich um eine Geheimorganisation bestehend aus Gothams Elite, die die Stadt aus den Schatten heraus regieren. Im Videospiel Gotham Knights sollen die Schurken eine tragende Rolle spielen.

Der Riddler Dass wir Paul Dano als Riddler in The Batman 2 zumindest wiedersehen, ist ziemlich wahrscheinlich. Bildquelle: Warner Bros.

Der Joker Den Joker gibt es im Universum von Matt Reeves' Batman bereits. Verkörpert wird er von Schauspieler Barry Keoghan aus Marvels Eternals.

Der Pinguin Colin Farrell als Pinguin steht eine blühende Zukunft im Batman-Universum von Regisseur Matt Reeves bevor. Bildquelle: Warner Bros.

Hush Thomas Elliot a.k.a. Hush blieb bis jetzt ein Auftritt auf der großen Leinwand verwehrt. Bildquelle: DC Comics

Der Rat der Eulen Der Rat der Eulen hält Gotham seit Jahrhunderten fest im Griff, im kommenden Videospiel Gotham Knights legen sich Nightwing, Batgirl und Co. mit ihm an.

TV-Serien: Diese Spin-Offs sind geplant

The Batman soll übrigens nicht nur im Kino fortgesetzt werden. Tatsächlich sind gleich mehrere Spin-offs für den Streamingdienst HBO Max geplant, den es aktuell noch nicht in Deutschland gibt. Verfügbar dürften diese Inhalte hierzulande bei RTL+ werden - einem neuen Streamingdienst, der erst kürzlich eine Partnerschaft mit Warner Bros. einging.

James Gunns erfolgreiches Spin-off zu The Suicide Squad rund um die Figur von John Cenas Peacemaker und wahrscheinlich auch die Marvel-Konkurrenz auf Disney Plus lassen Warner Bros. und DC jetzt wohl auch aufwendig produzierte TV-Serien mit in ihre Planungen einbeziehen.

  • Pinguin: Das Spin-off für Colin Farrells Batman-Bösewicht soll direkt an die Geschehnisse von The Batman anknüpfen - wie Variety berichtet. Pate für diese TV-Serie soll das Gangster-Drama Scarface stehen, damit dürfte sich die Geschichte um den Pinguin wohl an ein eher erwachsenes Publikum richten.
  • Arkham Asylum: Das ursprünglich geplante Spin-off über die Polizei von Gotham City im Allgemeinen und James Gordon (Geoffrey Wright) im Speziellen wurde mittlerweile mit einer Idee zum Irrenhaus Arkham Asylum verschmolzen (via CyberNerds). Eine eigene Serie rund um die Anstalt, wo Batmans größte Feinde verwahrt werden, soll in eine Horrorfilm-artige Richtung gehen.
  • Catwoman: Es ist noch nicht offiziell bestätigt, aber auch Zoe Kravitz soll ihr eigenes Spin-off zu The Batman bekommen (via CBR). Möglicherweise erfahren wir so mehr über ihre Verbrecherkarriere in Blüdhaven, wo normalerweise Batmans Protegé Nightwing für Recht und Ordnung sorgt.

Zoe Kravitz könnte als Selina Kyle a.k.a. Catwoman ihre eigene TV-Serie bekommen. Bildquelle: Warner Bros. Zoe Kravitz könnte als Selina Kyle a.k.a. Catwoman ihre eigene TV-Serie bekommen. Bildquelle: Warner Bros.

Was erhofft ihr euch von den Fortsetzungen zu The Batman? Welche Schurken oder Geschichten aus den Comics würdet ihr gerne auf der großen Leinwand sehen? Und was haltet ihr von den geplanten Spin-offs? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.