Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Fazit: Battlefield 5 Performance - DirectX 11 hui, DirectX 12 pfui

Fazit der Redaktion

Nils Raettig: Mit Battlefield 5 legt Dice die Messlatte für eine tolle Performance bei beeindruckender Optik einmal mehr ein Stück höher. Auch ohne die mit Spannung erwartete Ergänzung von Raytracing sieht das Spiel bereits sehr gut aus, insbesondere in höheren Auflösungen. Gleichzeitig erreichen auch Grafikkarten wie die Radeon RX 580 oder die Geforce GTX 1060 sogar in WQHD(!) noch gut spielbare fps-Werte.

Das äußerst starke Abschneiden der AMD-Modelle im Vergleich zur Geforce-Konkurrenz sowie die enormen Performance-Zuwächse durch das Future Frame Rendering ohne (für mich) spürbare Nachteile machen mich zwar etwas stutzig. Allerdings bestätigen Benchmarks von Kollegen zumindest den generellen Eindruck, dass AMD-Grafikkarten sehr gut in Battlefield 5 abschneiden und dass man das Future Frame Rendering aktivieren sollte.

Weitere eigene Messungen und Gegentests werden zwar einmal mehr dadurch ausgebremst, dass nur eine begrenzte Zahl an Hardware-Wechseln pro Account möglich ist. Davon dürften normale Spieler von Battlefield 5 aber in aller Regel nichts mitbekommen.

Wenig erfreulich ist außerdem das erneut mehr als durchwachsene Abschneiden von DirectX 12. Aber solange es eine sehr gut laufende Alternative in Form von DirectX 11 gibt, dürfte das ebenfalls nur die Wenigsten wirklich stören.

Etwas anders könnte das aussehen, wenn Raytracing in das Spiel integriert wird - schließlich setzt die Technik DirectX 12 voraus. Ich rechne aber ehrlich gesagt ohnehin nicht damit, dass sich die Raytracing-Performance seit der Gamescom-Präsentation stark verbessert hat, zumindest nicht ohne eine entsprechendes Reduzieren der optischen Qualität. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren und bin sehr gespannt darauf, Raytracing bald in Battlefield 5 in Aktion erleben zu können.

Battlefield 5 im Singleplayer-Test - Warum die spannende Story so gnadenlos untergeht

Battlefield 5 - Niedrige, mittlere und ultra Details im Grafikvergleich 3:25 Battlefield 5 - Niedrige, mittlere und ultra Details im Grafikvergleich

4 von 4

nächste Seite



Kommentare(173)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen