Battlefield 2042 bekommt Crossplay, aber mit Einschränkung

Crossplay, Crossprogression, Crosssave - Battlefield 2042 will den Cross-Plattform-Trend natürlich mitnehmen. Wir klären, was davon Realität wird.

von Dimitry Halley,
15.07.2021 11:01 Uhr

Nachdem man zum Reveal mühsam zwischen den Zeilen lesen musste, gibt es jetzt eine offizielle Bestätigung: Battlefield 2042 bekommt Crossplay. Und nicht nur das. DICE setzt auf Crossprogression und Crosscommerce (was es heutzutage alles gibt). Was das konkret bedeutet und für welche Plattformen es gilt? Tja, gut, dass ihr fragt.

Alle Infos zu Crossplay und Crossprogression

Welche Art Crossplay bekommt Battlefield 2042?

DICE wird für Battlefield 2042 ein zweistufiges Crossplay-Modell fahren - für Last- und Current-Gen-Konsolen. Das heißt konkret:

  • Current Gen: PS5, Xbox Series X|S sowie PC können zusammenspielen. Crossplay lässt sich für PC und Konsolen allerdings auch abschalten, falls ihr davon nicht Gebrauch machen wollt.
  • Last Gen: DICE strebt auch Crossplay zwischen PS4 und Xbox One an, damit die Last-Gen-Plattformen miteinander verknüpft werden können.

Ihr seht also: Es wird kein Crossplay zwischen Last Gen und Current Gen geben. Diese Entscheidung ergibt auch durchaus Sinn, denn die PS4- und Xbox-One-Fassung von Battlefield 2042 wird keine 128-Spieler-Schlachten unterstützen. Stattdessen begrenzen sich diese Versionen auf kleinere Map-Areale und werden also auch spielmechanisch einfach nicht den gleichen Umfang wie die Current-Gen-Fassung.

Wie sieht's mit Crossprogression aus?

Crossprogression, also das Speichern eures Fortschritts über mehrere Plattformen hinweg, scheint noch offener zu werden. Laut offiziellem Blogposting von DICE sollt ihr Errungenschaften, Freischaltungen und gekaufte Gegenstände über alle Konsolen hinweg behalten können:

"Neben dem Crossplay arbeiten wir für Battlefield 2042 auch an plattformübergreifendem Fortschritt und Handel - beides soll auf sämtlichen Plattformen geteilt werden und euch ständig begleiten. So werden zum Beispiel eure freigeschalteten Fortschritte und Käufe aus eurer PlayStation-Version des Spiels in die Xbox- oder PC-Version übernommen und umgekehrt."

Falls ihr also auf dem PC anfangt, euch dann aber wie durch ein Wunder eine PS5 schnappt und dort weiterzocken wollt, soll das stufenlos möglich sein. Coole Sache. Mit Crosscommerce ist dann übrigens das Übertragen von Ingame-Käufen gemeint. Falls ihr den Battle Pass auf dem PC kauft, steht er euch auch auf der PS5 zur Verfügung und umgekehrt.

Und das soll alles klappen?

Erste Tests starten bald: In naher Zukunft wird ein technischer Alpha-Playtest stattfinden, in dem ausgewählte Community-Mitglieder in Battlefield 2042 reinzocken dürfen. Auch hier wird Crossplay bereits unterstützt. DICE nutzt die Aktion, um Daten zu sammeln, technische Probleme zu identifizieren und idealerweise bis zum Release aus der Welt zu räumen.

Für die technische Alpha könnt ihr euch nicht gezielt anmelden, allerdings gibt's immer die Möglichkeit, ein Playtester-Profil bei EA anzulegen, um langfristig eine Chance für so einen Platz zu erhöhen.

Welche Neuigkeiten gibt's noch?

EA und DICE haben in ihrem Blogposting haufenweise offene Fragen zu Battlefield 2042 beantwortet. Beispielsweise wurde klargestellt, wie das neue Operator-System sich mit der klassischen Klassenteilung älterer Battlefields verheiraten soll. Werft am besten auch mal einen Blick in unser umfangreiches Video:

Battlefield 2042 - Trailer-Analyse: Das müsst ihr jetzt wissen! 23:10 Battlefield 2042 - Trailer-Analyse: Das müsst ihr jetzt wissen!

Alle wichtigen Erkenntnisse findet ihr in unserer Übersicht der 13 neuen Gameplay-Infos zu Battlefield 2042. Und falls ihr wirklich alles auf einen Blick wollt, gibt's natürlich auch unsere große Übersicht zu Battlefield 2042.

zu den Kommentaren (98)

Kommentare(99)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.