Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Zotac RTX 2080 AMP Edition - Schnell, aber etwas zu laut unter Last

Lautstärke, Temperatur und Leistungsaufnahme

Anschlüsse und Maße Zotac bestückt die RTX 2080 AMP Edition mit drei DisplayPort 1.4- und einem HDMI 2.0b-Anschluss. Das Custom Design ist 30,9 cm lang, 11,7 cm breit und belegt drei Slots im Gehäuse.

Kühlung Die Kühlung übernehmen drei 90 Millimeter große Axial-Lüfter und ein zwei geteilter Alu-Radiator mit mehreren Heatpipes und einer Bodenplatte aus Kupfer für den Grafikchip.

Backplate Die komplett in Schwarz gehaltene AMP Edition besitzt eine Backplate mit Aussparung für den Grafikchip, die Kühlung überragt die Platine deutlich.

Wie vorige Testergebnisse der RTX-2000-Serie bereits gezeigt haben, fallen die Leistungsunterschiede ab Werk verschwindend gering aus. Umso mehr fallen Chiptemperatur und Lautstärke beim Spielen ins Gewicht, im Falle der RTX 2080 AMP Edition zeichnet sich in diesen Disziplinen ein gemischtes Bild ab.

Die Lüfter der AMP Edition laufen auch im Leerlauf mit rund 1.100 Umdrehungen pro Minute (29 Prozent Lüfterleistung) weiter, die Geräuschkulisse fällt mit 39,2 Dezibel aber sehr niedrig aus und dürfte aus einem geschlossenen Gehäuse nicht herauszuhören sein, bereits in unserem offenen Testsystem ist die Grafikkarte akustisch nicht eindeutig zu identifizieren. Die dabei anliegende Chip-Temperatur fällt mit 30 Grad sehr niedrig aus.

Unter Last drehen die drei Axial-Lüfter dann hörbar auf, bei rund 1.750 Umdrehungen pro Minute (51 Prozent Lüfterleistung) erzeugen sie 42,2 Dezibel. Damit ist die RTX 2080 AMP Edition deutlich lauter als die Duke von MSI und die Founders Edition von Nvidia. Auch die RTX 2080 Ti Founders Edition wird in Sachen Lautstärke von Zotacs Custom Design überboten.

Der Blick auf die unter Spielelast gemessene Temperatur von nur 64 Grad zeigt, dass Zotac bei der Lüfterkurve etwas zu viel Vorsicht walten lässt und sich wie schon in der Vergangenheit für eine etwas zu aggressive Lüfterkurve entschieden hat. In unseren Augen hätte man ein besseres Gesamtpaket schnüren können, allerdings lässt sich das nachträglich manuell mithilfe von Tools wie Zotacs Firestorm oder MSIs Afterburner nach eigenem Gusto konfigurieren, denn auch mit weniger Drehzahl ist die Kühlung locker ausreichend und hörbar leiser.

Bei der Leistungsaufnahme reiht sich die AMP Edition mit 321 Watt für unser gesamtes Testsystem zwischen Founders Edition und MSIs Partnerkarte ein, ein guter Wert angesichts der Übertaktung.

Lautstärke
gemessen im schallisolierten Raum. Angabe in Dezibel (dBA)

  • Spielelast
  • Leerlauf
Testraum
38,0
38,0
40,2
38,0
MSI RTX 2080 Duke 8.192 MByte
40,4
38,0
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
40,8
38,5
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
41,0
38,9
Asus GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
41,6
38,5
41,6
38,0
42,2
39,2
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
42,4
38,5
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
42,6
38,9
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
43,4
38,7
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
43,6
38,5
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
44,6
38,4
XFX R9 380X DD OC 4.096 MByte
47,2
39,4
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
47,7
38,5
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
48,4
38,5
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
49,2
38,0
  • 0,0
  • 10,0
  • 20,0
  • 30,0
  • 40,0
  • 50,0

Temperatur
gemessen mit MSI Afterburner

  • Spielelast
  • Leerlauf
64
30
MSI RTX 2080 Duke 8.192 MByte
71
47
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
71
32
XFX R9 380X DD OC 4.096 MByte
72
42
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
73
32
73
35
73
42
Asus GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
75
33
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
75
36
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
77
37
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
79
28
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
80
37
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
82
31
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
83
36
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
84
32
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
85
36
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

Leistungsaufnahme
für komplettes Testsystem

  • Spielelast
  • Leerlauf
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
185
38
Asus GTX 970 DC Mini 4.096 MByte
223
46
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
224
40
238
43
XFX R9 380X DD OC 4.096 MByte
239
48
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
266
40
276
52
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
278
51
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
298
44
Geforce RTX 2080 8.192 MByte
318
45
321
45
MSI RTX 2080 Duke 8.192 MByte
322
49
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
331
52
MSI R9 390X Gaming 8.192 MByte
352
62
Geforce RTX 2080 Ti 11.264 MByte
375
46
383
47
Radeon RX Vega 64 8.192 MByte
405
52
  • 0
  • 82
  • 164
  • 246
  • 328
  • 410

3 von 6

nächste Seite



Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen