The Division 2 - Warum die Spieler eine Companion App fordern und sie wohl nicht kriegen werden

Spieler von Division 2 wollen das Inventar-Management gerne auch außerhalb des Spiels erledigen. Die Chancen dafür stehen allerdings schlecht.

von Christian Just,
15.04.2019 17:55 Uhr

Die Chancen auf eine offizielle Companion App für The Division 2 stehen schlecht.Die Chancen auf eine offizielle Companion App für The Division 2 stehen schlecht.

Einigen Spielern von The Division 2 ist das Inventarmanagement etwas zu zeitaufwendig. Sie wünschen sich eine Companion App, mit der man zum Beispiel das Ein- und Aussortieren der gesammelten Beute auch außerhalb des Spiels erledigen kann.

Manch ein Redditor wird gar konkret und will diese Tätigkeiten bei Geschäften verrichten, bei denen der moderne Mensch ohnehin das Smartphone in den Händen hält. Konkreter, was damit genau gemeint ist, werden wir an dieser Stelle mal nicht. Aber viele Spieler finden die Idee zumindest nicht gänzlich verkehrt, wie über 4.600 Upvotes zeigen.

Wäre Division 2 mit Companion App besser?

Die Idee einer Companion App für The Division 2 ist nicht neu. Bei einem »Looter-Shooter«, der euch mit Beute überhäuft, gleichzeitig aber recht überschaubare Inventarkapazitäten bietet, steht nach jedem zweistündigen Shooter-Part ein mitunter halbstündiger Looter-Part an.

Dann müsst ihr die wertvolle Beute von dem für euer bevorzugtes Gameplay nutzlosen Krempel trennen, den Müll zerlegen, verkaufen oder spenden sowie euren Build gegebenenfalls anpassen.

Im Endgame wird das noch eine Spur komplizierter, da auch die einzelnen Perks und Talente der Items wertvoll sein können. So könnt ihr Boni und Spezial-Eigenschaften von einer sonst wertlosen Waffe auf eine bessere übertragen. Nun solltet ihr wirklich jedes Item genauestens untersuchen. Das kostet Zeit. Verführerisch ist da der Gedanke, das Basteln und Sortieren auch im Bett oder an anderen Orten erledigen zu können.

The Division 2 - Test-Video zum vorbildlichen Loot-Shooter 9:23 The Division 2 - Test-Video zum vorbildlichen Loot-Shooter

The Division 2 hat Sascha positiv überrascht - »Ich will diese Schildkröte!« (Plus)

Das sagt Ubisoft zur Companion App

Ubisofts Creative Director Julian Gerighty äußerte sich bereits 2018 gegenüber Twinfinite zu der Frage, ob es eine Companion App für The Division 2 geben wird. Die Antwort dürfte Fans allerdings enttäuschen: Es ist keine Begleiter-App für Smartphones und Tablets geplant.

Lieber wolle das Team die personellen Ressourcen auf die Entwicklung des Spiels verwenden. Gerighty verwies im Zuge dessen auch darauf, dass die Bedienbarkeit im Vergleich zum Vorgänger bereits deutlich verbessert wurde.

In Anbetracht der vielen noch geplanten Inhalte für The Division 2 ist nicht unbedingt damit zu rechnen, dass die Entwickler inzwischen mehr Zeit übrig hätten. TD2 ist als sogenanntes Service-Spiel konzipiert und soll für einen längeren Zeitraum nach Release regelmäßig um neue Spielinhalte erweitert werden.

Mehr: The Division 2: Easter Eggs und Endgame - Das geheime Leben der Stofftiere

Roadmap für April 2019: Zuletzt erschien das erste Inhalts-Update Tidal Basin für The Division 2, als nächstes steht am 25. April mit »Operation Dunkle Stunden« der erste Raid für acht Spieler an. Im Anschluss erscheint die vierte Spezialisierung, die mit der Minigun auch eine neue Signaturwaffe für Endgame-Agenten ins Spiel bringt.

Die gesamte erste Welle an Erweiterungen könnt ihr euch auch im dazugehörigen Trailer zu Gemüte führen:

The Division 2 - Release-Termin für 8-Spieler-Raid und Minigun-Spezialisierung im Roadmap-Trailer 1:54 The Division 2 - Release-Termin für 8-Spieler-Raid und Minigun-Spezialisierung im Roadmap-Trailer


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen