Vampire Survivors: Diese zwei Euro werdet ihr garantiert nicht bereuen

Vampire Survivors ist ein Steam-Phänomen: Tausende Spieler und über 99 Prozent positive Reviews lassen einen richtigen Indie-Hit vermuten. Was steckt dahinter?

von Dennis Zirkler,
25.01.2022 06:13 Uhr

Das Jahr ist zugegebenermaßen noch ziemlich jung, aber so wirklich spannende neue Spiele sucht man bislang noch vergeblich – lediglich Rainbow Six Extraction entpuppte sich bislang im Test als überraschend guter Koop-Shooter.

Der Februar hat mit Spielen wie Lost Ark, Elden Ring und Dying Light 2 einige potenzielle Hits zu bieten. Doch was könnt ihr jetzt spielen, um die Wartezeit zu überbrücken?

Wir hätten da einen Vorschlag: Vampire Survivors! Worum es in dem ungewöhnlichen Indie-Spiel geht und warum es jeden einzelnen Cent wert ist, erfahrt ihr in unserem kurzen Anspielbericht.

Was ist Vampire Survivors überhaupt?

Vampire Survivors ist zunächst einmal extrem simpel. Das fängt schon bei offensichtlichen Sachen wie dem unheimlich unkreativen Namen oder der 8Bit-Pixelgrafik an. Aber zum Glück sagt das noch nichts über die Qualität des Spiels an sich aus, denn es gibt genügend Titel, die trotz angestaubter Retrooptik mit innovativem Gameplay glänzen können – Siralim Ultimate oder Loop Hero lassen an dieser Stelle grüßen:

Test: Dieses Spiel erobert Steam völlig zu Recht   116     10

Loop Hero

Test: Dieses Spiel erobert Steam völlig zu Recht

Allerdings ist Vampire Survivors auch in dieser Hinsicht eher simpel gestrickt, denn das Spiel ist nicht viel mehr als eine Art Bullet-Hell-Shooter mit Roguelike-Elementen. Ihr steuert einen von neun freischaltbaren Helden über eine flache, zweidimensionale Map und müsst 30 Minuten überleben, um zu gewinnen.

Der Einstieg in eine neue Runde fällt immer etwas träge aus. Ihr lauft über die Map und haut die noch wenigen herumstreunenden Gegner – je nach gewähltem Charakter - mit Peitsche, Wurfmesser oder anderen Waffen um. Wobei ihr eigentlich nur ausweichen und zielen müsst, denn die Attacken werden alle paar Sekunden automatisch ausgelöst.

Wer bei diesem Anblick bereits Schnappatmung kriegt, sollte am besten nicht weiterlesen - verpasst dann aber auch ein echt tolles Spiel! Wer bei diesem Anblick bereits Schnappatmung kriegt, sollte am besten nicht weiterlesen - verpasst dann aber auch ein echt tolles Spiel!

Genau wie die Waffen könnten auch die Feinde direkt aus einem der ersten Castlevania-Spiele fürs NES entsprungen sein: Zombies, Skelette, Geister, Mumien, Fledermäuse und natürlich fliegende Medusenköpfe lassen bei ihrem Ableben XP-Kristalle fallen. Habt ihr genügend davon aufgesammelt, steigt ihr im Level auf. So schaltet ihr insgesamt bis zu fünf Waffen und fünf passive Talente gleichzeitig frei, die deren Effektivität beispielsweise mit mehr Schaden oder größerem AOE-Radius erhöhen.

Mit jeder verstrichenen Minute werdet ihr also mächtiger, eure Feinde werden das aber auch. Ehe ihr euch verseht, ist euer Bildschirm mit einer wogenden Flut des Grauens gefüllt, die hoffentlich an eurem aus allen Rohren feuernden Helden auf beeindruckende Weise zerschellt.

Wie ihr euch das vorstellen könnt, seht ihr im Video vom YouTuber Northernlion:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Warum macht das so viel Spaß?

Vampire Survivors ist wirklich extrem simpel – aber auch extrem erfolgreich. Auf Steam hat es am vergangenen Wochenende die Grenze von über 20.000 gleichzeitigen Spielern geknackt, außerdem lassen sich unter den über 7.000 Steam-Nutzerrezensionen noch keine 50 negativen Reviews finden. Vampire Surviors steht aktuell bei 99,3 Prozent positiven Bewertungen.

Wie kann ein Spiel, das nach so wenig aussieht und komplett mit den WASD-Tasten gespielt wird, so begeistern? Vampire Survivors verpackt die ultimative Power-Fantasie, wie man sie sonst nur aus Action-Rollenspielen wie Diablo oder Path of Exile kennt, äußerst geschickt in kurze, maximal dreißigminütige Runden. Ihr werdet sehr schnell sehr viel stärker. Und während ihr in der ersten Spielminute vielleicht gerade mal ein Dutzend Feinde erledigt, sind es in der letzten auch gerne mal über 2.000 – je nachdem, wie gut euer Build funktioniert.

Bosse lassen Schatzkisten fallen, die Gold und Upgrades beinhalten. Bosse lassen Schatzkisten fallen, die Gold und Upgrades beinhalten.

Denn Vampire Survivors lädt auch zum Experimentieren ein: Trotz Early-Access-Phase gibt es bereits 24 verschiedene Waffen im Spiel, einige davon lassen sich mit der richtigen Talentauswahl zu mächtigen Superwaffen aufwerten. Außerdem könnt ihr euer gefundenes Gold zwischen den Partien in permanente Boni investieren – was das altbekannte Verlangen von Ok, eine Runde geht noch. jedes Mal auf's Neue entfacht.

Vampire Survivors ist einfach das perfekte Spiel für zwischendurch. Egal, ob für die Mittagspause oder – wie in meinem Fall – für das Warten auf Lost Ark. Und wenn ihr es euch für rund 2 Euro auf Steam gönnen solltet, werdet ihr diese Investition garantiert nicht bereuen.

zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.