Back 4 Blood: Alles zu Beta, Release, Waffen, Systemanforderungen und mehr

Der Multiplayer-Shooter schickt euch in den Kampf gegen blutrünstige Infizierte. Wir fassen alle Infos zur Beta und weiteren Aspekten von Back 4 Blood für euch zusammen.

von Sören Diedrich,
11.08.2021 15:45 Uhr

Wer die Kampagne von Back 4 Blood erfolgreich beenden möchte, muss über Waffen, Charaktere und deren Eigenschaften genau Bescheid wissen. Wer die Kampagne von Back 4 Blood erfolgreich beenden möchte, muss über Waffen, Charaktere und deren Eigenschaften genau Bescheid wissen.

Viele Jahre mussten Fans der Left 4 Dead-Reihe auf einen offiziellen Nachfolger warten. Der kommt zwar noch immer nicht, dafür erhält man mit Back 4 Blood aber einen geistigen Erben, der in vielen Punkten an Valves beliebte Zombiehatz erinnert und noch dazu von den Turtle Rock Studios stammt, den Entwicklern des ersten L4D-Teils. In unserer Übersicht erfahrt ihr alles zur Open Beta und weiteren Fragen, die ihr womöglich zu Back 4 Blood habt.

Info-Hub: Dieser Artikel soll euch als Anlaufstelle dienen, in der ihr stets alle aktuellen Informationen rund um Back 4 Blood findet. Der Artikel wird entsprechend aktualisiert, sobald es Neuigkeiten gibt.

Alles auf einen Blick:

Release: Wann erscheint Back 4 Blood?

Back 4 Blood soll nach derzeitigem Stand am 12. Oktober 2021 erscheinen.

Ursprünglich sollte das Spiel bereits am 22. Juni 2021 erscheinen. Doch im April 2021 gaben die Entwickler bekannt, dass man mehr Zeit für den Feinschliff benötige und das Spiel daher um ein paar Monate verschieben müsse.

Beta: Wie kann ich Back 4 Blood schon vorab spielen?

Die erste Beta-Runde von Back 4 Blood ist beendet und verlief sehr erfolgreich. Und das, obwohl vorerst nur Vorbesteller und Besitzer eines Early-Access-Codes teilnehmen durften. Wie das Fazit der Spieler ausfiel, könnt ihr hier nachlesen:

Die Back 4 Blood-Beta sorgt für gemischte Reaktionen   69     3

Mehr zum Thema

Die Back 4 Blood-Beta sorgt für gemischte Reaktionen

Schon bald dürfen aber alle ran: In Kürze kann jeder den Multiplayer-Shooter ausprobieren. Denn die Open Beta startet am 12. August 2021 um 21 Uhr und endet am 16. August 2021 ebenfalls um 21 Uhr. Sie wird auf allen Plattformen verfügbar sein, also PC, Xbox Series X/S, Xbox One, PlayStation 5 und PlayStation 4.

Um an der Open Beta teilzunehmen, benötigt ihr einen WB Games Account. Wer auf Konsole zockt, benötigt übrigens keine aktive Xbox Live- oder PlayStation Plus-Mitgliedschaft.

In der Beta könnt ihr fünf der insgesamt acht menschlichen Charaktere spielen und mit einer Vielzahl an Waffen ausstatten. Auch das Karten-System zur Anpassung eurer Spielfigur steht zur Verfügung.

Zwei der kooperativen PvE-Missionen und zwei PvP-Maps werden ihre Pforten für die Spieler öffnen. Sämtlicher Fortschritt wird nach Beendigung der Beta wieder zurückgesetzt.

Einen stimmungsvollen Trailer zur Open Beta und deren Umfang gibt es ebenfalls:

Back 4 Blood: Trailer lädt zur Beta ein und zeigt, was ihr alles ausprobieren könnt 0:39 Back 4 Blood: Trailer lädt zur Beta ein und zeigt, was ihr alles ausprobieren könnt

Plattformen: Wo erscheint Back 4 Blood?

Back 4 Blood erscheint für PC, Xbox Series X/S, Xbox One, PlayStation 5 und PlayStation 4. Auf dem heimischen Rechner habt ihr die Wahl zwischen Steam, dem Epic Games Store und dem Microsoft Store.

Xbox Game Pass-Abonnenten dürfen sich freuen: Back 4 Blood erscheint nämlich schon zum Releasetag im Game Pass für PC und Konsolen.

Editionen: In welchen Varianten kann ich Back 4 Blood kaufen?

Wenn ihr Back 4 Blood kaufen möchtet, habt ihr die Qual der Wahl zwischen mehreren Varianten. Vorbesteller erhalten zusätzlich ein Skin-Pack für Fort Hope-Elite-Waffen. Zur Auswahl stehen folgende Editionen:

  • Standard Edition: Enthält das Basisspiel und den frühen Zugang zur Beta - Preis: 60 Euro
  • Special Edition (nur Konsolen): Enthält das Basisspiel in einem exklusiven Steelcase. - Preis: 60 Euro
  • Deluxe Edition: Enthält das Basisspiel, vier Tage früheren Zugang zum fertigen Spiel sowie den Jahrespass, der drei zukünftige Inhaltsupdates umfasst. - Preis: 90 Euro
  • Ultimate Edition: Enthält alle Inhalte der Deluxe Edition und zusätzlich noch ein Skin-Pack für vier der menschlichen Charaktere. Außerdem gibt es noch folgende digitale Gegenstände im Spiel: Seltene Banner, Wappen, Graffiti und Titel. - Preis: 100 Euro

Natürlich gibt es auch in Back 4 Blood unterschiedliche Editionen mit zusätzlichen Boni. Natürlich gibt es auch in Back 4 Blood unterschiedliche Editionen mit zusätzlichen Boni.

DLC: Wird es Inhalte für Back 4 Blood nach dem Launch geben?

Back 4 Blood wird weiteren Content nach dem Launch erhalten. Viele Informationen zu den geplanten DLCs gibt es jedoch noch nicht. Vermutlich wird es neue Schauplätze geben, welche die Story weitererzählen. Außerdem darf auch mit weiteren Charakteren und Boss-Infizierten gerechnet werden.

In einem Blog-Beitrag haben die Entwickler jedoch bereits betont, dass man auf keinen Fall die Community spalten möchte. Deshalb wird es bereits ausreichend sein, wenn ein Spieler eures Teams einen DLC besitzt, damit auch ihr für die Zeit des gemeinsamen Spielens Zugriff auf dessen Inhalte erhaltet.

Im Hinblick auf den PvP-Modus geben die Entwickler ebenfalls Entwarnung: Zusätzliche DLC-Inhalte sollen kein Pay2Win ermöglichen. Stattdessen soll man sich sämtlichen Content auch durch fleißiges Spielen freischalten können.

Wenn ihr mit euren Freunden oder Fremden in die Schlacht zieht, muss nur einer von euch die DLCs gekauft haben, damit alle davon profitieren. Wenn ihr mit euren Freunden oder Fremden in die Schlacht zieht, muss nur einer von euch die DLCs gekauft haben, damit alle davon profitieren.

Systemanforderungen: Was muss mein PC für Back 4 Blood leisten?

Für die finale Version von Back 4 Blood wurden bislang noch keine Systemanforderungen veröffentlicht. Einen guten Anhaltspunkt geben aber die Anforderungen, die euer Rechner für ein flüssiges Spielen der Open Beta erfüllen sollte.

Die empfohlenen Open-Beta-Systemanforderungen lauten wie folgt:

  • CPU: Intel Core i5-8400 oder AMD Ryzen 7 1800X
  • Grafikkarte: Geforce GTX 970 oder Radeon RX 590
  • Arbeitsspeicher: 12 GB
  • Speicherplatz: 25 GB, optimal auf einer SSD
  • Betriebssystem: Windows 10, 64 Bit, DirectX 11

Story: Worum geht es in Back 4 Blood?

Nach dem weltweiten Ausbruch einer Infektionskrankheit liegt die Zivilisation in Trümmern und die Menschheit steht am Rande der Auslöschung. Nur wenige Überlebende konnten sich in Sicherheit bringen und kämpfen seitdem ums Überleben.

Wer infiziert ist, wird zu einem blutrünstigen Zombie-artigen Monster, das dringend beseitigt werden sollte. Um dieser Aufgabe nachzukommen, schließen sich einige der Überlebenden, die sogenannten »Cleaners«, zusammen.

Wer sich nicht rechtzeitig vor dem verheerenden Ausbruch in Sicherheit bringen konnte, endete als Monstrosität. Wer sich nicht rechtzeitig vor dem verheerenden Ausbruch in Sicherheit bringen konnte, endete als Monstrosität.

Charaktere: Welche spielbaren Figuren gibt es in Back 4 Blood?

Wenn ihr eine neue Partie startet, könnt ihr in Back 4 Blood zwischen verschiedenen Charakteren wählen. Die unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch hinsichtlich ihrer Vorteile im Match. Einige davon wirken sich auf das gesamte Team aus.

Dadurch soll der Langzeitspaß erhöht und ein Anreiz geschaffen werden, immer wieder neue Figuren auszuprobieren. Wir stellen euch die einzelnen Charaktere und ihre jeweiligen Stärken vor:

  • Hoffman: Der Verschwörungstheoretiker überstand mit seiner Mutter den Ausbruch der Krankheit in ihrem mit Brettern vernagelten Haus. Als seine Mutter jedoch verstarb und sich die Vorräte dem Ende neigten, entschloss er sich dazu, das Haus zu verlassen und in den Kampf zu ziehen. Er ist gutherzig und hat den Wunsch, ein nützlicher Teil des Teams zu sein. Seine Boni sind Munitionsgenerierung durch Tötung und eine erhöhte Munitionskapazität für das gesamte Team.
  • Walker: Als Kind einer Arbeiterfamilie hatte es Elijah Walker nicht leicht. Der ehemalige Army Ranger verfügt über eine Menge Fronterfahrung und ist daher eine ernstzunehmende Bedrohung für jeden Infizierten. Er spricht nicht viel, aber wenn er spricht, fungiert er als Anführer und gibt den anderen Cleanern Befehle. Er teilt besonders viel Schaden aus und spendiert dem Team zusätzliche Gesundheit.
  • Doc: Die Ärztin trägt maßgeblich dazu bei, Fort Hope, den Rückzugsort der Überlebenden, am Laufen zu halten. Sie hat eine enge Verbindung zu »Mom«. Als Pragmatikerin zeichnet sie sich durch eine sehr nüchterne Sichtweise aus. Noch dazu ist sie nicht nur eine gute Ärztin, sondern auch eine gute Schützin. Wenig überraschend verfügt sie über eine besonders gute Heilungseffizienz und sie kann Teammitglieder mit geringer Gesundheit auch ganz ohne Gegenstände heilen.
  • Mom: Eine taffe Frau, die noch nie vor einer Herausforderung zurückgeschreckt ist. Sie stellt die Bedürfnisse der anderen über ihre eigenen, was sie zu einer guten Anführerin macht, obwohl sie sich mit dieser Verantwortung manchmal noch schwertut. Ihr Ziel auf Missionen ist einfach und simpel: Die Infizierten sollen für den Tod ihres Sohnes zahlen! Sie kann gefallene Teammitglieder sofort wiederbeleben und fügt der Gruppe ein Extraleben bei.

Hoffman Back 4 Blood Charakterübersicht - Hoffman

Walker Back 4 Blood Charakterübersicht - Walker

Doc Back 4 Blood Charakterübersicht - Doc

Mom Back 4 Blood Charakterübersicht - Mom

Holly Back 4 Blood Charakterübersicht - Holly

Evangelo Back 4 Blood Charakterübersicht - Evangelo

Karlee Back 4 Blood Charakterübersicht - Karlee

Jim Back 4 Blood Charakterübersicht - Jim

  • Holly: Nachdem sie ihre gesamte Familie verloren hatte, verschrieb sich Holly ganz der Tätigkeit als Cleaner. Ihr ständiger Begleiter: Dottie, der mit Nägeln gespickte Baseballschläger. Sie gibt niemals auf, und mit ihrer Moral hält sie die ganze Gruppe zusammen. Sie selbst verfügt über einen erhöhten Schadenswiderstand, das Team profitiert von einer erhöhten Ausdauer.
  • Evangelo: Der jüngste und am wenigsten erfahrene Cleaner. Dennoch hat er es drauf und kann im Kampf ordentlich austeilen. Kehrseite der Medaille: Er wird schnell nervös und redet daraufhin wie ein Wasserfall. Er kann sich den Griffen der Infizierten entziehen und regeneriert Ausdauer. Dank ihm bewegen sich alle Gruppenmitglieder schneller.
  • Karlee: Eine Einzelgängerin, die nur sich selbst vertraut. Die anderen Cleaner wissen kaum etwas über sie. Einst galt sie zwar als Nervensäge und sogar Plünderin, doch seit die Infizierten auf dem Vormarsch sind, hat sie sich dazu entschieden, den restlichen Überlebenden zu helfen. Sie kann dank ihrer Wahrnehmung schon frühzeitig Gefahren erspüren. Jeder im Team kann außerdem das Inventar schneller öffnen und Gegenstände nutzen.
  • Jim: Als wahrer Naturbursche kennt niemand die Umgebung rund um Finleyville so gut wie Jim. Im Jagen und Fallenstellen macht ihm so schnell keiner was vor. Er zählt zu den Cleanern mit der größten Erfahrung. Ist er Teil der Gruppe, verursachen die gezielten Angriffe auf Schwachpunkte mehr Schaden.

Infizierte: Welche besonderen Gegnervarianten gibt es in Back 4 Blood?

Nicht nur bei den Überlebenden gibt es spezielle Charaktere. Auch die Infizierten haben besonders ekelhafte Variationen hervorgebracht, die im PvP-Modus von Spielern übernommen werden können und spezielle Fähigkeiten besitzen. Derzeit sind folgende Boss-Infizierte bekannt, weitere sollen mit DLCs ihren Weg ins Spiel finden:

  • Snitcher: Das Problem ist nicht so sehr das Aufeinandertreffen mit einem Snitcher an sich. Problematisch wird es erst, wenn er seinen ohrenbetäubenden Schrei loslässt, um so eine Horde an Infizierten anzulocken. Sein Schwachpunkt: Der äußerst lange Hals.
  • Tallboy: Wie der Name es bereits verrät, haben wir es hier mit einem echten Hünen zu tun. Sie schleichen sich zwar an ihre Opfer heran, sprinten aber auch gerne mal plötzlich auf sie zu. Sobald sie in Reichweite sind, schwingen sie mit ihren keulenartigen Armen herum, um massiven Schaden unter den Überlebenden zu verursachen. Sein Schwachpunkt: Zielt und schießt unbedingt auf seine rechte Schulter! Denkt immer daran: Die Schwachstelle der Infizierten leuchtet auf.

Snitcher Back 4 Blood Boss-Infizierte - Snitcher

Tallboy Back 4 Blood Boss-Infizierte - Tallboy

Reeker Back 4 Blood Boss-Infizierte - Reeker

Stinger Back 4 Blood Boss-Infizierte - Stinger

  • Reeker: Dieser massige Infizierte bewegt sich langsam und ist eine tickende Zeitbombe. Stirbt ein Reeker, explodiert er und bedeckt die Cleaner mit klebrigem Eiter. Dieser Eiter fügt euch Schaden über Zeit hinzu. Da sein Ableben also quasi gewollt ist, besitzt er auch keinen gesonderten Schwachpunkt.
  • Stinger: Dank ihrer Agilität können diese Zeitgenossen über viele Oberflächen wandern und sich dadurch gut verstecken. Sobald sie einen Mitspieler mit ihrem Schleim festhalten, ist Eile angesagt: Nur andere Teammitglieder oder die Benutzung einer Ausbruchskarte können dann noch helfen.

Kampagne: Wie spielt sich der Story-Mode von Back 4 Blood?

Das Herzstück des Spiels ist die 4-Spieler-Koop-Kampagne, die im Verlauf mehrerer Abschnitte ihre Geschichte erzählt. Im Grunde habt ihr auf jeder Map ein spezielles Missionsziel, etwa ein verschwundenes Cleaner-Team zu suchen.

Ihr könnt entweder mit bis zu drei Freunden oder fremden Mitspielern in den Kampf ziehen, alternativ die anderen Charaktere aber von Bots steuern lassen und somit auch Solo spielen. Dennoch ist eine aktive Internetverbindung stets erforderlich, damit Mitspieler auch während einer laufenden Partie einsteigen können.

Zu Beginn einer Partie wählt ihr zunächst euren Charakter aus. Anschließend macht ihr euch daran, aus einer limitierten Auswahl an Karten ein Deck zusammenzustellen, das euch spezielle Vor- aber auch Nachteile bringt. Dadurch legt ihr euch schon einmal auf einen gewissen Spielstil innerhalb der Gruppe fest. Danach könnt ihr noch eure Waffen auswählen, passende Aufsätze draufschrauben und Munition kaufen.

Spätestens auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ist koordiniertes Vorgehen im Team unabdingbar für euer Überleben. Spätestens auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ist koordiniertes Vorgehen im Team unabdingbar für euer Überleben.

Dann geht es auch schon los, und ab hier spielt sich Back 4 Blood wie ein typischer Multiplayer-Shooter. Gemeinsam müsst ihr euch möglichst koordiniert durch die Map bewegen und bestimmte Checkpoints erreichen. Das Besondere hierbei ist aber, dass ein KI-gesteuerter Spielleiter dynamisch auf euer Vorgehen reagiert. Dank wechselnder Umgebungen, Gegnerpositionen und -typen soll jede Runde anders ablaufen.

Zu Beginn einer jeden Runde gibt der KI-Spielleiter auch eine besondere Gefahr aus, etwa Türen, die mit einer Alarmanlage ausgestattet sind und beim Öffnen sämtliche Infizierte in der Nähe durch einen lauten Ton anlocken.

Habt ihr es zu einem Checkpoint geschafft, erhaltet ihr je nach bisherigem Vorgehen einige Belohnungen in Form von Versorgungspunkten, die ihr später wieder investieren könnt. Anschließend könnt ihr neue Karten wählen, ehe es mit frischen Missionszielen in Richtung des nächsten Checkpoints weitergeht.

Stirbt euer gesamtes Team, könnt ihr mehrere Male vom letzten Checkpoint aus neu starten. Beißt ihr aber allesamt zu häufig ins Gras, ist irgendwann auch Schluss und ihr seht den Game Over-Bildschirm.

Unser Shooter-Experte Phil hat übrigens seine persönliche Meinung zum Geschäftsmodell von Back 4 Blood und zahlreichen anderen Shootern in einer Kolumne festgehalten. Laut ihm begehen die meisten dieser Titel schon vor dem Launch einen schweren Fehler:

Back 4 Blood macht einen großen Fehler   17     16

Mehr zum Thema

Back 4 Blood macht einen großen Fehler

PvP: Wie funktioniert die Alternative zum Versus-Modus?

In Back 4 Blood gibt es keinen Versus-Multiplayer-Modus wie in der »Left 4 Dead«-Reihe. Das heißt, ihr könnt die Kampagne nicht gegeneinander, sondern ausschließlich miteinander spielen. Doch ganz ohne PvP kommt das Spiel dennoch nicht aus.

Im sogenannten Schwarm-Modus ist klassisches 4v4 angesagt. Es treten vier Cleaner gegen vier Infizierte auf verschiedenen Maps an. Die Ziele sind dementsprechend klar definiert: Die Überlebenden müssen so lange durchhalten wie möglich, während die Infizierten alles daran setzen, sie auszuschalten.

Wer den Schwarm-Modus in Form eines Videos gezeigt bekommen möchte, schaut sich am besten den nachfolgenden Trailer an:

Back 4 Blood - PvP-Trailer stellt Schwarm-Modus vor 2:14 Back 4 Blood - PvP-Trailer stellt Schwarm-Modus vor

Das Spektakel geht dabei über mehrere Runden. Eine Runde dauert so lange, bis der letzte Cleaner das Zeitliche gesegnet hat. Nach jeder Runde wechseln Cleaner und Infizierte die Seiten. Siegreich ist am Ende das Team, das als Cleaner am längsten durchgehalten hat.

Am Anfang jeder Runde bereiten sich die Cleaner vor: Ihr sammelt Gegenstände und Waffen oder analysiert die Map, um eine Verteidigungsposition ausfindig zu machen. Infizierte starten ohne besondere Items, können aber im Verlauf der Runde Upgrades in Form sogenannter Mutationen erhalten.

Außerdem gehen sie natürlich nicht allein ans Werk, sondern werden von einer Horde normaler Infizierter unterstützt. Die werden im Laufe einer Runde immer zahlreicher, während sich der spielbare Bereich stetig weiter verkleinert und die Cleaner somit in die Enge gedrängt werden.

Im Schwarm-Modus können die Spieler als Infizierte zeigen, was so alles in ihnen steckt - doch Vorsicht, danach wird der Spieß umgedreht. Im Schwarm-Modus können die Spieler als Infizierte zeigen, was so alles in ihnen steckt - doch Vorsicht, danach wird der Spieß umgedreht.

Karten: Wie funktionieren die Decks in Back 4 Blood?

Um den Wiederspielwert in Back 4 Blood zu erhöhen, haben sich die Entwickler ein Kartensystem für die Anpassung eurer Charaktere einfallen lassen. Jede dieser Karten bringt euch mehrere Vor- aber auch Nachteile. Schlussendlich sollt ihr damit die Möglichkeit haben, euch auch nach vielen Spielstunden noch neue Herausforderungen zu setzen.

Grundsätzlich bietet euch das Spiel zu Beginn einer Partie mehrere vorgefertigte Kartendecks an. Wer also einfach schnell in die Action einsteigen möchte, muss zunächst nicht endlos lange Kartentexte durchlesen und überlegen, welche davon er denn nun nimmt.

Zahlreiche Karten mit unterschiedlichsten Effekten warten darauf, ganz nach eurem Geschmack zusammengestellt zu werden. Zahlreiche Karten mit unterschiedlichsten Effekten warten darauf, ganz nach eurem Geschmack zusammengestellt zu werden.

Auch Bastelfreunde kommen auf ihre Kosten: Wer keine Lust darauf hat, alles dem Zufall zu überlassen, kann mit einer Vielzahl an Einstellungen eigene Decks zusammenstellen und für die Zukunft abspeichern, um sich zum Beispiel auf einen ganz eigenen Spielstil zu konzentrieren.

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Deshalb haben die Entwickler auch ein eigenes Video erstellt, dass sich voll und ganz dem Karten-System widmet:

Back 4 Blood - Neuer Trailer erklärt euch, was es mit den Karten auf sich hat 3:17 Back 4 Blood - Neuer Trailer erklärt euch, was es mit den Karten auf sich hat

Waffen: Womit kann ich in Back 4 Blood in den Kampf ziehen?

In Back 4 Blood gibt es eine Vielzahl an Waffen. Einige davon besitzt ihr bereits zu Beginn einer Spielrunde, doch im weiteren Verlauf findet ihr auch immer wieder neue Exemplare an wechselnden Orten auf der Map.

Ihr könnt nicht unbegrenzt jede Waffe mitschleppen auf die ihr stoßt, sondern müsst euch zwischen ihnen entscheiden. Waffen sind in Primär- und Sekundärwaffen unterteilt, von denen ihr jeweils eine tragen könnt. Schusswaffen lassen sich zusätzlich mit einer Vielzahl von Aufsätzen ausstatten und modifizieren.

Folgende Waffen gibt es derzeit in Back 4 Blood:

Sturmgewehre:

  • AK47
  • Scar
  • M16
  • M4 Karabiner
  • Ranch Rifle

Maschinengewehre

  • MP5
  • UMP45
  • Uzi
  • Vector
  • M249
  • RPK

Shotguns

  • 870 Express
  • AA12
  • TAC14
  • Super 90

Scharfschützengewehre

  • Barrett M95
  • M1A
  • Phoenix 350L

Pistolen:

  • 357 Magnum
  • Beretta M9
  • Desert Eagle
  • Glock 23
  • M1911
  • TEC 9
  • The Belgian

Nahkampfwaffen:

  • Baseballschläger
  • Feuerwehraxt
  • Beil
  • Messer
  • Machete

Wie es sich für einen Multiplayer-Shooter gehört, bietet Back 4 Blood auch eine Vielzahl an Waffen für Fern- und Nahkampf. Wie es sich für einen Multiplayer-Shooter gehört, bietet Back 4 Blood auch eine Vielzahl an Waffen für Fern- und Nahkampf.

Crossplay und Cross-Progression: Unterstützt Back 4 Blood plattformübergreifendes Spielen?

Zum Thema Crossplay und Cross-Progession gibt es eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht:

Wie die Entwickler schon frühzeitig bekanntgaben, wird Back 4 Blood Crossplay unterstützen. Das heißt, dass ihr zum Beispiel auf dem PC auch problemlos mit euren Freunden aus dem Konsolenlager zusammen zocken könnt. Dieses Feature ist übrigens auch schon in der Beta verfügbar!

In Sachen Cross-Progression sieht es dagegen mau aus, obwohl die Funktion immer wichtiger für Multiplayer-Fans wird. Dadurch ist es euch möglich, euren Fortschritt über mehrere Plattformen hinweg zu synchronisieren. Spielt ihr also auf dem PC und wechselt anschließend rüber zur Xbox oder PlayStation, müsst ihr nicht wieder bei Null anfangen.

Doch zumindest nach derzeitigem Stand wird Back 4 Blood Cross-Progression nicht unterstützen. Ob sich das in Zukunft noch ändern wird, bleibt abzuwarten.

Gameplay: Was gibt es zu Back 4 Blood noch alles zu sehen?

Natürlich gibt es zu Back 4 Blood so kurz vor Release auch schon einiges an Bewegtbildmaterial. Einige der coolsten Trailer und Gameplay-Eindrücke haben wir hier für euch zusammengestellt.

Den Anfang macht unser guter Michi Obermeier, der als wohl größter Left 4 Dead-Fan dieses Sonnensystems den Nachfolger im Geiste besonders kritisch unter die Lupe genommen hat. Wie sein Fazit ausfällt, seht ihr hier:

Kann »Back 4 Blood« den größten Left 4 Dead-Fan überzeugen? 10:30 Kann »Back 4 Blood« den größten Left 4 Dead-Fan überzeugen?

Ein Trailer richtet sich speziell an PC-Spieler. Darin geht es um die technischen Vorzüge, die Besitzer von leistungsfähigen Heimrechnern genießen dürfen:

Back 4 Blood - Trailer zeigt die technischen Vorzüge der PC-Version 1:35 Back 4 Blood - Trailer zeigt die technischen Vorzüge der PC-Version

Einer der frühesten Trailer zeigte euch bereits einen guten Eindruck von der Story und der intensiven Atmosphäre des Spiels:

Back 4 Blood: Erstes Gameplay lässt die Herzen von Left4Dead-Fans höher schlagen 2:26 Back 4 Blood: Erstes Gameplay lässt die Herzen von Left4Dead-Fans höher schlagen

Wie stark sich das Spiel gewandelt hat, lest ihr in unserem Fazit zur Alpha. Daraus geht deutlich hervor, wie viele Änderungen seitdem noch ihren Weg ins Spiel fanden.

Was gefällt euch an Back 4 Blood besonders gut? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.