Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

The Division 2 hat Sascha positiv überrascht - »Ich will diese Schildkröte!«

Sie haben mit Tom Clancy nichts am Hut, stehen nicht besonders auf Ubisoft und haben sich null über The Division 2 informiert. Beste Voraussetzungen also, um Sascha und Claire in Washington D.C. aufräumen zu lassen, ob sie nun wollen oder nicht.

von Sascha Penzhorn,
26.03.2019 08:00 Uhr

Für unseren Chaos-Autoren Sascha ist The Division 2 ein überraschend gutes Spiel - und eine epische Quest auf der Suche nach dem ultimativen Rucksack-Accessoire: einer süßen Plüschschildkröte!Für unseren Chaos-Autoren Sascha ist The Division 2 ein überraschend gutes Spiel - und eine epische Quest auf der Suche nach dem ultimativen Rucksack-Accessoire: einer süßen Plüschschildkröte!

Ich bin immer noch frustriert, wenn ich daran denke, wie seelenlos die eigentlich wunderschöne Spielwelt tatsächlich ist, deren Erforschung sich zu keinem Zeitpunkt lohnt. Missionen, die im Schnitt nicht mal fünf Minuten dauern, Monotonie, grausam langweiliges Loot in einem Loot-Shooter, der sich ärgerlicherweise nur wie eine unfertige Beta zum Vollpreis anfühlt.

Aber genug über Anthem - Claire und ich haben neulich The Division 2 angespielt. Über das Spiel hört und liest man überraschend viel Positives. Da kann unmöglich was dran sein, also haben wir einfach mal reingeschaut, um uns selbst ein Bild von diesem Spiel zu machen, das angeblich ach so viele neue Maßstäbe setzt.

Oster-Rabatt für kurze Zeit: Jetzt gibt's drei Monate für das Jahresabo GameStar Plus geschenkt!

Jetzt Teil 2 lesen: Das geheime Leben der Stofftiere

Der Autor
Irgendwann 2013 ist uns der Wahl-Engländer Sascha Penzhorn zugelaufen. Er flucht, ist ungepflegt und riecht komisch, aber wenn wir ihn mit trockenem Brot bewerfen, produziert er Artikel. Er moderiert täglich um 23 Uhr Penzhorn Late Night - zumindest in seinem Kopf. In Wirklichkeit steht er nur in Boxershorts bekleidet in seiner Küche und faselt irgendwas in seine Spülbürste. In seiner Freizeit modelliert er Roboter und Raumschiffe diverser 1940er SciFi-Werke aus Hartkäse. Falls Ihr Sascha in seiner Existenz als Freelancer unterstützen möchtet, schickt ihm bitte die gute Cervelatwurst von Aldi. Die fehlt ihm in Großbritannien sehr.

?Meine Füße tun weh, ich sehe grüne Rauchschwaden und ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Gebäude nicht explodieren sollte. Ich will hier weg!?Meine Füße tun weh, ich sehe grüne Rauchschwaden und ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Gebäude nicht explodieren sollte. Ich will hier weg!

Start in The Division 2: Ich hasse alles

Eigentlich bin ich gar kein großer Fan von Ubisoft. Mikrotransaktionen, Grafik-Downgrades und irreführende Spieletitel wie Watch Dogs, wo man in den meisten Missionen nachweislich überhaupt keine Hunde beobachtet. Dementsprechend hatte ich auch keine großen Erwartungen, was The Division 2 angeht.

Immerhin, die Charaktergenerierung ist eine Ecke detaillierter als in Anthem - und ich bekomme das Gesicht meiner Figur sogar im Spiel zu sehen! Das hatte BioWare wohl irgendwie vergessen. Zig Frisuren, Narben, Gesichtsbemalungen. Dann suche ich mir noch eine Tätowierung aus, die ich umgehend unter 23 Schichten Körperpanzerung verstecke.

Intro. Irgendwas über Viren, Überleben und Maiskolben. Mein Charakter spricht nicht. Das kotzt mich in sämtlichen Zwischensequenzen an. Jemand schüttet meinem Avatar sein Herz aus, erzählt seine Leidensgeschichte, fordert mich auf, alle Fieslinge umzubringen. Mein Typ zeigt null Emotion, dreht sich um und geht wortlos weg. Ähnliche Interaktionen habe ich täglich mit meiner Katze.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen