Beim HP-7D setzt Teac auf vier Lautsprecher pro Ohrhörer, um Raumklang zu erzeugen. Die Aufteilung der Signale übernimmt ein in der Kabelfernbedienung untergebrachter Soundchip, sobald das HP-7D per USB mit dem PC verbunden wird. Im Vergleich zu Stereo-Headsets mit einem großen Lautsprecher pro Ohrhörer fällt die Klangqualität der vielen kleinen Membranen in einem 5.1-Headset wie dem HP-7D in der Regel deutlich schlechter aus. Die mitgelieferte Treiber-Software bietet die Möglichkeit, Ihre Stimme bei Sprachübertragungen in Spielen oder Programmen wie Team Speak oder Skype zu verfälschen. Das Mikrofon besitzt einen Nebengeräuschfilter und sitzt an einem flexiblen Arm, der sich bei Nichtbenutzung auf Wunsch komplett abstecken lässt.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen