WoW Shadowlands: Wir empfehlen euch 7 Komfort-Addons, die ihr 2021 nicht missen wollt

Wir haben für euch wichtige Addons herausgesucht, die euch leveln, raiden und Mythic+ in World of Warcraft: Shadowlands deutlich komfortabler machen.

von Marylin Marx, Dennis Zirkler,
17.03.2021 15:21 Uhr

WoW Shadowlands wird mit diesen Addons deutlich komfortabler. WoW Shadowlands wird mit diesen Addons deutlich komfortabler.

Auch in World of Warcraft: Shadowlands gibt es eine Reihe von wichtigen Addons, die euch vieles innerhalb des Spiels erleichtern. Sei es beim Leveln, dem Raiden oder bei mythisch-plus-Instanzen, einige Zusatzprogramme wollt ihr nicht missen.

Wir erklären euch, welche das sind und was wir sonst noch empfehlen können. Wer sich darüber Hinaus noch für mehr Guides interessiert, sollte einen Blick in unsere Guide-Übersicht werfen. Dort findet ihr für (fast) alle Probleme und Fragen eine Lösung:

WoW Shadowlands: Alle Guides in der Übersicht   10     0

Mehr zum Thema

WoW Shadowlands: Alle Guides in der Übersicht

Letztes Update: 17. März 2021
Neu hinzugefügt: Profile für ElvUI, TomTom, Raider.IO

So installiert ihr die Addons

Um die Addons, die wir euch in diesem Artikel vorstellen, installieren zu können, habt ihr zwei Möglichkeiten.

Installation mit WowUp

Die einfachste Möglichkeit, um neue Addons zu installieren, ist einen Addon-Manager zu verwenden. Bei unsern Leser ist hierbei WowUp die erste Wahl - die App enthält keine Werbung, ist open source und benötigt keinerlei Installation.

Sobald ihr WowUp startet, müsst ihr lediglich euer WoW-Installationsverzeichnis angeben, sollte dies nicht automatisch geschehen sein. Anschließend könnt ihr direkt aus der App heraus neue Addons installieren und bereits installierte aktualisieren.

So sieht das Interface von WoW Up aus. So sieht das Interface von WoW Up aus.

Curseforge ohne Updates: Einer der beliebtesten Mod-Manager war lange Zeit die Twitch-App, in der aktuell noch ein Mod-Manager verbaut ist. Dieser wurde jedoch im Dezember 2020 abgeschafft, da Twitch die Rechte an der sogenannten CurseForge an die App-Plattform Overwolf verkauft hat.

Addons manuell installieren

Wollt ihr keine zusätzliche Software installieren, müsst ihr die Addons von Hand installieren - aber auch das stellt kein großes Problem dar:

  • Ladet die verlinkten Mods herunter. Ihr erhaltet eine Zip-Datei, in der ein Verzeichnis enthalten ist.
  • Sucht im Windows Explorer nach eurem Installationsverzeichnis und begebt euch ins AddOns-Unterverzeichnis. Standardmäßig wäre dies C:\Users\Nutzername\Games\World of Warcraft\_retail_\Interface\Addons
  • Kopiert das komplette Verzeichnis - nicht nur die Dateien darin - aus der Zip-Datei in diesen Ordner. Fertig!

Anschließend startet ihr WoW und überprüft im Menü durch einen Klick auf den Button »Addons«, ob alles funktioniert hat. Sollten durch ein Addon Fehler im Spiel auftreten, könnt ihr diese hier auch temporär deaktivieren, indem ihr den Haken hinter dem entsprechenden Addon entfernt.

Wichtig: Haltet eure Addons immer aktuell. So vermeidet ihr Bugs in und um das Spiel.

Unser WoW-Sonderheft
Nicht nur Addons, sondern auch unser WoW-Sonderheft bereitet euch Umfangreich auf Shadowlands vor. In ihm erfahrt ihr alles, was es zu den neuen Features, Klassenänderungen und Berufen wissen müsst. Vorbesteller erhalten von uns das ePaper gratis dazu.

Diese Addons helfen euch

Interface: ElvUI

Statt euch in diesem Artikel zig verschiedene Addons vorzuschlagen, mit denen ihr euer Interface übersichtlicher und nutzerfreundlicher gestalten könnt, empfehlen wir eine bei WoW-Spielern beliebte Komplettlösung: ElvUI ersetzt das das Blizzards Standart-Interface vollständig mit verbesserten Modulen - dazu gehören Fähigkeitsleisten, Minimap, Chatfenster, Castbars und vieles mehr.

In den folgenden Bildern seht ihr einmal das Spiel mit und einmal ohne ElvUI:

ElvUI WoW mit ElvUI.

Blizzard UI Das standardmäßige Blizzard UI.

Sobald ihr das ElvUI installiert habt, müsst ihr im Spiel einen kurzen Installationsprozess durchlaufen, bei dem etwa die Größe der UI-Elemente an eure Auflösung angepasst wird. Dieser ist allerdings selbsterklärend und innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen.

Profile für ElvUI

Da die Einstellung von ElvUI etwas frickelig ist, gibt es eine Menge bereits voreingestellter Profile, die ihr euch beispielsweise direkt über WoWUp herunterladen könnt. Wir empfehlen euch das Profil LuckyoneUI, das es für alle Rollen und Klassen gibt. Wer gerne noch ein wenig mehr Schnickschnack haben möchte, sollte sich auch ElvUI Shadow and Light anschauen.

Beide Profile funktionieren übrigens auch mit anderen Addons wie Details! oder WeakAuras. Die könnt ihr ganz bequem der Mausklick im zugehörigen Setup des Profils ebenfalls automatisch einstellen lassen.

Kämpfe: Deadly Boss Mods

Jede neue Erweiterung bringt neue Dungeons und Schlachtzüge mit sich, die voller neuer Bosskämpfe stecken. Früher hat man dafür gerne mal Guides gelesen, um sich auf die bevorstehenden Begegnungen vorzubereiten. Für Raids bleibt dies - zumindest zu Beginn der Expansion - auch weiter unerlässlich. Aber Dungeons kann man dank Deadly Boss Mods auch ohne große Vorkenntnisse angehen.

Das Addon kennt alle Kämpfe und sagt euch immer Bescheid, wenn es etwas zu beachten gibt. Der Boss nutzt gleich einen mächtigen Skill? Kein Problem, DBM warnt euch und sagt, was ihr tun müsst. Der Abstandsradar, den es früher einmal gab, wurde in Raids mittlerweile unterbunden - ihr müsst also immer noch aufpassen, dass ihr nicht durch Unachtsamkeit einen Mitspieler mit ins Verderben reißt.

Sammeln und mehr: HandyNotes

Mit HandyNotes könnt ihr Notizen auf eurer Weltkarte erstellen. Das klingt erstmal nicht sonderlich spannend. Allerdings könnt ihr euch für dieses Addon Datensätze herunterladen, in denen alle interessanten Punkte bereits markiert sind - dazu gehören etwa seltene Mobs, Schätze, Mounts, Flugpunkte und Haustiertrainer.

Für Shadowlands zeigt euch Handynotes auch die Verlorenen Animascherben an, die überall versteckt liegen. Für Shadowlands zeigt euch Handynotes auch die Verlorenen Animascherben an, die überall versteckt liegen.

Leveln: Azeroth Autopilot

Aktuell lässt es sich in WoW super schnell leveln - Speedrunner schaffen es sogar, in weniger als fünf Stunden, die momentane Höchststufe 50 zu erreichen. Wenn ihr eine ähnlich starke Zeit erzielen wollt, aber euch keine großen Gedanken um eine potentielle Leveling-Route machen wollt, könnt ihr Azeroth Autopilot nutzen.

Nachdem ihr einen neuen Charakter erstellt habt, sagt euch AAP jederzeit ganz genau, wohin ihr gehen müsst und was ihr dort tun müsst. Das Addon schickt euch dabei durch Teile der Erweiterung Warlords of Draenor - ein grüner Pfeil im Interface weist euch dabei die Richtung und die verbleibende Entfernung zum Ziel.

