Valheim: Neuer Patch schwächt die tödlichste Gefahr - Mücken!

Ein Feature im neuen Patch für den erfolgreichen Steam-Hit Valheim kommt besonders gut an: Es geht den nervigen Mücken an den Kragen.

von Andreas Bertits,
10.02.2021 17:49 Uhr

In Valheim sind die Deathsquitos jetzt nicht mehr ganz so nervtötend. In Valheim sind die Deathsquitos jetzt nicht mehr ganz so nervtötend.

Im Steam-Hit Valheim kämpft ihr gegen gefährliche Trolle, gewaltige Bossgegner oder bösartige Baummonster. Doch keine Kreatur jagte den Spielern bisher eine solche Angst ein wie ein Deathsquito! Die großen Mücken gingen den Spielern des erfolgreichen Survivalspiels ziemlich auf die Nerven. Sie konnten nämlich mitunter mit nur einem Treffer töten.

Was hat sich jetzt geändert? Mit dem Patch 0.143.5, der am 10. Februar für Valheim erschien, haben die Entwickler des Survivalspiels den Mücken einen Teil ihres Schreckens genommen. Denn sie verursachen jetzt nicht mehr ganz so viel Schaden wie vorher.

Falls ihr auch in Valheim einsteigen wollt, haben wir wichtige Tipps für euch:

Valheim: Einsteiger-Guide - Was ihr für's Überleben wissen müsst   25     8

Mehr zum Thema

Valheim: Einsteiger-Guide - Was ihr für's Überleben wissen müsst

Valheims Mücken des Todes

Was sind die Deathsquitos? Bei diesen fliegenden Plagegeistern handelt es sich um Insekten, die ihr in den Plains der Spielwelt findet. Sobald ihr das Surren hört, solltet ihr euch in Acht nehmen. Denn, selbst gut ausgerüstete Helden haben es schwer gegen die Todesmücken.

Mit nur einem Treffer konnten sie bisher über 60 Schadenpunkte austeilen, was einen Wikinger ohne Buffs direkt aus den Latschen haute und sie mit einem sogenannten "One-Hit" ausschaltete.

Wie gingen Spieler bisher gegen die Mücken vor? Nur, wer eine Silberrüstung trug und jede Menge Buffs nutzte, konnte sich an die Deathsquitos wagen. Außerdem halfen Pfeil und Bogen, um sie aus der Ferne auszuschalten.

Wer Glück hatte, dem gelang genau im richtigen Moment eines Mückenangriffs eine Parade, welche die Mosquitos für eine Sekunde paralysierte. Genug Zeit, um mit einem gut platzierten Hieb zuzuschlagen. Denn selbst halten die Plagegeister kaum etwas aus.

In diesem Video seht ihr, wie Spieler bisher gegen Deathsquitos gekämpft haben:

Link zum YouTube-Inhalt

Valheim-Guides: Hilfen, Tipps und Tricks
Ihr spielt Valheim, braucht aber Hilfe? Unsere Guides beantworten euch alle Fragen zu Hausbau, Ausrüstung, Crafting und Kampf. Das ist hilfreich, wenn ihr das Survivalspiel bereits fleißig spielt, denn Valheim verrät euch nur wenig über seine Hintergründe.

Einsteiger-Guide: Was ihr wissen müsst, um zu überleben (Plus)
Building-Guide: So baut ihr richtig schöne Häuser in Valheim (Plus)
Liste: Cheats und Console Commands
Boss-Guide: So besiegt ihr die fünf Bossmonster (Plus)
Anleitung: Wie ihr die Pickaxe bekommt
Seed-Guide: So pflanz ihr Bäume und Pflanzen
Tipp: Wie ihr Portale baut und die Schnellreise nutzt
Übersicht: Alle Guides und Tipps zu Valheim

Spieler bedanken sich für den Nerf

Was meinen die Spieler zu dieser Änderung? So klein diese Anpassung sein mag, so groß wird sie aktuell in der Community von Valheim gefeiert.

50CalCoffee schreibt auf Steam:

"Das treibt mir die Tränen in die Augen. Vier Stunden habe ich damit verbracht, meine Leiche zu bergen, nachdem ich von ihnen ausgeschaltet wurde. Zig Boote und See-Schlangen später habe ich sie zurückbekommen. Das war eine sehr traumatische Erfahrung."

GoodBadMedium meint (via Steam):

"Danke für die Senkung des Schadens bei den Deathsquitos. Ich hatte einen fast unmöglichen Leichenfund drei Ozeane entfernt von meiner Heimatbasis ihretwegen."

Schmidtdude schreibt auf reddit:

"Lower Damage on Deathsquitos - das ist die einzige Patch-Änderung, die wirklich wichtig ist!"

DiegoRed hatte sich eine andere Änderung an den Deathsquitos gewünscht (via Steam):

"Sie sind zwar nervig, aber ich bin zwiegespalten in dieser Sache. Ich habe kein Problem damit, dass die Monster schwer sind, aber besonders bei den Deathsquitos würde ich mir wünschen, dass man sie von weiter weg auf sich zukommen hört.

Zu oft wurde ich von einem von hinten erstochen, nur weil ich nicht oft genug zurückgeschaut habe, und plötzlich war einer über mir. Manchmal sind sie in der Umgebung auch schwer zu sehen (was in Ordnung ist, das erhöht die Spannung)."

Mit dem aktuellen Patch für den Steam-Hit Valheim sind die nervigen Deathsquitos also nicht mehr ganz so gefährlich. Zwar sind sie nach wie vor nicht zu unterschätzen, sie haben aber wohl viel von ihrem Nervfaktor verloren.

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.