Ubisoft stellt Spiel ein, bevor es angekündigt wurde - Wir kannten es nur als Easteregg aus Watch Dogs 2

Pioneer hat mehr Pech als die meisten Spiele: Nicht nur, dass es nie erscheinen wird - es wurde nicht einmal offiziell angekündigt.

von Maurice Weber,
16.01.2019 12:33 Uhr

Pioneer wurde der Welt mit einem Trailer in Watch Dogs 2 vorgestellt - und mehr werden wir vom Spiel wohl auch nie zu sehen bekommen. Pioneer wurde der Welt mit einem Trailer in Watch Dogs 2 vorgestellt - und mehr werden wir vom Spiel wohl auch nie zu sehen bekommen.

Pioneer schien nicht mehr zu sein als ein Trailer, den wir in Watch Dogs 2 von Ubisoft stibitzen und an die Presse verscherbeln. In Wirklichkeit deutete Ubisoft damit aber ein echtes Spiel an. Und das wurde jetzt eingestellt. Bevor es jemals überhaupt offiziell angekündigt werden konnte! Geplant war es als Weltraum-Erkundungsspiel mit offenem Universum.

Dass sich hinter dem Trailer aus Watch Dogs überhaupt ein echtes Spiel verbarg, wissen wir nur, weil Jason Schreier tatsächlich an geheime Ubisoft-Infos gelangte. Schon 2016 vermeldete er, dass Ubisoft mit dem Video ein noch unangekündigtes Projekt anteasern wollte. Das Problem: Inzwischen war Pioneer in entwicklungstechnische Schwierigkeiten geraten. Eigentlich sollte es 2017 schon offiziell angekündigt werden, das erschien aber bereits damals unwahrscheinlich. "Als sie entschieden, das Easteregg in Watch Dogs 2 einzubauen, wussten sie nicht, dass das passieren würde, deswegen ist es jetzt etwas peinlich", erfuhr Schreier von einer anonymen Quelle.

Eingestellte Spiele 2018:Spiele, die letztes Jahr nicht überlebt haben, im Video

Diese Schwierigkeiten konnte Pioneer nie bewältigen. Ubisoft soll damals das Führungsteam ausgetauscht und Gameplay-Konzepte überarbeitet haben. Aber ohne Erfolg: Der ehemalige Ubisoft-Director Alex Hutchinson bestätigte jetzt auf Twitter, dass Pioneer tot ist:

Hutchinson hatte an Far Cry 4 und Assassin's Creed 3 mitgearbeitet und nach seinem Abgang von Ubisoft sein eigenes Studio Typhoon Studios mitbegründet. Dort entwickelt er Journey to the Savage Planet, ein First-Person-Adventure, in dem wir einen fremden Planeten erkunden.

Die Planeten von Pioneer dagegen werden wir nun nie zu sehen bekommen. Alles, was bleibt, ist der ursprüngliche Trailer, den ihr euch hier anschauen könnt:


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen