Tutorial von Age of Empires 4 geleakt: Wer Age 2 kennt, fühlt sich sofort zuhause

Die Closed Beta von Age of Empires 4 ist gestartet und wenig überraschend tauchen trotz Geheimhaltungsklausel die ersten Leaks mit neuen Infos zum Spiel auf.

von Fabiano Uslenghi,
06.08.2021 13:50 Uhr

Das ging schnell: Nur wenige Stunden nach dem Start der Closed Beta zu Age of Empires 4 ist das erste Gameplay auf Youtube geleakt. Fast 45 Minuten lang ist das Video, das von einer uns unbekannten Person stammt, die offensichtlich für die geschlossene Beta ausgewählt wurde.

Eigentlich hat Microsoft über die Beta ein absolutes Embargo verhängt, das die Veröffentlichung jeglicher Spielszenen untersagt. Wer Zugriff hat, darf über diese Eindrücke auch nichts sagen oder schreiben. Daher ist das Video mittlerweile auch wieder verschwunden. Aber wir wissen ja alle, wie gut das Internet vergisst.

Wir haben das Material natürlich auch gesehen und diskutiert, ob wir darüber berichten sollen. Aber letzten Endes ist es unser Job, euch über alle verfügbaren Infos zu Age of Empires 4 auf dem Laufenden zu halten.

Lest also im Bewusstsein weiter, dass es sich um Infos aus einem Leak samt potenzieller Spoiler handelt und nichts, was wir selbst gespielt haben. Selbstverständlich kann sich bis zum Release oder der nächsten offiziellen Preview-Version auch noch einiges tun. Erfahrungsgemäß sind Kampagnenmissionen drei Monate vor Release aber schon verhältnismäßig final.

Hier findet ihr nochmal offizielle Gameplay-Szenen vom RTS-Hoffnungsträger:

Age of Empires 4: Neuer Gameplay-Trailer verrät den Release-Termin 1:34 Age of Empires 4: Neuer Gameplay-Trailer verrät den Release-Termin

Was ist im Video zu sehen?

Das geleakte Video zeigt die komplette Tutorialmission der Beta. Dabei handelt es sich nicht um die erste Mission einer der vier Kampagnen, sondern um ein unabhängiges Tutorial für die Grundlagen des Spiels. In der Mission spielen wir auf Seiten der Engländer und bauen ein Dorf auf. Mit Abschluss des zweiten Zeitalters ist die Mission vorbei.

Bislang wurde von Microsoft noch nie eine längeres Video veröffentlicht, in dem minutenlang zusammenhängendes Gameplay zu sehen war. Das geleakte Material gibt uns also als erstes einen nahezu ungefärbten Eindruck von Age of Empires 4. Da das Tutorial aber sehr kurz ist, nicht alle Mechaniken einführt und auch nur die Engländer beleuchtet, gibt es nur wenige tiefergehende Aufschlüsse über das Gameplay.

Eine Heimat für Age-2-Fans

Eine Sache wird in diesem Video allerdings augenblicklich deutlich: Age of Empires 4 fühlt sich darin extrem nach Age of Empires 2 an. Die beiden Spiele stehen sich wirklich außerordentlich nahe. Gemessen an diesen (sehr begrenzten) Spielszenen, könnte man Age 4 fast schon für eine 3D-Remake von Age 2 halten. Aus früheren Entwickler-Interviews wissen wir auch bereits, dass sie Age 4 eher wie einen geistigen Nachfolger zu Age 2 behandeln und nicht zu AoE 3.

Im Kern findet sich hier ziemlich viel von dem wieder, was wir aus Age 2 (oder auch anderen Ablegern der Serie) kennen.

  • Die Sounds: Jedem Age-2-Spieler werden als erstes die Soundeffekte auffallen. Das klingt alles sehr wie früher. Wird ein neuer Dorfbewohner ausgebildet, ist wieder gut hörbar ein ... öhm, Ausatmen zu hören? Dieses Geräusch hier. Auch die Stimmen der Einheiten, die in ihrer altertümlichen Sprache sprechen, versprühen sofort Age-Atmosphäre.
  • Essen fassen: Als aller erstes geht es ans Nahrungssammeln. Dafür laufen die Dorfbewohner zu einem nahen Beerenstrauch und tragen die Ernte zum Dorfzentrum. Später bauen die Bewohner eine Mühle. Am besten in der Nähe der Sträucher. Die zweite Nahrungsquelle sind kleine Felder. Wildschweine oder andere Jagdbeute ist in dem Tutorial nicht zu sehen.

Felder sind auch in Age 4 eine zuverlässige Quelle für Nahrung. Es scheint aber so, als müssten sie nicht ständig wieder erneuert werden. Felder sind auch in Age 4 eine zuverlässige Quelle für Nahrung. Es scheint aber so, als müssten sie nicht ständig wieder erneuert werden.

  • Ressourcen sammeln: Neben Nahrung sind die drei anderen Ressourcen von großer Wichtigkeit. Dafür werden einzeln Dorfbewohner abgestellt, um Bäume zu fällen oder ein Abbaulager in der nähe von Goldadern zu errichten. Stein scheint bei den ersten Gebäuden eher unwichtig. Zumindest kann im Tutorial kein Stein abgebaut werden und wird auch von keinem Gebäude benötigt.
  • Bevölkerungslimit: Nach einiger Zeit braucht das Dorf mehr Bewohner als dort wohnen können. Das Bevölkerungslimit liegt anfangs bei zehn. Jedes neue Haus erhöht die Grenze um weitere zehn Punkte.
  • Soldaten ausbilden: Das Treiben bleibt nicht friedlich. Im Verlauf des Tutorial werden immer neue Einheiten ausgebildet. Speerkämpfer entstehen in Baracken, leichte Reiter in Ställen und für Bogenschützen werden Schießstände gebaut. Hier kommen bekannte Schwächen und Stärken ins Spiel. Speerkämpfe bringen Reiter zu Fall, Bogenschütze erlegen Infanterie, Reiter überrennen Bogenschützen.
  • Zeitalter: Das Voranschreiten ist ein wenig anders, aber irgendwie auch gleich. Denn um ins nächste Zeitalter zu gelangen, brauchen wir immer noch Nahrung und Gold. Nur entstehen hier jetzt zusätzlich besondere Gebäude. Bei den Engländer ist das für die Ritterzeit der Weiße Turm. Obwohl das eine Burg ist, wird auch dafür kein Stein benötigt.

Das Tutorial beleuchtet aber natürlich nur die absoluten Basics. Grundlagen, die wir wahrscheinlich in jedem Age of Empires erwarten. Trotzdem ist es interessant zu sehen, wie nah sich Age 4 nicht nur in der Theorie, sondern auch in der gespielten Praxis an Age 2 orientiert.

zu den Kommentaren (70)

Kommentare(70)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.