AMD Radeon RX Vega 56 - Ab heute im Handel erhältlich

Ab heute Nachmittag am 28. August um 15:00 Uhr deutscher Zeit startet der Verkauf der Radeon RX Vega 56. Wir geben Infos zur tatsächlichen Verfügbarkeit und dem aktuellen Preis von RX Vega 56.

von Christoph Liedtke,
28.08.2017 15:42 Uhr

Seit dem 28. August um 15 Uhr wird die Radeon RX Vega 56 im Referenzdesign verkauft. Erste Custom Designs sollen vermutlich Ende September, Anfang Oktober erscheinen.Seit dem 28. August um 15 Uhr wird die Radeon RX Vega 56 im Referenzdesign verkauft. Erste Custom Designs sollen vermutlich Ende September, Anfang Oktober erscheinen.

Update: Die Radeon RX Vega 56 von AMD ist ausverkauft. Nach rund 90 Minuten waren sowohl die Vorräte an den ohnehin limitierten Stückzahlen der Standalone-Grafikkarte, als auch die gebundelten Versionen bei Alternate, Caseking und Mindfactory vergriffen. Nachschub wird in den nächsten Tagen beziehungsweise in der kommenden Woche erwartet.

Originalmeldung: Heute um 15 Uhr am 28. August startet der Verkauf der Radeon RX Vega 56 von AMD, der günstigsten von bislang drei Vega-Modellen. Mit der RX Vega 56 komplettiert AMD sein High-End-Angebot, dazu kommen die vor zwei Wochen veröffentlichten Radeon RX Vega 64 und RX Vega 64 Liquid Cooled.

Zu einem Preis von 409 Euro als einzelne Grafikkarte beziehungsweise im Bundle mit Sniper Elite 4 und Prey sowie einem Hardware-Rabatt als Radeon Red Pack ab 509 Euro ist die RX Vega 56 bei hiesigen Händlern verfügbar, allerdings nur in geringen Stückzahlen, wie uns Caseking auf Nachfrage mitteilt. Ob das kleinste Vega-Modell ähnlich wie die Vega 64-Modelle von einer ähnlich schlechten Verfügbarkeit und eventuell mit einem deutlich höheren Preis versehen wird, bleibt abzuwarten.

Die Radeon RX Vega 56 wird wie die RX Vega 64 auch als Radeon Pack mit zwei Spielen und einem Hardware-Rabatt angeboten. Im Fall von RX Vega 64 waren die Stand-Alone-Karten schnell vergriffen, derzeit gibt es nur gebundelte Angebote.Die Radeon RX Vega 56 wird wie die RX Vega 64 auch als Radeon Pack mit zwei Spielen und einem Hardware-Rabatt angeboten. Im Fall von RX Vega 64 waren die Stand-Alone-Karten schnell vergriffen, derzeit gibt es nur gebundelte Angebote.

Die Radeon RX Vega 64 ist nach wie vor nur vereinzelt lieferbar und das zu einem deutlich angezogenen Preis von 649 Euro statt anfangs 499 Euro. Für die kaum lieferbare RX Vega 64 Liquid Cooled (siehe unseren Test) werden derzeit sogar 799 Euro statt den offiziellen 715 Euro fällig. Wann sich die Preise für RX Vega 64 bessern, konnte auch eine offizielle Stellungnahme seitens AMD nicht klären.

Gründe für die schlechte Verfügbarkeit und die hohen Preise dürften einerseits Ethereum-Miner und andererseits Probleme bei der Fertigung sein. Nicht nur die Zusammenstellung von GPU, HBM2-Speicher und Interposter bereite Probleme, es existieren auch Unterschiede beim Package, das den verschiedenen Produktionsstätten und ihren Fertigungsverfahren geschuldet ist.

Wer sich fragt, was eine Kryptowährung überhaupt ist und was es mit dem aktuellen Mininghype auf sich hat, dem empfehlen wir unseren Übersichtsartikel: Krypto-Mining – Was ist das und wie funktioniert es?

RX Vega 56 vs GTX 1070

Die Radeon RX Vega 56 hat sich im Test als würdiger Gegner für Nvidias Geforce GTX 1070 erwiesen – sofern wir nur die Spieleleistung behandeln. In unseren Full HD- und WQHD-Benchmarks ist sie insgesamt zwei Prozent schneller als die 1070-Referenzkarte von Nvidia, in 4K/UHD steigt der Vorsprung der RX Vega 56 auf insgesamt neun Prozent an.

In Sachen Lautstärke und vor allem bei der Leistungsaufnahme zieht AMDs kleinste Vega-Iteration den Kürzeren. Mit 47,7 Dezibel und 347 Watt unter Spielelast ist sie deutlich lauter und verbraucht über 50 Prozent mehr Strom als die GTX 1070 Founders Edition.

Nichtsdestotrotz scheint sich die RX Vega 56 als eigentlicher Star der Vega-Serie zu etablieren, da sie nicht wie RX Vega 64 (LQ) auf das letzte Quäntchen Leistung getrimmt ist und deutlich weniger Stromverbrauch hat. Mit einem Preis von 409 Euro besitzt sie auch das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis, sofern denn genügend Standalone-Grafikkarten angeboten werden und die Preise nicht mangels Verfügbarkeit stark anziehen.

Erste Custom Designs auf Basis der RX Vega 56 sollen noch im September erscheinen, Preise sind indes noch ungewiss. Der Grafikkartenhersteller Asus plant vorerst mit zwei RX-Vega-56-Modellen, die zur Republic of Gamers-Strix-Serie gehören.

4K Grafikkarten-Rangliste

Durchschnitt 3840x2160

  • 3840x2160
68,7
Geforce GTX 1080 Ti 11.264 MByte
62,8
50,1
Geforce GTX 1080 8.192 MByte
47,0
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
39,9
39,8
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
36,7
Geforce GTX 980 Ti 6.144 MByte
35,2
Radeon R9 Fury X 4.096 MByte
35,0
29,6
  • 0,0
  • 14,0
  • 28,0
  • 42,0
  • 56,0
  • 70,0

Technische Daten

RX Vega 56

RX Vega 64 Liquid Cooled

Geforce GTX 1070

Geforce GTX 1080

Grafikchip

Vega 10

Vega 10

GP104-200

GP104-400

Chiptakt (Basis/Boost)

1.156 / 1.471 MHz

1.406 / 1.677 MHz

1.569 / 1.683 MHz

1.607 / 1.733 MHz

Shader-Einheiten

3.584

4.096

1.920

2.560

TMUs / ROPs

224 / 64

256 / 64

120 / 64

160 / 64

Fertigungsprozess

14 nm FinFET

14 nm FinFET

16 nm FinFET

16 nm FinFET

Videospeicher

8,0 GByte HBM2

8,0 GByte HBM2

8,0 GByte GDDR5

8,0 GByte GDDR5X

Speichertakt (effektiv)

1,6 GHz

1,89 GHz

8,0 GHz

10,0 GHz

Speicherinterface

2.048 Bit

2.048 Bit

256 Bit

256 Bit

Speicherbandbreite

410 GByte/s

484 GByte/s

256 GByte/s

320 GByte/s

TDP

210 Watt

345 Watt

150 Watt

180 Watt

ca. Preis

409 Euro (ohne Bundle)

799 Euro (nur mit Bundle erhältlich)

ab 400 Euro

ab 500 Euro

» Radeon RX Vega: Benchmarks mit High Bandwidth Cache Controller (HBCC)


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen