Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Fazit: The Crew 2 im Test - Das Spiel der ungenutzten Möglichkeiten

Fazit der Redaktion

Michael Herold
@michiherold

So viel verschenktes Potenzial habe ich selten in einem Spiel gesehen. The Crew 2 hätte so spektakulär werden können, wenn Ubisoft die Idee mit dem fliegenden Wechsel zwischen Autos, Flugzeugen und Booten nur häufiger im Spiel eingesetzt hätte.

Was ist mir die Kinnlade beim ersten Event-Rennen runtergefallen, als ich mit meinem Porsche gerade auf die Brooklyn Bridge in New York fahre und sich auf einmal die Spielwelt wie im Film Inception verzerrt, sodass die Brücke vor mir mitsamt dem Rest der Welt um 90 Grad nach oben klappt. Solche Wow-Momente kann das Spiel sehr wohl erzeugen, es gibt nur einfach viel zu wenige davon in The Crew 2. Auch die gigantische Spielwelt hätte mich kaum weniger interessieren können, weil sie zwar viele Schauwerte aber minimale Inhalte zu bieten hat.

Keine Frage, Ubisoft liefert wieder mal ein sehr ordentliches Rennspiel ab, mit dem ich viele Stunden verbringen kann und dabei bestens unterhalten bin. Doch The Crew 2 ist eben einfach nur gut geworden. Mehr nicht.

Heiko Klinge
@HeikosKlinge

So löblich ich es finde, wie nachhaltig Ubisoft seine Online-Spiele pflegt, so wenig kann ich nachvollziehen, wie sie The Crew 2 in diesem rudimentären Zustand veröffentlichen können. Was nützt mir die größte Spielwelt, wenn's darin deutlich weniger zu tun gibt als im Vorgänger? Was bringt die coole Idee des fliegenden Fahzeugwechsels, wenn sie nur in einem Bruchteil der Rennen zum Einsatz kommt? Und warum zum Henker verlangt The Crew 2 eine permanente Online-Anbindung, wenn's gerade mal einen spielerisch sinnfreien Koop-Modus, aber keinerlei echte Multiplayer-Wettbewerbe gibt?

All diese verschenkten Chancen finde ich deshalb so ärgerlich, weil ich zwischendurch immer wieder einen Riesenspaß mit The Crew 2 habe. Kein anderes Rennspiel bietet mir so viel arcadige Abwechslung und eine größenmäßig derart beeindruckende Open World. Für 30 Minuten zwischendurch langt das, aber bei weitem nicht für eine ernsthafte Konkurrenz zu Forza Horizon, das in Sachen Fahrspaß, Langzeitmotivation und Online-Modi in einer anderen Liga fährt.

4 von 5

zur Wertung



Kommentare(94)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen