Enttäuscht bis begeistert: Beta von CoD Cold War spaltet die Spieler extrem

Die Open Beta von Call of Duty Black Ops: Cold War läuft gerade auf allen Plattformen: PC, PS4 und Xbox One. Das Feedback von Experten und Spielern ist gemischt.

von Stephanie Schlottag,
20.10.2020 18:00 Uhr

CoD Cold War gefällt manchen Spielern richtig gut - und vielen gar nicht. CoD Cold War gefällt manchen Spielern richtig gut - und vielen gar nicht.

Seit dem 20. Oktober 2020 ist die Open Beta von Call of Duty Black Ops: Cold War auf allen Plattformen beendet, Entwickler Treyarch verlängerte die Testphase um einen Tag. Was nach dem Testlauf klar ist: Cold War spaltet die Spieler extrem. Wir haben einige Meinungen von Spielern und Experten gesammelt.

Letztes Update: 20. Oktober 2020
Neu: Mehr Meinungen nach der Crossplay-Beta

The Good - Das loben Spieler

Schnelles Gameplay, weniger Camper

Cold War bietet in den bisher vorgestellten Modi rasantes Gameplay und viel Action. Camper sind dank überarbeiteter Minimap seltener, stattdessen sind die meisten Spieler ständig in Bewegung. Obwohl ihr 150 Lebenspunkte statt 100 wie in Modern Warfare habt, fühlt sich die Time-to-Kill keineswegs länger an. Treffer sind tödlich, lassen aber trotzdem noch Zeit zum Reagieren - das trifft den »Sweet Spot« für viele Spieler.

Allerdings gibt es beim Sliding, also dem Rutschen, offenbar noch einige Probleme. Nach der Beta beschweren sich viele darüber, dass es zu schnell sei und eine zu große Reichweite habe - und sich entsprechend unfair anfühlt. Auf Reddit gibt es zahlreiche Clips, die das untermauern sollen.

Der neue Gunsmith

Die Waffen-Anpassungen funktionieren sehr ähnlich wie in Modern Warfare. Beim Gunsmith wählt ihr aus freispielbaren Attachments bis zu fünf aus. Seit der Beta bekommt ihr eine genaue Übersicht sämtlicher Werte, die durch die Aufsätze verändert werden. Ihr seht also ganz exakt, wie sich eure Wahl auswirkt - in MW waren die plumpen Statistik-Balken oft ungenau (und ohne Messungen durch Youtuber teilweise sogar unbrauchbar) und zwangen Spieler zum Experimentieren.

Neue Spielmodi

In der Beta gab es mehrere neue Spielvarianten, zum Beispiel Escort the VIP. Dabei müsst ihr einen Spieler beschützen und zu bestimmten Punkten auf der Map geleiten. Der Modus fand viel Anklang, genauso wie Combined Arms. Darin spielt ihr in größeren Teams von je 12 Spielern (und mit Fahrzeugen) und müsst fünf Zonen erobern.

Fireteam: Dirty Bomb war ein weiterer neuer Modus in der PC-Beta. In dieser Spiel-Variante treten 40 Spieler in zehn Teams an und erobern »Flaggen«. Das sind hier Bomben, aus denen Uran austritt. Die radioaktive Substanz bringt euren Operator langsam, aber sicher um. Wie genau das Gameplay funktioniert, lest ihr hier in unserer Meldung.

Der Leaker und CoD-Experte Okami findet, unterm Strich sei Cold War ein großer Fortschritt gegenüber Modern Warfare. Laut seiner - nicht repräsentativen - Umfrage bei Twitter ist er nicht der einzige, der ein positives Fazit zieht:

Link zum Twitter-Inhalt

Meisterwartetes Spiel im November 2020: Demnach freut sich knapp die Hälfte der etwa 2000 Teilnehmer am meisten auf CoD Cold War, obwohl im gleichen Monat auch Cyberpunk 2077 erscheint.

The Bad - Das kritisieren Spieler

Das SBMM

Obwohl es laut den Entwicklern Teil aller CoD-Spiele ist, stößt das Skill-Based Matchmaking in Cold War auf besonders viel Gegenwind. Viele Spieler beschweren sich, dass es ihnen den kompletten Spaß an der Beta kaputtmachen würde. So schreibt zum Beispiel der Spieler Ist_Menieb:

"Das Spiel ist alles in allem gut, aber SBMM muss runtergeschraubt werden."

Ähnliche Kommentare gibt es zu Hunderten in diversen Foren-Threads. Twitter-Nutzer Qnl_69 fasst es so zusammen:

"Das SBMM ist so vorhersehbar und ermüdend. Bitte findet eine Balance, die gute Spieler nicht ständig an das SBMM erinnert und Casuals nicht in jedem Spiel abwatscht."

Auch auf Reddit gibt es hitzige Diskussionen darüber, ob und wie stark das ungeliebte Match Making in Cold War stört. Kurz zusammengefasst: Viele empfinden es als frustrierend, dass sie immer mit ebenbürtigen Gegnern gematcht werden. So fühlt es sich nicht an, als ob man stärker wird - ähnlich wie bei mitlevelnden NPC in anderen Spielen.

Was ist SBMM und warum wird es kritisiert?   73     1

Mehr zum Thema

Was ist SBMM und warum wird es kritisiert?

Schlechte Sichtbarkeit

Auf vielen Maps, besonders auf Cartel, ist es sehr schwierig, die Gegner auszumachen. Das liegt einerseits am oft geringen Kontrast - weil Feinde farblich geradezu mit dem Hintergrund verschmelzen. Zum anderen beklagen sich viele Spieler aber auch über verschwommene Texturen, besonders auf größere Distanzen. Auch der bekannte CoD-Experte Okami, der mit der Beta ansonsten zufrieden ist, bemängelt die Sichtbarkeit.

TheXclusiveAce hat ein Video zu diesem Thema veröffentlicht. Darin erklärt er, warum die Sichtbarkeit vor allem in schattigen Bereichen leidet.

Link zum YouTube-Inhalt

Wenig Neuerungen

Wer Modern Warfare gespielt hat, findet sich sofort in Cold War zurecht. Und das empfinden viele Spieler nicht unbedingt als positiv. Echte, spannende Neuerungen fehlen, trotz der neuen Maps und Modi. Manche sehen in Cold War sogar einen Rückschritt, da sich Rückstoß und Bewegung in Modern Warfare realistischer anfühlen würden. Auf Reddit häufen sich die Threads, in denen Spieler über zu wenig frischen Content oder das Waffen-Handling klagen.

Der CoD-Streamer und -Youtuber Drift0r hat ein Video über die Cold-War-Beta gedreht, in dem er sich eher kritisch über das Spiel äußert. Demnach sei es ein Rückschritt im Vergleich zur Alpha:

Link zum YouTube-Inhalt

The Ugly - Die Beta-Probleme

Verbindungsprobleme

Derzeit kommt es bei vielen Spielern zu Problemen mit der Verbindung. Sehr viele beschweren sich darüber, dass sie viel zu spät bemerken, wenn sie bereits von einem Gegner beschossen werden. Anscheinend werden umgekehrt viele Treffer nicht richtig gewertet.

Bei einer Beta sind gewisse technische Schwierigkeiten zu erwarten, daher bleibt die Hoffnung, dass die Verbindung bis zum finalen Release verbessert wird. David Vonderhaar, der Design Director von Treyarch, äußerte sich bereits zu diesem Thema:

Link zum Twitter-Inhalt

Scorestreak-Regen

Anstelle der Killstreak-Belohnungen aus Modern Warfare gibt es in Cold War Scorestreaks. Ein wichtiger Unterschied führt gleichzeitig zum Problem: Ihr verliert gesammelte Punkte nicht, wenn ihr sterbt, sondern könnt sie später noch einlösen.

Das bedeutet, dass gegen Ende eines Matches oft ein wahrer Regen von mächtigen Artillerie-Schlägen und Co. niederprasselt. Treyarch hat inzwischen bekannt gegeben, dass zumindest an der Scorestreak »Spy Plane« vor dem Launch geschraubt wird.

Das sagt GameStar-Autorin Stephanie: Ich spiele die Beta von Cold War seit dem Start und muss sagen: Ich bin genauso hin- und hergerissen wie die Community. Einerseits gibt es einiges, was mir gefällt: Die Armada-Map mit ihren Schiffen und Kämpfen im Wasser ist mein persönliches Highlight. Map-Voting ist eine hervorragende Idee, die bitte für immer in der Serie bleibt. Und in seinen besten Momenten fühlt sich Cold War wirklich wie ein spaßiger Action-Film aus den 80ern an.

Wenn da nicht das »Aber« wäre... Die Sichtbarkeit auf manchen Maps ist miserabel, es frustriert ungemein, wenn Treffer nicht korrekt registriert werden - und im Gegensatz zu Modern Warfare empfinde ich das Gameplay als deutlich weniger geerdet und wuchtig, fast schwerelos. Das liegt zum Beispiel an den klar schlechteren Animationen beim Movement und beim Schießen. Außerdem vermisse ich schmerzlich das Mounting aus MW, also das Auflegen der Waffen an Hindernissen! Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was sich bis zum finalen Launch noch ändert und wie das fertige Spiel dann angenommen wird.

Nach der Alpha hat Treyarch viel an Waffen-Balance und anderen Baustellen gearbeitet, daher ist zu erwarten, dass auch nach der Beta nochmal einige Schrauben gedreht werden. Die Entwickler gaben schon während der Testphase regelmäßig Updates. Der finale Launch von CoD Cold War steht am 13. November 2020 an.

zu den Kommentaren (145)

Kommentare(145)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.