Assassin's Creed: Odyssey ist gerade kostenlos - aber ihr müsst unbedingt die DLCs kennen!

Assassin's Creed: Odyssey lässt sich aktuell kostenlos spielen und bietet über 100 Stunden Spielspaß. Trotzdem müsst ihr über die DLCs Bescheid wissen, sonst entgeht euch was.

von Dimitry Halley,
19.03.2020 11:12 Uhr

Die DLCs zu Assassin's Creed: Odyssey solltet ihr nicht links liegen lassen. Die DLCs zu Assassin's Creed: Odyssey solltet ihr nicht links liegen lassen.

Hattet ihr schon mal das Gefühl, ein Spiel »falsch« zu spielen? Ihr hetzt durch ein Rollenspiel wie The Witcher 3 und bereut am Ende all die verpassten Nebenquests? Oder verliert euch umgekehrt so lange im Startgebiet von Dragon Age: Inquisition, dass euch die Lust am Rest des Spiels vergeht? Auch im Fall von Assassin's Creed: Odyssey kann das passieren - stürzt euch deshalb nicht blindlings ins Abenteuer, nur weil das Spiel am Wochenende kostenlos zugänglich ist.

Ja, richtig gelesen: Odyssey lässt sich vom 19. bis zum 23. März 2020 gratis via Uplay herunterladen und spielen. Wir raten euch allerdings davon ab, an einem einzigen Free Weekend durch die 100-stündige Kampagne zu sprinten, als sei Hades höchstpersönlich hinter euch her. Sein volles Potenzial entfaltet Odyssey nämlich erst, wenn ihr die beiden DLC-Kampagnen in euren Playthrough integriert. Und euch Zeit lasst!

Mehr bei Plus! Bei GameStar Plus haben wir den Hype um Assassin's Creed: Odyssey aus zig Perspektiven beleuchtet. Beispielsweise podcasten wir darüber, warum Odyssey ein Spiel ist, über das man streiten muss. Kollegin Elena lässt außerdem von einem Archäologen überprüfen, wie historisch plausibel Ubisofts Griechenland ist. Und dann gibt's noch unseren epischen Report zu Open Worlds in mehreren Teilen.

Warum sind die DLCs von Assassin's Creed: Odyssey wichtig?

Nach Release von Assassin's Creed: Odyssey Ende 2018 erschienen übers ganze Jahr 2019 kostenpflichtige Story-Erweiterungen im Episodenformat. Die lassen sich in zwei großen DLCs zusammenfassen:

  • Das Vermächtnis der ersten Klinge: Eine neue Story-Kampagne, die Quests und Inhalte in bisher eher desolate Ecken Griechenlands bringt, eine Brücke zu den anderen Assassin's Creeds schlägt und Hauptfigur Alexios/Kassandra aus Story-Sicht unheimlich ausbaut.
  • Das Schicksal von Atlantis: In der zweiten Story-Kampagne bereist ihr eine neue Welt und kommt näher an die Götter der ersten Zivilisation heran als je in einem Assassin's Creed zuvor.

Jeder DLC bietet etwa 15 Stunden Spielzeit, der Season Pass für Assassin's Creed: Odyssey kostet eigentlich 40 Euro, während der Rabattaktion ist er allerdings um die Hälfte reduziert. Und jeder Assassin's-Creed-Fan dürfte angesichts der obigen Beschreibungen aufhorchen: Ja, die DLCs lohnen sich vor allem als Brücke zu den übrigen Teilen der Serie.

Für wen lohnen sich die DLCs?

Zum Release wurde die Kritik laut, dass sich Odyssey viel zu weit von der Essenz der Assassin's-Creed-Serie distanziert. Ihr spielt keine Meuchler mehr, sondern Söldner, außerdem spielt der ganze Gegenwartspart rund um Abstergo mittlerweile keine Rolle mehr, Ubisoft äfft hier spielmechanisch The Witcher 3 nach und, und, und.

Die Odyssey-DLCs steuern hier entschieden dagegen und beantworten wichtige offene Fragen der Story: Wie hängt Odyssey mit Origins zusammen? Wo stammt die Assassinenlinie eigentlich her? Wer führte zum ersten Mal in der Geschichte die berühmte Versteckte Klinge? Falls ihr euch für solche Fragen interessiert, dann integriert die Addons unbedingt in euren laufenden Playthrough.

Aber auch unabhängig von den übrigen Assassin's Creeds lohnt sich die DLC-Story. Alexios und Kassandra durchleben hier Schicksalsschläge, die notwendig sind, um ihr Handeln im Hauptspiel besser begreifen zu können. Wir erleben unsere Hauptfiguren aus neuen Blickwinkeln, im einen Moment glücklicher denn je, im nächsten am Boden zerstört. Wer das Maximum aus seiner Odyssey-Erfahrung rauskitzeln möchte, sollte (anders als bei vielen anderen Spielen) nicht auf die Addons verzichten.

Nur an der Gameplay-Front dürft ihr keine Wunder erwarten: Ja, vor allem Das Schicksal von Atlantis trumpft mit neuen Szenerien, doch insgesamt liefern die Addons auf der Spiel-Ebene mehr vom Altbekannten. Ihr kämpft in Seeschlachten, meuchelt Kultisten, schleicht euch in Festungen und so weiter. Falls ihr mehr wissen wollt: Wir haben einen separaten Test zum Vermächtnis der Ersten Klinge, außerdem ein Review zum Schicksal von Atlantis.

Unser Tipp: Nutzt das Free Weekend als Demo, um herauszufinden, ob euch Odyssey taugt. Nach spätestens 25 Spielstunden solltet ihr dann entscheiden, ob ihr den Kurs fortsetzen wollt - und die DLCs dann an Bord holen.


Kommentare(84)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen