Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Fazit: AMD Ryzen 3000 im Test - Ryzen 9 3900X & Ryzen 7 3700X vs. Core i9 9900K

Fazit der Redaktion

Nils Raettig: Hut ab, AMD! Mit den neuen Ryzen-3000-CPUs werden die ohnehin schon sehr guten Ryzen-Prozessoren weiter verbessert, wobei insbesondere die Ergebnisse in Sachen Energieeffizienz überzeugen.

Spieler können sich gleichzeitig über eine nochmals gestiegene Leistung freuen, die Intels Vorsprung weiter schmelzen lässt. Den Einfluss von einem höheren RAM-Takt und das Overclocking-Potenzial konnte ich aus Zeitgründen zwar nicht testen, aber auch in diesen Bereichen rechne ich mit besseren Chancen für AMD als für Intel, die Leistung weiter zu erhöhen - auch wenn das natürlich nicht für jeden Spieler Optionen sind.

Weniger überzeugt bin ich von den X570-Platinen. Sie sind ziemlich teuer, PCI Express 4.0 ist zwar ein netter Bonus, dürfte aber vorerst nur in sehr seltenen Fällen echte Vorteile bieten und ich als Silent-Fan sehe das Comeback der Chipsatz-Lüfter nicht grade gerne.

Die offiziell von AMD angegebenen Preise für die CPUs gehen dagegen völlig in Ordnung, wobei sie mit der Zeit auch noch etwas fallen dürften. Der Ryzen 9 3900X ist demnach mit 529 Euro zwar etwas teurer als der Core i9 9900K (ca. 490 Euro), dafür hat er aber auch vier Kerne mehr zu bieten.

Der Ryzen 7 3700X liegt gleichzeitig mit 349 Euro knapp unter dem Niveau des Core i7 8700K und des Core i7 9700K, die weniger Kerne und Threads (8700K) beziehungsweise keine virtuelle Kernverdoppelung (9700K) haben.

Das Gesamtpaket der bislang von uns getesteten Ryzen-3000-Modelle aus Leistung, gebotener Kern- und Thread-Zahl, Leistungsaufnahme und Preis stimmt damit aus meiner Sicht, zumal weitere positive Faktoren wie die weitgehende Abwärtskompatibilität in Sachen Mainboard und eine Verlötung zwischen CPU-Die und Heatspreader dazu kommen.

Ryzen 3000 & AMD Navi vorgestellt - Was können CPU & Grafikkarte? 12:44 Ryzen 3000 & AMD Navi vorgestellt - Was können CPU & Grafikkarte?

8 von 9

zur Wertung



Kommentare(308)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Adventskalender 2019

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen