Anno 1800 - Es wird keine Mikrotransaktionen geben

Lange Zeit herrschte in der Community Unsicherheit, ob Anno 1800 Mikrotransaktionen nutzen wird. Nun schaffte Blue Byte Klarheit.

von Maurice Weber,
12.02.2019 15:21 Uhr

Mikrotansaktionen sind bei Anno 1800 nicht an Bord, sagen die Entwickler.Mikrotansaktionen sind bei Anno 1800 nicht an Bord, sagen die Entwickler.

"Mikrotransaktionen in einem Vollpreistitel? Nein, danke." Das war der Top-Kommentar auf Youtube unter unserem Preview-Fazit zu Anno 1800. Nun hat sich herausgestellt: Das sehen die Entwickler auch so! In einem Talk-Video auf der Anno Union sprach Blue Bytes internationaler Brand Manager Marcel Hatam Klartext: "Es gibt keine Mikrotransaktionen in Anno 1800".

Woher kamen die Gerüchte um Anno-Mikrotransaktionen? Die Entwickler entfachten sie unter anderem durch ein Interview hier auf GameStar.de aus dem September 2018. Damals sagte Hatam auf unsere Nachfrage noch, dass er noch nicht wisse, ob das Spiel Mikrotransaktionen beinhalten wird. Er betonte nur, dass die Monetarisierung sich fair anfühlen sollen und sich wenn dann eher kosmetische Mikrotransaktionen statt Pay2Win für Anno anbieten würden.

Anno 1800 ist »kein politisches Spiel« - Interview zu Sklavenarbeit & Mikrotransaktionen PLUS 9:25 Anno 1800 ist »kein politisches Spiel« - Interview zu Sklavenarbeit & Mikrotransaktionen

Im Talk sprechen Hatam und Creative Director Dirk Riegert darüber, wie diese Antwort bei einigen Spielern Misstrauen schürte. Viele Leute hätten die Aussage, dass es keine Pläne gibt, "invertiert", so Riegert: "Noch keine, aber sie kommen!". Deswegen wollte man das nun klarstellen. Riegert ging auch auf die Frage ein, warum man das dann nicht einfach gleich gesagt hätte:

"Bei einem großen Publisher ist es eben so, dass eben manche Entscheidungsfindungen, bis es dann tatsächlich so weit ist, dass man es auch verlautbaren kann, obwohl man es vielleicht eigentlich schon weiß, manchmal eben ein bisschen länger dauert.

In dieses Interpretationsvakuum stoßen dann Gerüchte herein, aber wir sind jetzt auch froh, dass wir da endlich mal klar Schiff auch machen können, dass die Community da aufatmen kann. Alles, was da nach Release auf sie zukommt, sind Dinge, die sie von den alten Annos schon kennen, wo wir denken, das werden sie richtig gut finden. "

Konkrete Details über ihre Pläne nach Release verrieten die Entwickler noch nicht. Es seien aber sowohl kostenlose Updates als auch kostenpflichtige Zusatzinhalte angedacht. Diese sollen sich an bisherigen Annos orientieren. Es könnte sich also um vollwertige Addons wie für Anno 1404 und 2070 handeln, aber auch um kleinere DLCs.

Dirk Riegert im Podcast:Der Creative Director von Anno 1800 über die Geschichte der Serie

Bis zum Release am 16. April wollen die Entwickler außerdem einiges Feedback aus der Closed Beta umsetzen und das Spiel an einigen Schlüsselstellen verbessern. Dazu gehören unter anderem die KI und die Performance. Die schwache KI war unser größter Kritikpunkt in unserer umfangreichen Preview zu Anno 1800 und die Performance klar noch eine Baustelle. Dass das Spiel unter anderem deswegen verschoben wurde, vermuteten wir bereits direkt nach der Ankündigung.

Union Talk: Beta Rückblick von ubisoftbluebyte auf www.twitch.tv ansehen


Kommentare(139)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen