Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Battlefield 5 Performance - DirectX 11 hui, DirectX 12 pfui

Grafikkarten-Benchmarks

Battlefield 5, durchschnittliche fps
Singleplayer, maximale Details, DirectX 11, Future Frame Rendering an

  • 1920x1080
  • 2560x1440
  • 3840x2160
Geforce RTX 2070 8.192 MByte
125,4
99,1
59,5
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
117,6
90,7
52,3
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
91,7
71,1
40,5
Radeon RX 580 8.192 MByte
89,9
67,9
40,1
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
70,9
54,1
29,5
  • 0,0
  • 26,0
  • 52,0
  • 78,0
  • 104,0
  • 130,0

99th Percentile fps
Singleplayer, maximale Details, DirectX 11, Future Frame Rendering an

  • 1920x1080
  • 2560x1440
  • 3840x2160
Geforce RTX 2070 8.192 MByte
98,2
78,7
49,3
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
89,6
69,5
40,3
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
74,1
56,1
34,5
Radeon RX 580 8.192 MByte
67,4
53,7
30,1
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
52,2
45,2
23,3
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

Eine erste Auswahl an Benchmarks mit aktuellen Grafikkarten haben wir im Rahmen der Singleplayer-Kampagne in der Provence vorgenommen, da hier im Gegensatz zum Multiplayer-Modus Messungen unter identischen Bedingungen problemlos möglich sind. (Unfreiwillig begrenzte) Eindrücke zum Multiplayer-Modus folgen weiter unten. Alle Benchmarks haben wir mit Intels Core i7 8700K und 16,0 GByte RAM unter Windows 10 vorgenommen.

Neben der generell sehr guten Performance des Spiels (gerade in Anbetracht der mehr als ansehnlichen Grafik) sticht vor allem das außergewöhnlich gute Abschneiden der AMD-Modelle ins Auge. Dass Dice-Titel den Radeons sehr gut liegen, ist nichts Ungewöhnliches - in diesem Ausmaß allerdings schon.

Die Radeon RX Vega 56 landet deutlich vor der in anderen Spielen meist nur minimal langsameren Geforce GTX 1070, die Radeon RX 580 kann die in der Regel vergleichbar schnelle Geforce GTX 1060 in einem ähnlichen Umfang schlagen. Verschiedene Messungen von Kollegen legen bei diesen Duellen dagegen eher einen Vorsprung im Bereich von 15 bis 20 Prozent in Battlefield 5 nahe, bei uns sind es eher 30 Prozent!

Woran das ungewöhnlich gute Abschneiden der AMD-Karten (oder je nach Interpretation das ungewöhnlich schlechte Abschneiden der Nvidia-Modelle) bei unseren Messungen liegt, können wir derzeit nicht sicher sagen. Theoretisch ist denkbar, dass unsere Benchmark-Sequenz in der Provence-Kampagne den AMD-Karten besonders gut liegt, allerdings kommt die Vega 56 der RTX 2070 auch bei den Messungen im Multiplayer-Modus (siehe unten) überraschend nahe.

Einen ersten Gegentest konnten wir bislang aufgrund der Sperre des Accounts bei einem zu häufigen Wechsel der Hardware nur mit einem neuen System durchführen. Dabei verwenden wir einen Core i9 9900K mit einem Z390-Board und jeweils etwas ältere Treiberversionen. Die RTX 2070 erzielt dennoch weitgehend identische Ergebnisse, während die Vega 56 nur ein paar Prozent schlechter abschneidet (was auch am älteren Treiber liegen könnte).

Grundsätzlich scheinen die zusätzlichen Messungen unsere ursprünglichen Benchmarks also zu bestätigen. Weitere Gegentests, um eine potenzielle Fehlerquelle zu finden (oder unsere bisherigen Ergebnisse erneut zu bestätigen) holen wir sobald wie möglich nach und aktualisieren den Artikel dann entsprechend, falls wir neue Erkenntnisse gewinnen sollten.

Außerdem noch ein paar Worte zum Speicherbedarf bei maximalen Details: Mit Blick auf den Arbeitsspeicher haben wir unabhängig von der Auflösung meist eine Auslastung von ungefähr 8,0 GByte für das gesamte System gemessen. In Sachen VRAM sind in Full HD ungefähr 4,0 GByte nötig, in WQHD 4,5 GByte und in 4K knapp 6,0 GByte.

Wunderwaffe Future Frame Rendering

Battlefield 5, Future Frame Rendering, 1920x1080
Singleplayer, maximale Details, DirectX 11

  • Ø fps, FFR an
  • Ø fps, FFR aus
  • 99th fps, FFR an
  • 99th fps, FFR aus
Geforce RTX 2070 8.192 MByte
125,4
83,4
98,2
69,1
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
117,6
83,8
89,6
67,2
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
91,7
65,5
74,1
52,0
Radeon RX 580 8.192 MByte
89,9
68,8
67,4
55,1
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
70,9
52,3
52,2
43,6
  • 0,0
  • 26,0
  • 52,0
  • 78,0
  • 104,0
  • 130,0

2560x1440
Singleplayer, maximale Details, DirectX 11

  • Ø fps, FFR an
  • Ø fps, FFR aus
  • 99th fps, FFR an
  • 99th fps, FFR aus
Geforce RTX 2070 8.192 MByte
99,1
69,1
78,7
56,4
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
90,7
71,8
69,5
57,5
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
71,1
51,8
56,1
39,9
Radeon RX 580 8.192 MByte
67,9
55,2
53,7
44,9
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
54,1
41,8
45,2
35,5
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

3840x2160
Singleplayer, maximale Details, DirectX 11

  • Ø fps, FFR an
  • Ø fps, FFR aus
  • 99th fps, FFR an
  • 99th fps, FFR aus
Geforce RTX 2070 8.192 MByte
59,5
44,4
49,3
35,8
Radeon RX Vega 56 8.192 MByte
52,3
46,1
40,3
39,4
Geforce GTX 1070 8.192 MByte
40,5
33,5
34,5
28,6
Radeon RX 580 8.192 MByte
40,1
33,2
30,1
27,8
Geforce GTX 1060 6.144 MByte
29,5
25,0
23,3
18,1
  • 0,0
  • 12,0
  • 24,0
  • 36,0
  • 48,0
  • 60,0

Eine Grafikoption in Battlefield 5 verdient ganz unabhängig vom ungewöhnlich guten Abschneiden der AMD-Modelle besondere Aufmerksamkeit: Das so genannte »Future Frame Rendering«. Dadurch werden Frames vorberechnet und etwas verzögert ausgegeben, was einerseits die Performance verbessert, andererseits aber auch die Latenz von Eingaben potenziell erhöht.

Während wir zumindest subjektiv empfunden mit keiner der getesteten Grafikkarten eine größere Verzögerung von Eingaben gespürt haben, sind die gemessenen Leistungszuwächse teils enorm. Dabei profitieren niedrigere Auflösungen stärker von der Option als höhere.

So legen die durchschnittlichen fps in Full HD etwa zwischen 30 und 50 Prozent zu, in WQHD zwischen 23 und 43 Prozent und in 4K immerhin noch zwischen 13 und 34 Prozent. Die minimalen fps (beziehungsweise die 99th Percentile fps) steigen meist etwas weniger stark, aber dennoch deutlich.

Wir empfehlen deshalb generell, das Future Frame Rendering zu aktivieren (was auch standardmäßig der Fall ist). Es kann sich aber gegebenenfalls lohnen, eigene Tests mit der Option durchzuführen, falls man im aktiven Zustand eine höhere Verzögerung von Eingaben wahrnimmt.

Battlefield 5 - Map-Highlights im Video: Diese drei Karten erinnern uns an Battlefield 1942 6:18 Battlefield 5 - Map-Highlights im Video: Diese drei Karten erinnern uns an Battlefield 1942

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(173)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen