GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Two Point Campus: In diesem Aufbauspiel macht Scheitern mehr Spaß als Gewinnen

Two Point Campus soll die Brücke zwischen Wirtschaft und Aufbau-Freiheit bieten und seinen Vorgänger Two Point Hospital nochmal übertreffen.

von Géraldine Hohmann,
06.04.2022 16:00 Uhr

»Die Studierenden werden gebeten, sich nicht bitten lassen zu müssen«, ist das erste, das ich höre, als ich Two Point Campus starte. Und muss bereits das erste mal lächeln. Jep, das hier ist zweifelsohne die Fortsetzung zu Two Point Hospital, in dem es noch die Patienten waren, die bitte nicht auf den Fluren sterben sollten. In Sachen Stil und Humor fühle ich mich direkt zu Hause. Und das obwohl Two Point Campus in vielen Punkten völlig anders wird als sein Vorgänger.

Nachdem ich mehrere Stunden in meiner eigenen virtuellen Uni verbracht habe und die Entwickler mit Fragen gelöchert habe, weiß ich eines: Two Point Campus soll einem der beliebtesten Simulationsspiele der letzten Jahre noch einmal die Krone aufsetzen. 

Worum geht es in Two Point Campus?

Wenn ihr bereits mit Two Point Hospital vertraut seid - dem Quasi-Remake zum beliebten Bullfrog-Klassiker Theme Hospital - dann habt ihr schon eine Vorstellung, was von der Reihe zu erwarten ist. Ihr spielt einen Mix aus Aufbaustrategie und Wirtschaftssimulation und manchmal auch ein bisschen Gott. 

Two Point Campus schafft dabei mal wieder mühelos den Spagat zwischen sehr anspruchsvollem Management und herrlich albernem Setting. Einerseits gestaltet ihr jeden noch so kleinen Aspekt eurer eigenen Universität, wie Finanzen, Verpflegung, Kurse und AGs - und anderseits handelt es sich dabei zum Beispiel um Lanzenreiten-AGs, bei denen sich als Ritter verkleidete Studierende auf dem Hof gegenseitig eine reindonnern.

Two Point Campus - Ankündigungstrailer stellt die witzige Wirtschaftssimulation vor 1:34 Two Point Campus - Ankündigungstrailer stellt die witzige Wirtschaftssimulation vor

Dabei gibt es die Wahl zwischen der Kampagne und dem freien Sandbox-Modus. In der Kampagne werdet ihr nach und nach auf unterschiedlichen Karten ausgesetzt, auf denen ihr eurer Uni zu schwarzen Zahlen und einem ausgezeichneten Notendurchschnitt verhelfen sollt - ohne dabei den Spaß zu vernachlässigen. 

Der größte Unterschied zu Two Point Hospital ist aber der Aufbaumodus - der ist nämlich kaum wiederzuerkennen. Statt vorgefertigter Räume, die ihr aneinander puzzelt, habt ihr einen Editor zur Verfügung, der stark an den Baumodus aus Die Sims erinnert. Ihr zieht nach Herzenslust Räume per Hand, richtet sie selbst ein, editiert Möbel-Farben und Tapeten und setzt auch im Außenbereich eurer Uni jedes kleine Buchsbäumchen, jede Mauer und jeden Pflasterstein selbst - zumindest wenn ihr wollt. Denn Two Point Campus will trotz seiner Komplexität die Brücke zwischen Wirtschaftssimulation und Aufbau-Freiheit schlagen.

Wer beim Bauen ins Detail gehen will, der verliert sich stundenlang im Editor und kann sogar einfach die Pausentaste betätigen. Wer viel mehr Lust auf Action hast, der belässt es bei vorgefertigten Presets und stürzt sich ins Mikromanagement.

Der Baumodus funktioniert ähnlich wie der in Die Sims und lässt euch zahlreiche Anpassungen für alle Räume des gleichen Typs - oder jeden Raum individuell vornehmen. Der Baumodus funktioniert ähnlich wie der in Die Sims und lässt euch zahlreiche Anpassungen für alle Räume des gleichen Typs - oder jeden Raum individuell vornehmen.

Für wen ist das spannend?

Wer in diesem Prozess scheitert, der hat eigentlich sogar alles richtig gemacht. Im Interview erzählen mir die Entwickler, wie sie begeistert stundenlang verschiedene Blumenvariationen für ihren Universitätsgarten ausprobiert haben und irgendwann tief verschuldet waren. 

Darauf erzählt Chef-Designer Lewis Brundish: »Das ist genau der Punkt, wir bestrafen das nicht wirklich, wegen des Humors des Spiels. Selbst, wenn meine Uni sich manchmal nicht besonders gut macht, ist das einfach von Natur aus witziger, als wenn alles glatt läuft.« 

Chef-Animator Chris Knott (der laut eigenen Aussagen selbst tief in der Schuldenfalle stecke, weil ihn die Blumenvariationen zu sehr ablenkten) ergänzt:

»Das ist wie schon in Hospital, wenn die Patienten nicht geheilt werden konnten. Das war einfach witzig, weil wir die Animationen genauso belohnend gemacht haben, wenn die Maschinen mal versagt haben. Es geht am Ende um Humor, das ist es was diese Spiele ausmacht. Es geht um Witz und darum, sich für das Schicksal der Charaktere zu interessieren.«

In Two Point Campus spielt das sogar eine noch größere Rolle als in Hospital, denn die Studierenden unserer Uni sind keine namenlosen Fremden, ihr begleitet sie über mehrere Jahre und lernt sie von allen Seiten kennen. Wer hat welche Interessen, wer ist mit wem befreundet und wer verstopft immerzu das Klo?

Damit wir unseren Studierenden nicht immer nur beim Lernen zusehen müssen, können wir sie auch exzessive Partys feiern lassen. Damit wir unseren Studierenden nicht immer nur beim Lernen zusehen müssen, können wir sie auch exzessive Partys feiern lassen.

Wenn ihr also tatsächlich mal scheitert, dann ist das im besten Falle einfach nur gutes Storytelling. Das gilt auch, wenn ihr über Einzelschicksale von Studierenden entscheidet. Wollt ihr alles geben, um einem hoffnungslosen Nichtsnutz zum Erfolg zu verhelfen, obwohl er euren Notendurchschnitt ins bodenlose zieht? Oder ihm unauffällig den Ausgang zeigen um eine akademische weiße Weste zu haben?

Noch einfacher macht es euch die Sommerpause eurer Uni. Denn die läuft so lange, bis ihr bereit für ein neues Semester seid. In der Zeit bebaut ihr neue Grundstücke, wählt den perfekten Bettwäsche-Skin für eure Schlafsäle oder stellt neues Personal ein. 

Was gefällt uns bisher? Was bleibt offen?

Was gefällt uns bisher?

  • Vielfältiger Baumodus: Das neue Bauen in Two Point Campus erlaubt sehr viel größere Kreativität als noch Two Point Hospital und lässt Schönbauer-Herzen höher schlagen.
  • Intuitive Steuerung: Trotz der großen Komplexität steuert sich das alles flüssig und verständlich - sowohl mit der Maus als auch mit dem Controller.
  • Bekannter Humor: Die zahlreichen Durchsagen, Mails und die vielen Details im Universum von Two Point Campus stehen dem Vorgänger in nichts nach und auch die ersten Teile der deutschen Lokalisation, die wir hören konnten, klangen vielversprechend.

Was bleibt offen?

  • Langzeitmotivation: Bisher konnten wir die Kampagne nur einige Stunden spielen. Es bleibt offen, wie spannend die einzelnen Missionen noch werden und ob das Campus-Setting genügend motivierende Mechaniken für das Endgame liefert.
  • Bindung zu den Charakteren: Da die Entwickler voll und ganz darauf setzen, dass wir zu allen Figuren eine persönliche Beziehung haben, sollten sie auch eine spannende Persönlichkeit mitbringen, die nicht nur aus dem immergleichen Set aus Stichpunkten zusammengewürfelt wird.
Honey, I Joined a Cult im Early-Access-Test   3     12

Mehr humorvolle Aufbausimulationen:

Honey, I Joined a Cult im Early-Access-Test

Mehr wissen wir am 9. August 2022. Dann erscheint Two Point Campus nach einer Verschiebung auf PC und Konsolen und landet auch direkt im Game Pass.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.