Battlefield 2042: Alle Infos zu Release, Maps, Klassen und mehr

Seit seiner Ankündigung sorgt Battlefield 2042 für eine Menge Gesprächsstoff und Spekulationen. Wir tragen alle gesicherten Infos zu Editionen, Maps, Setting und mehr zusammen.

von Philipp Elsner, Dimitry Halley, Sören Diedrich,
23.07.2021 14:44 Uhr

Shooter-Fans weltweit freuen sich auf Battlefield 2042, das am 9. Juni 2021 mit einem ersten Trailer enthüllt wurde. Im Vergleich zu den Vorgängern bietet das Spiel einige Neuerungen, die frischen Wind in die Serie bringen sollen.

In unserem Überblick erfahrt ihr, was bisher zum neuesten Battlefield-Ableger bekannt ist. Hier könnt ihr direkt zum gewünschten Abschnitt springen:

Release: Wann erscheint Battlefield 2042?

Battlefield 2042 erscheint am 22. Oktober 2021: Wenig überraschend möchte EA das lukrative Weihnachtsgeschäft mitnehmen. Damit wird Battlefield 2042 der Serientradition gerecht, denn bereits die Vorgänger hielten sich an diesen Veröffentlichungszeitraum.

Käufer der Gold-Edition sowie Mitglieder des EA Play Pro-Abonnements dürfen übrigens schon eine Woche früher auf die Schlachtfelder stürmen und erhalten am 15. Juni 2021 einen 10-Stunden-Vorabzugang.

Preorder: Welche Editionen von Battlefield 2042 gibt es?

Battlefield 2042 kann auf Origin, Steam und im Epic Store vorbestellt werden. Wenig überraschend gibt es gleich mehrere Editionen, die sich hinsichtlich des Umfangs voneinander unterscheiden:

  • Standard: Enthält das Hauptspiel und das Vorbestell-Packet, das neben einem Early-Access-Zugang zur Beta ein besonderes Messer, einen Waffen-Talisman, einen Hintergrund für die Spielerkarte sowie eine Erkennungsmarke beinhaltet. - Kosten: 60 Euro
  • Gold: Enthält das Hauptspiel + Vorbestell-Paket, außerdem noch einen frühzeitigen Zugang zum Spiel und den Jahr 1-Pass. Dieser gewährt euch kostenlosen Zugriff auf vier Spezialisten und drei epische Skin-Bundles, die pro Saison im Laufe des ersten Jahres erscheinen sollen. - Kosten: 90 Euro
  • Ultimate: Enthält das Hauptspiel und alle Vorteile der Gold-Edition. Außerdem erhalten Käufer noch das Midnight-Ultimate-Bundle, das ein legendäres "Schattenschleicher"-Outfit, den legendären Waffen-Skin "Obsidian" und das legendäre Fahrzeug "Onyx" freischaltet. Obendrauf gibt's noch ein digitales Artbook und den Soundtrack des Spiels. - Kosten: 110 Euro

Link zum Twitter-Inhalt

Plattform: Für welche Systeme erscheint Battlefield 2042?

Battlefield 2042 wird für PC, PlayStation 4 und 5, Xbox One und Xbox Series X/S erscheinen. Auf dem PC habt ihr die Wahl zwischen Origin, Steam und dem Epic Store. Die NextGen-Version ist keine Überraschung, immerhin soll der neueste Serienteil auch eine fortgeschrittene Zerstörung von Objekten innerhalb der Maps und weitere optische Highlights zu bieten haben.

Eine LastGen-Version hatten viele Spieler dagegen nicht mehr erwartet - und auch nach der Ankündigung herrscht noch Skepsis. Es wird befürchtet, dass die alten Konsolen Battlefield 2042 zurückhalten könnten. Mittlerweile ist klar: Ein paar Abstriche wird es auf den in die Jahre gekommenen Systemen definitiv geben. Mehr dazu in den Abschnitten Spielerzahl und Crossplay in diesem Artikel.

Crossplay & Cross-Progression: Erlaubt Battlefield 2042 plattformübergreifendes Zusammenspiel?

Grundsätzlich bietet Battlefield 2042 Crossplay-Funktionalität an, allerdings mit einigen Einschränkungen. So spielen zwar PS5, PC und Xbox Series X und S (wo auch 128 Spieler möglich sind) auf Wunsch zusammen. Die ältere Konsolengeneration ist aber davon abgekoppelt und spielt gemeinsam unter sich mit bis zu 64 Spielern. Die genaueren Details zum Thema Crossplay findet ihr hier:

Crossplay in BF2042 erklärt   99     5

Mehr zum Thema

Crossplay in BF2042 erklärt

Battle Pass: Wie sehen die Post-Launch-Pläne für Battlefield 2042 aus?

Die Entwickler möchten Battlefield 2042 nach dem Release regelmäßig mit neuen Inhalten versorgen. Im ersten Jahr wird der frische Content in Form von vier Seasons erscheinen, die jeweils neue Specialists, Maps und Waffen sowie Inhalte für Batlefield Portal liefern - und zwar komplett kostenlos.

Battlefield 2042 setzt für das Season-Modell auf einen Battle Pass, wie man ihn aus CoD Warzone oder Rainbow Six Siege kennt. Spielrelevante Inhalte sind dabei stets gratis, der kostenpflichtige Pfad schaltet zusätzlich kosmetische Belohnungen wie Skins oder Embleme frei, die sich aber nie auf das Gameplay auswirken sollen.

Folgende Inhalte wurden als kostenlose Updates nach Release angekündigt:

  • Neue Specialists mit eigenen Fähigkeiten
  • Neue Maps für den Multiplayer & Portal
  • Updates für den Hazard-Zone-Modus
  • Neue Waffen für Multiplayer, Portal & Hazard Zone
  • Neue Vehikel für alle Spielmodi
  • 100 Unlocks im Battle Pass pro Season

Beta-Phase: Wird Battlefield 2042 vorab spielbar sein?

Ja, vor dem Release im Oktober wird noch eine Open Beta stattfinden, an der alle Spieler kostenlos teilnehmen können. Wer das Spiel vorbestellt, darf sogar schon früher ran. Alles zum genauen Starttermin, Preload und welche Möglichkeiten es für den Vorabzugang gibt, lest ihr in unserem Artikel zur Beta:

Alle Infos zur BF2042 Beta   23     3

Mehr zum Thema

Alle Infos zur BF2042 Beta

Setting: Wann spielt Battlefield 2042?

Wie es die Jahreszahl im Titel bereits erahnen lässt, spielt Battlefield 2042 wieder in der Zukunft, nachdem sich die Vorgänger noch in den beiden Weltkriegen austobten.

In der fiktiven Zukunft von Battlefield 2042 steht die Menschheit vor zahlreichen Problemen. Umweltkatastrophen und eine neue Wirtschaftskrise haben dafür gesorgt, dass sich mehrere Nationen auflösen mussten, wodurch zahllose Menschen zu Flüchtlingen wurden.

Unter diesen Heimatlosen befinden sich auch ehemalige Soldaten, die sich selbst »No-Pats« nennen. Als ein Konflikt zwischen den USA und Russland um die verbleibenden Rohstoffe der Erde entbrennt, heuern die Großmächte die nach einem neuen Auftrag dürstenden No-Pats als Söldner an.

Die Geschichte der No-Pats soll laut den Entwicklern in Form von Seasons, Storytelling in der Spielwelt und den Rollen der Specialists erzählt werden.

Battlefield 2042 - Bilder aus dem ersten Gameplay-Trailer ansehen

Wie hoch ist die Spielerzahl in Battlefield 2042?

In Sachen Spielerzahlen wird Battlefield 2042 intern neue Bestwerte setzen. Erstmals werden sich bis zu 128 Spieler auf den größten Maps der Seriengeschichte bekämpfen - allerdings nur auf PS5, PC und Series X/S.

Auf PS4 und Xbox One wird es lediglich 64 Spieler geben und die Maps werden etwas verkleinert. Sollten nicht genug Spieler für ein volles Match zusammenkommen, füllen KI-Soldaten leere Plätze auf den Servern.

Singleplayer: Wird es eine Kampagne geben?

Battlefield 2042 wird keine Solo-Kampagne haben. Die Entwickler möchten alle Ressourcen auf den Multiplayer konzentrieren und verzichten aus dem Grund dieses Mal auf eine Solo-Story.

Dennoch sollen auch Einzelspieler ihren Spaß mit Battlefield 2042 haben. Wenn man allein losziehen oder in Ruhe trainieren möchte, werden die leeren Spieler-Slots einfach mit KI-Bots aufgefüllt. Dadurch ist es sogar möglich, alle Spielmodi komplett solo zu erleben.

In Battlefield Portal kann man sich außerdem Solo- oder Koop-Matches aus Battlefield 1942, BF3 oder Bad Company 2 nach eigenen Regeln erstellen. GameStar-Redakteur Dimi ist übrigens ein Befürworter des Kampagnen-Wegfalls. Die Gründe dafür nennt er euch in seiner Kolumne:

BF2042: Keine Story? Super!   268     19

Mehr zum Thema

BF2042: Keine Story? Super!

Klassen: In welche Rollen kann man in Battlefield 2042 schlüpfen?

Mit Battlefield 2042 verfolgt DICE einen neuen Ansatz und führt sogenannte Specialists ein. Die erinnern ein wenig an die aus Rainbow Six: Siege bekannten Operator und lösen das althergebrachte Klassen-System zum Teil ab.

In Battlefield 2042 könnt ihr von Beginn an aus zehn Specialists wählen, weitere erscheinen kostenlos im Laufe der Seasons. Ein Specialist definiert, welche Fähigkeiten oder Spezial-Gadgets ihr habt - nicht aber die Bewaffnung! Diese Specialists wurden bereits enthüllt:

Battlefield 2042 - Alle Specialists im Überblick ansehen

Die vier Klassen fungieren lediglich als eine Kategorie, unter der verschiedene Specialists gesammelt werden. Außerdem signalisieren sie im Eifer des Gefechts anderen Spielern, welche Rolle ihr am besten erfüllt.

  • Assault: Hierzu zählen wohl alle Spezialisten, die beweglich sind und schnell vorstürmen. Der klassische Sturmsoldat also, der an vorderster Front kämpft.
  • Support: Die Spezialisten unterstützen andere Einheiten, entweder indem sie ihnen wieder auf die Beine helfen oder mit Munition versorgen.
  • Engineer: Engineers verlassen sich im Kampf offenbar auf technischen Schnickschnack, von dem es in dem futuristischen Battlefield 2042 so einigen geben wird.
  • Recon: Diese Soldaten halten sich eher bedeckt und kümmern sich um die Aufklärung oder behindern die Kommunikation der Gegner.

Maps: Wie groß ist die Vielfalt an Karten in Battlefield 2042?

Wie bereits erwähnt, sollen die Maps in Battlefield 2042 riesig ausfallen. Insgesamt gibt es 13 Maps zum Launch: Sieben Schlachtfelder stehen im normalen Multiplayer zur Verfügung, dazu kommen sechs Map-Remaster aus BF1942, BF3 und Bad Company 2 für Battlefield Portal.

Die sieben BF2042-Karten sollen zwei- bis dreimal so groß wie in Battlefield 5 ausfallen sollen. Einen ersten Größenvergleich haben uns die Entwickler auch schon präsentiert:

Link zum Twitter-Inhalt

Folgende Maps werden zum Release in Battlefield 2042 stecken:

  • Kaleidoscope
  • Manifest
  • Orbital
  • Discarded
  • Renewal
  • Hourglass
  • Breakaway
  • El-Alamein (BF1942 Remaster)
  • Battle of the Bulge (BF1942 Remaster)
  • Arica Harbor (BFBC2 Remaster)
  • Valparaiso (BFBC2 Remaster)
  • Caspian Border (BF3 Remaster)
  • Noshar Canals (BF3 Remaster)

Da jede Karte ihre einzigartigen Merkmale aufweist, haben wir für euch jede der Maps einzeln analysiert und unsere Erkenntnisse in einer Übersicht zusammengefasst.

Waffen: Wie sieht das Arsenal in Battlefield 2042 aus?

Ganz dem modernen Setting entsprechend, steht euch in Battlefield 2042 hochmodernes Militär-Equipment zur Verfügung. Egal ob Gewehr, Pistole oder MGs - euch dürfte ein umfangreiches Repertoire an Schusswaffen erwarten.

Eine offizielle Liste aller zur Verfügung stehenden Waffen gibt es noch nicht. Doch natürlich haben wir die Entwickler ausgefragt, für euch jeden Trailer genau analysiert und mit weiteren Informationen gebündelt, um eine Übersicht über alle bestätigten Schießeisen zu erstellen.

Dazu kommen natürlich die Waffen aus den Remaster-Versionen von BF3, BF1942 und Bad Company 2, die in Battlefield Portal enthalten sind. Diese werden aber nicht im regulären Multiplayer verfügbar sein. Noch mehr Infos zum Thema Ausrüstung, Fahrzeuge und Equipment bekommt ihr hier:

Loadouts & Vehikel in BF2042   122     4

Mehr zum Thema

Loadouts & Vehikel in BF2042

Spielmodi: Welche Varianten gibt es in Battlefield 2042?

In den Multiplayer-Matches von BF2042 wird es zum Launch auf sieben Maps folgende Modi geben:

  • Conquest (Beide Teams versuchen neutrale Zielpositionen zu erobern)
  • Breakthrough (Angreifer erobern in linearer Abfolge Ziele der Verteidiger)

In Battlefield Portal gibt es zusätzlich sieben Maps mit vielen verschiedenen Modi, darunter:

  • Conquest
  • Rush
  • Breakthrough
  • Deathmatch/TDM
  • VIP-Varianten
  • Gun Game
  • Custom Modi (frei erstellbar)

In Battlefield Hazard Zone wird es weitere Modi geben:

  • bisher nicht bekannt

Da die Maps riesig ausfallen sollen, wurde für diese Modi ein neues Clustersystem eingeführt: Dabei werden mehrere Flaggenpunkte zu einem großen Sektor zusammengefasst. In Conquest verliert das Team mit weniger Sektoren konstant Sieg-Tickets. In Breakthrough verschiebt sich die Frontlinie zugunsten der Angreifer, sobald sie einen Sektor besetzt haben.

Wie die Sektoren aussehen und sich über die riesigen Karten verteilen, wurde bereits in einer internen Präsentation gezeigt:

Link zum Twitter-Inhalt

Im Spielmodus Hazard Zone werden, wie der Name es bereits vermuten lässt, wohl vor allem die neuen Umwelteinflüsse eine große Rolle spielen, also Tornados oder Sandstürme. Hier soll es vor allem auf eine gute Zusammenarbeit als Team ankommen. Die Entwickler halten sich noch bedeckt, geben aber zu Protokoll:

"Hazard Zone ist ein komplett neuer und hochriskanter Spielmodus, bei dem es vor allem auf sehr enge Squad-Zusammenarbeit ankommt. Diese Variante gab es in der Battlefield-Serie noch nie und sie unterscheidet sich drastisch vom regulären All-Out-Warfare-Multiplayer. Und es ist definitiv kein Battle Royale."

Natürlich hat sich auch unser Battlefield-Experte Phil Gedanken zu Hazard Zone gemacht und seine ausführlichen Vermutungen zum spannenden Modus für euch zusammengefasst.

Battle Royale: Bekommt Battlefield 2042 einen solchen Modus?

Nein, Battlefield 2042 wird ohne einen extra Battle-Royale-Modus erscheinen. Auch hier gilt, dass sich die Entwickler vor allem auf die Kernkomponente, den klassischen Mehrspieler-Modus, konzentrieren möchten.

Gut möglich, dass DICE einen Battle-Royale-Modus zunächst erneut von einem externen Studio entwickeln lassen wollte. Bei Battlefield 5 agierte Criterion als Team hinter dem Battle-Royale-Part, wanderte nach Release dann aber schnell zu anderen Projekten ab - was der Sargnagel für das ohnehin strauchelnde »Firestorm« war.

Grafik: Wird Battlefield 2042 ein technischer Sprung?

Das erste Gameplay-Video bestätigte die Hoffnung vieler Fans: Battlefield 2042 wird im Vergleich zu seinem Vorgänger einen grafischen Sprung hinlegen. Vor allem bei der Zerstörung innerhalb der Levels soll man mit einer deutlich realistischeren Darstellung rechnen können.

Auch weitere Aspekte wie die Rauchdarstellung haben sich sichtbar weiterentwickelt. Eine weitere Rolle werden die Umwelteinflüsse spielen, die echte Auswirkungen auf das Gameplay haben sollen. Im Verlauf einer Partie beginnt zum Beispiel plötzlich ein gewaltiger Wirbelsturm damit, Objekte von Gebäuden herunterzureißen oder unvorsichtige Spieler wegzuschleudern.

Für GameStar-Redakteur Dimi ist das Vorzeige-Feature mit dem Tornado übrigens ein großer Grund zur Sorge:

BF2042 braucht sein größtes Feature nicht!   107     12

Mehr zum Thema

BF2042 braucht sein größtes Feature nicht!

Die Entwickler betonen, dass Battlefield 2042 von Anfang an vor allem für den PC und die NextGen-Konsolen konzipiert wurde. »PS5 und Xbox Series X erlauben unserem Team, eine echte NextGen-Version von Battlefield zu entwickeln«, verspricht EA-Chef Andrew Wilson.

Das ist keine gute Nachricht für Besitzer einer PlayStation 4 oder Xbox One. Denn dort müssen Spieler mit kleineren Karten und einer auf 64 Spieler festgelegten Grenze auskommen. Sonstige Features, etwa die Veränderung der Map während einer Partie durch Umwelteinflüsse, sollen aber enthalten sein.

Systemanforderungen: Wie leistungsfähig muss mein PC für Battlefield 2042 sein?

Zu den Systemanforderungen gibt es derzeit noch keine Angaben. Sobald sich das ändert, erfahrt ihr es in diesem Abschnitt sofort!

Im Internet verbreiten sich zwar bereits Spezifikationen, diese sind jedoch nicht offiziell und basieren nur auf Schätzungen. Daher verzichten wir an dieser Stelle darauf, sie aufzulisten, um keine potentiellen Fehlinformationen zu verbreiten.

Trailer: Welche Videos gibt es bereits von Battlefield 2042 zu sehen?

Seit der Ankündigung im Juni 2021 wurden einige Videos zu Battlefield 2042 veröffentlicht, die wir euch hier allesamt auflisten:

Reveal-Trailer:

Battlefield 2042: Trailer-Premiere enthüllt den neuen Multiplayer-Shooter 4:59 Battlefield 2042: Trailer-Premiere enthüllt den neuen Multiplayer-Shooter

Gameplay-Premiere:

Battlefield 2042: Hier ist die Gameplay-Premiere 3:08 Battlefield 2042: Hier ist die Gameplay-Premiere

Battlefield Portal Reveal:

Battlefield Portal: Trailer enthüllt die wohl größte Sandbox der Seriengeschichte 2:52 Battlefield Portal: Trailer enthüllt die wohl größte Sandbox der Seriengeschichte

Battlefield Portal Gameplay:

Battlefield 2042 trifft auf WW2: Trailer zeigt die irren Möglichkeiten von BF Portal 1:31 Battlefield 2042 trifft auf WW2: Trailer zeigt die irren Möglichkeiten von BF Portal

Entwickler: Wer steckt hinter Battlefield 2042?

Entwickler Nummer 1: Bereits Anfang 2021 bestätigte EA, das gesamte Studio von DICE in Stockholm, Schweden arbeite mit Hochdruck an Battlefield 2042. EA-Chef Wilson betonte, dass man »das komplette Entwicklerteam für [das nächste] Battlefield zusammengezogen« habe.

Während früher stets mehrere Projekte bei DICE parallel in Arbeit waren (zum Beispiel Star Wars Battlefront 2 und Battlefield 5), steht jetzt ausschließlich das neue Battlefield im Fokus. Entsprechend wurde auch der DLC-Support für alle vorherigen Spiele eingestellt.

Entwickler Nummer 2: Kurze Zeit später wurde außerdem bekannt, dass neben dem schwedischen Kernteam auch die US-Außenstelle Ripple Effect (vormals DICE L.A.) an BF2042 mitarbeitet. Dort entsteht Battlefield Portal. Das Studio war maßgeblich an der DLC- und Live-Service-Entwicklung von Battlefield 4, Battlefield 1 und weiteren Serienablegern beteiligt.

Entwickler Nummer 3: Aber das war noch nicht alles: Mit Criterion ist auch noch ein drittes EA-Studio bei Battlefield an Bord! Dafür wurde sogar das nächste Need for Speed verschoben. Criterion hat bereits Erfahrung mit Battlefield: Das britische Studio hatte den Battle-Royale-Modus Firestorm für Battlefield 5 entwickelt.

Battlefield 2042 ist außerdem insgesamt länger in Entwicklung, als sonst für die Serie üblich. Statt im Rhythmus von zwei Jahren zu arbeiten, räumte EA für den neuen Teil eine Entwicklungsdauer von 2018 bis 2021 ein.

Welche Fragen zu Battlefield 2042 bleiben für euch aktuell noch offen? Was haltet ihr von den bisher veröffentlichten Infos? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

zu den Kommentaren (319)

Kommentare(319)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.