Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Battlefield 2 im Test - Der beste Multiplayer-Shooter

Bot-Squad

Gemäß den Regeln der Kriegskunst gibt es neun Arten von Gelände, sagt Sun Tzu. In Battlefield 2 sind es sogar zwölf – zwölf Schlachtfelder, von einer Staudamm- Baustelle in der arabischen Wüste hin zu den nebligen Sümpfen der Mongolei.

Jede Karte gibt es in drei Ausführungen, für 16, 32 oder 64 Spieler. Im Einzelspieler-Modus ziehen Sie mit sieben Bots ins Feld. Die KI-Gegner sind zwar ungewöhnlich erpicht auf aussichtslose Nahkämpfe, verhalten sich ansonsten aber clever und hören auf’s Wort, wenn Sie Befehle geben. Der Commander-Posten steht Ihnen jederzeit offen, sollten Sie jedoch lieber als Einzelkämpfer losziehen, übernimmt ein Bot die Befehlsgewalt. Der Solo-Modus von Battlefield 2 kommt zwar ohne Singleplayer-Kampagne daher, reicht für einen Kleinkrieg zwischendurch allerdings völlig aus. Als Übungsgelände für die »echten« Schlachten im Internet oder lokalen Netzwerk ist er sogar ideal.

Kamerakind

Nicht nur die Waffenauswahl, sondern auch die Grafik von Battlefield 2 ist auf dem neusten Stand der Technik. Besondere Details stecken in den Spielermodellen: Jeder Ausrüstungsgegenstand, den die realistisch animierten Soldaten einsetzen, ist tatsächlich am Kämpfer sichtbar.

Den Arabern am Strand geht die Munition aus. Als schließlich auch die Pistolen leer geschossen sind, greifen die Soldaten zu ihren Messern und stürzen sich in den Nahkampf.Den Arabern am Strand geht die Munition aus. Als schließlich auch die Pistolen leer geschossen sind, greifen die Soldaten zu ihren Messern und stürzen sich in den Nahkampf.

Wer sich daran nicht satt sehen kann, für den bietet Battlefield 2 ein spannendes Tool: den Battle- Recorder. Von jedem Match, das Sie online austragen, wird eine Datei mit sämtlichen Spiel-Informationen auf dem jeweiligen Server gespeichert. Die können Sie runterladen und das Gefecht in frei wählbaren Kameraperspektiven als Wiederholung anschauen. Besonders spektakuläre Szenen bewundern Sie in Zeitlupe oder als dreidimensionales Standbild. Auf Wunsch exportiert Battlefield 2 Spielzenen als AVI-Videoclip zum Archivieren auf Ihre Festplatte. Rückspulfunktion und eine bedienungsfreundliche grafische Benutzeroberfläche gibt’s im Battle-Recorder allerdings nicht.

Wettrüsten

Der Sound von Battlefield 2 ist ebenso atemberaubend wie die Grafik: Artillerieschläge lassen die Boxen vibrieren, nie zuvor gab es derart realistische Schussgeräusche. Dabei unterscheidet sich jede Waffe deutlich von den anderen: Sie hören genau, ob Freund oder Feind schießt – nicht nur wegen der exzellenten Positionierung. Doch um Battlefield 2 in voller Pracht genießen zu können, brauchen Sie starke Hardware. Aber für Multiplayer- Fans lohnt sich diese Investition auf jeden Fall. Sun Tzu sagt zwar: »Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft«. Aber der kannte auch dieses Spiel nicht.

4 von 5

zur Wertung



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen