Apex Legends - Diese Bugfixes sind geplant, Content lässt auf sich warten

Respawn plant für den nächsten Patch von Apex Legends vor allem Fehlerbehebungen. Infos zu neuem Content wird es erst nächsten Monat geben.

von Mathias Dietrich,
12.05.2019 09:12 Uhr

In der nahen Zukunft von Apex Legends gibt es erstmal keinen neuen Content, sondern Bugfixes.In der nahen Zukunft von Apex Legends gibt es erstmal keinen neuen Content, sondern Bugfixes.

Respawn Entertainment hat in einem neuen Entwicklerblog über die kommenden Patchinhalte von Apex Legends gesprochen. Der wird sich vor allem darauf konzentrieren, bekannte Bugs zu beheben. Aber auch an den Spielregeln wird es eine kleine Änderung geben. Einen Termin für das Update gibt es noch nicht.

So steht es aktuell um Apex Legends: Die Community des Battle-Royale-Spiels wünscht sich derzeit mehr Kommunikation von den Entwicklern und vor allem häufigere Updates. Außerdem stören sich die Spieler an einer Reihe schon seit längerem bekannter Bugs wie beispielsweise Slow-Motion zum Matchbeginn, Probleme mit dem Rework von Gibraltar und Caustic sowie der Treffererkennung.

So sieht die nahe Zukunft von Apex Legends aus

Treffererkennung: Eindeutige Treffer werden manchmal nicht als solche gewertet, sondern gehen ins Leere. Grund ist eine abweichende Positionierung der Charaktere auf dem Client und dem Server. Dieses Problem konnte man dem Entwickler zufolge lokal bereits zu großen Teilen reparieren. Man glaubt aber, dass noch weitere Arbeiten notwendig sein werden, um die fehlerhafte Treffererkennung vollends zu beheben.

Fortified Bug: Caustic und Gibraltar sollten eigentlich 10% weniger Schaden erhalten. Mit dieser Änderung erhoffte sich der Entwickler die beiden Charaktere nützlicher zu machen. Allerdings funktioniert das noch nicht. Statt weniger Schaden zu bekommen, wird einfach 10% des Schadens von den Schilden auf die Gesundheit umgelenkt. Der nächste Patch soll diesen Fehler aus der Welt schaffen.

Apex Legends - Screenshots aus der PC-Version ansehen

Slow-Motion zum Matchbeginn: Das Beginn eines Matches läuft häufig in Zeitlupe ab. Die Suche nach der Ursache gestaltet sich als schwierig. Einige Rechenzentren (wo Spiele-Server stehen) sollen jedoch häufiger von dem Fehler betroffen sein als andere. Respawn zufolge ist die Ursache, dass eine Instanz auf einem Server mehr Arbeit verrichtet als andere. Man ist derzeit auf der Suche nach dem zugrunde liegenden Problem.

Matchqualität sollte sich verbessert haben: Einige von Respawns Servern konnten ihre Health-Checks bestehen, obwohl sie fehlerhafte Hardware besaßen. Durch verbesserte Erkennungsmaßnahmen konnte man die defekten Server mittlerweile ausfindig machen, was zu einer besseren Matchqualität führen sollte.

Neue Regeln verbieten Piggy-Backing

Während der Kampf gegen Cheater Fahrt aufnimmt, gibt es mittlerweile eine neues Problem mit dem Verhalten der Spieler in Apex Legends. So genanntes Piggy-Backing. Darunter versteht der Entwickler Spieler, die sich nicht am Match beteiligen (Keine Waffen aufheben, keine Schüsse abgeben keinen Schaden anrichten usw.) und von besseren Spielern profitieren wollen, um schnell aufzuleveln.

Zukünftig will man dieses Vergehen mit einem temporären Bann bestrafen. Härtere Fälle will man dauerhaft aus dem Spiel bannen. Aktuell gelten diese Regeln aber noch nicht.

Apex Legends - Trailer: So abgedreht ist die neue Legende Octane 0:52 Apex Legends - Trailer: So abgedreht ist die neue Legende Octane

Community: Das größte Problem sind die XP

Von Bans gegen Piggy-Backing sind die Spieler nicht überzeugt. Sie glauben, dass man sowieso Methoden finden wird, eine automatische Erkennung zu umgehen. Viel wichtiger sei es der Community zufolge herauszufinden, wieso Spieler auf Piggy-Backing zurückgreifen. Als mögliche Ursache wird der lange Grind für den Battlepass genannt und wie das Spiel Erfahrungspunkte vergibt.

Ideen für eine bessere Verteilung der Erfahrungspunkte gibt es viele, Einigkeit lässt sich jedoch nicht erreichen. Denn auch die neuen Vorschläge der Spieler stoßen direkt auf weitere Kritik. Ein Großteil der Spieler empfindet jedoch Belohnungen für gewolltes Verhalten besser als Bestrafung für nicht gewolltes.

  • Weniger Erfahrung für reines Überleben
  • Mehr XP für Abschüsse
  • Mehr Erfahrung für Unterstützung wie Heilen und Wiederbeleben
  • XP-Bonus für Überleben in Teamnähe
  • Erfahrungspunkte für den Einsatz der speziellen Charakterfähigkeiten

Neuen Content will der Entwickler indes auf der EA Play 2019 im nächsten Monat vorstellen. Hier werdet ihr auch erste Details zum zweiten Battlepass erfahren. Der soll sich der Kritiken von Season 1 annehmen und bessere Belohnungen bieten. Auch soll sich dann die Map King's Canyon ändern und eine neue Legende erscheinen. Fans rechnen derzeit damit, spätestens in Staffel 2 Wattson im Spiel zu sehen.

Plus: Apex Legends gelingt ein kometenhafter Aufstieg - Was den Fortnite-Rivalen auszeichnet

»Mama, ich bin auf Fortnite« - Wie sollten Eltern mit dem Spielverhalten der Kinder umgehen? - GameStar TV PLUS 12:02 »Mama, ich bin auf Fortnite« - Wie sollten Eltern mit dem Spielverhalten der Kinder umgehen? - GameStar TV


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen