Watch Dogs Legion im Koop: Alle Fragen zum Multiplayer beantwortet

Watch Dogs Legion wird keine reine Singleplayer-Erfahrung. Ihr könnt London auch mit euren Freunden durchstöbern. Doch wie funktioniert das genau?

von Fabiano Uslenghi,
13.10.2020 18:39 Uhr

Es war schon länger bekannt, dass Watch Dogs Legion auch im Koop spielbar wird. Ubisoft nannte hier bei der Ankündigung aber nur sehr wenig Details. Jetzt sind die Entwickler mit noch mehr Informationen zum Multiplayer in ihrem neuen Hacker-Abenteuer rausgerückt.

Wir beantworten deshalb in diesem Artikel kurz und übersichtlich die wichtigsten Fragen zum Multiplayer und Koop-Modus von Watch Dogs Legion. Wenn ihr stattdessen viel lieber alles über den Singleplayer wissen wollt, solltet ihr bei GameStar Plus vorbeischauen. Dort hat Kollegin Elena von ihren Spieleindrücken aus erster Hand berichtet:

So stark hat sich Watch Dogs Legion in nur einem Jahr verändert   11     8

Mehr zum Thema

So stark hat sich Watch Dogs Legion in nur einem Jahr verändert

Können wir die Story mit Freunden spielen?

Nein. Der Multiplayer-Modus existiert losgelöst vom eigentlichen Hauptspiel. Das funktioniert ganz ähnlich wie beispielsweise auch bei GTA Online. Ihr könnt euch vorher entscheiden, ob ihr lieber in euer persönliches London eintaucht und die Story erlebt oder in den Multiplayer-Sandkasten. Dort könnt ihr euch dann mit euren Freunden treffen und loslegen.

Wie viele Spieler können zusammen zocken?

Insgesamt dürfen vier Spieler gleichzeitig zusammen spielen. Im besten Fall habt ihr also noch drei Freunde an eurer Seite, die gemeinsam mit euch die Straßen unsicher machen. Jeder Spieler kann jeden NPC in London verkörpern. Ganz so wie auch im Hauptspiel. Ihr könnt also auch eine Bande aus vier hinterhältigen alten Damen mit elektrischen Tasern sein.

Wie funktioniert die Online-Welt von Watch Dogs Legion?

Der gesamte Multiplayer-Content findet in Watch Dogs Legion in einer separaten Spielwelt statt. Alles was ihr mit euren Freunden zusammen macht, wurde also explizit für eine Koop-Erfahrung entworfen. Deshalb stellt ihr auch für eure Online-Erfahrung ein komplett neues Team aus Agenten zusammen. Ihr könnt also eure gelevelten Charaktere aus dem Hauptspiel nicht einfach übernehmen.

Das Rekrutieren funktioniert online ebenfalls etwas anders, als im Einzelspieler. Hier gibt es keine besonderen Rekrutierungs-Missionen. Stattdessen könnt ihr alle NPCs einfach von der Straße weg kaufen, indem ihr Einflusspunkte ausgebt. Die wiederum bekommt ihr als Belohnung für erledigte Missionen. Wie diese NPC-Wechsel genau funktioniert und was uns an Watch Dogs' Open World gefällt, verrät Elena im Preview-Video:

Watch Dogs: Legion 6 Stunden angespielt - Dieses Spiel kann die beste Open-World-Überraschung im Spieleherbst werden! 10:47 Watch Dogs: Legion 6 Stunden angespielt - Dieses Spiel kann die beste Open-World-Überraschung im Spieleherbst werden!

Was für Koop-Missionen gibt es?

Im Kern gibt es im Online-Modus von Watch Dogs Legion drei verschiedene Aktivitäten, denen ihr im Team nachkommen könnt:

  • Open World: Ihr könnt mit euren Freunden die offene Welt von Watch Dogs Legion erkunden und euch ganz frei durch das dystopische London bewegen. Dort soll es dynamische Events geben, in die eure Agenten verwickelt werden.
  • Koop-Missionen: Das sind relativ simple Koop-Aufträge, die ihr mit zwei oder mehr Spielern angehen müsst. Hier soll auch eine Rolle spielen, wie gut die gewählten Charaktere sich ergänzen.
  • Tactical Ops: Die größten Missionen sehen immer alle vier Spieler vor. Hier soll es unabdingbar sein, dass Spieler sich koordinieren und richtig miteinander kommunizieren. Außerdem wird es wichtig, jedem Agenten eine besondere Aufgabe zu geben wie das Hacken von Kameras.

Gibt es auch PVP-Spielmodi?

Ja, wenn auch etwas ungewöhnliche. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um euch mit anderen Spielern zu messen:

  • Spider-Bot Arena: In Watch Dogs Legion gibt es spinnenartige Drohnen, mit denen wir im Hauptspiel umherkrabbeln können. Diese Spinnen treten aber auch online gegen die Spinnen anderer Hacker an. Spieler müssen in diesem Deathmatch die feindlichen Drohnen ausschalten.
  • Invasion: Diesen Modus gab es schon in früheren Watch-Dogs-Spielen. Hier können andere Spieler eure Stadt infiltrieren und dann versuchen, euch zu hacken. Ihr müsst sie finden und so schnell wie möglich ausschalten.

Ubisoft verspricht, dass nach dem Release von Watch Dogs Legion noch weitere Spielmodi veröffentlicht werden. Sowohl um mehr mit euren Freunden im Koop abzuhängen, als auch um euch gegenseitig auf die Finger zu hauen.

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.