Besonders hilfreich ist es, wenn ihr bereits einen anderen Charakter besitzt, der euren Twink mit Gold versorgen kann - denn AAP erkennt auch, wenn ihr einen neuen Reit-Skill erlernen könnt, um das Leveling noch schneller zu machen. Allerdings kostet das Experten-Reiten knapp 5.000 Goldstücke.

AAP zeigt aktuelle Questziele an, während euch ein Pfeil ständig den Weg weist. AAP zeigt aktuelle Questziele an, während euch ein Pfeil ständig den Weg weist.

Looten: Pawn + AtlasLoot

Was ist das Wichtigste in WoW, sobald man die Höchsstufe erreicht hat? Natürlich der Loot! Ohne eine starke Ausrüstung wird man auch in Shadowlands in den Schlachtzügen nicht weit kommen - zumal man auch immer ein bestimmtes Itemlevel besitzen muss, um in Raids wie das neue Schloss Nathria überhaupt reinzukommen.

Das Addon Pawn hilft euch dabei, immer das nächste Upgrade für eure Klassenspezialisierung zu finden. Wenn immer ihr ein neues Ausrüstungsstück bekommt, zeigt euch Pawn an, ob es sich dabei um ein Upgrade handelt - dafür nutzt das Addon einen Algorithmus, der die für euch wichtigsten Werte kennt. So seht ihr beispielsweise bei wählbaren Questbelohnungen, welche euch am meisten bringt.

Seine volle Kraft entwickelt Pawn aber erst in Kombination mit AtlasLoot: Dieses Addon lässt euch alle Dungeons und Schlachtzüge einer Erweiterung durchblättern und zeigt, welche Items die Bosse darin fallen lassen können. Auch auf diese Gegenstände wirkt Pawn, so dass ihr ganz gemütlich schauen könnt, wo euch das nächste große Update erwartet.

In einer so riesigen Welt wie WoW könnt ihr euch das ein oder andere Mal verlaufen. Auf der Suche nach irgendeinem Wegpunkt oder einem seltenen Gegner verliert ihr euch schnell mal zwischen irgendwelchen Gebirgsketten oder findet den Eingang zur Höhle nicht.

Vielleicht seid ihr das ein oder andere Mal auch schon mit Koordinaten für WoW konfrontiert worden. Dank TomTom gehört die ewige Sucherei der Vergangenheit an. Ihr könnt ihr die Koordinaten jetzt direkt in WoW eingeben und bekommt sogar einen Navigationspfeil mit Streckenangabe oder könnt selbst Wegpunkte setzen.

TomTom Navigationspfeil Den Pfeil könnt ihr bequem dorthin ziehen, wo er euch nicht stört.

TomTom Wegpunkt auf der Karte Die Wegpunkte werden euch in Grün angezeigt und verraten euch die Koordinaten des Punktes.

Mythisch-Plus: Raider.IO

In WoW könnt ihr alles nachverfolgen: Schaden, Heilung, Auktionspreise und eben auch PvE-Fortschritte. Das wird besonders dann spannend, wenn ihr euch Raidgruppen oder Dungeon-Gruppen anschließen wollt.

Mit Raider.IO könnt ihr nicht nur euren eigenen Fortschritt tracken, sondern auch den eurer Mitspieler einsehen. Wie viele Bosse haben sie beispielsweise in Schloss Nathria auf heroisch oder mythisch gelegt, was ist der höchste Schlüsselstein, den sie geschafft haben. Für viele Spieler ist Raider.IO aktuell ein Indikator dafür, wie gut oder schlecht ein potentieller Mitspieler ist.

Das mag Fluch und Segen zugleich sein, denn Spielstile lassen sich nicht immer anhand von harten Zahlen messen. Einen grundlegenden Hinweis auf den Fortschritt eines Spielers neben dem Itemlevel gibt Raider.IO aber schon. Aus diesem Grund fordern viele Spieler auf höheren Schlüsselsteinen einen bestimmten Raider.IO Score, den ihr mit dem Addon und der Anmeldung auf der dazugehörigen Website einsehen könnt.

Welche Addons vermisst ihr noch in dieser Liste, was muss unbedingt noch mit rein?
Lasst es uns in den Kommentaren wissen?

zu den Kommentaren (85)

Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.