Big Navi Specs geleakt: Wie warm muss sich Nvidia anziehen?

Etwa vier Wochen vor der Vorstellung zeichnen Gerüchte ein immer klareres Bild von AMDs RX-6000-Grafikkarten. Wie steht AMD demnach im Duell mit Nvidia da?

von Nils Raettig,
28.09.2020 11:11 Uhr

Viele sehen Nvidia mit der RTX 3080 im Vorteil gegenüber AMDs kommenden RX-6000-Grafikkarten. Viele sehen Nvidia mit der RTX 3080 im Vorteil gegenüber AMDs kommenden RX-6000-Grafikkarten.

Am 28. Oktober stellt AMD seine neuen Spieler-Grafikkarten offiziell vor, Firmware-Daten einer Beta von macOS 11 enthalten aber scheinbar jetzt schon genauere Daten zu den kommenden RX-6000-GPUs (via Videocardz).

So soll es zwei Varianten des Top-Modells geben, die unterschiedlich hoch takten. Im Vergleich mit Nvidias RTX 3080 hat Navi 21 (beziehungsweise Big Navi) demnach weniger Shader und Teraflops zu bieten, dafür aber mehr Speicher und eine vermutlich etwas niedrigere Verlustleistung (TDP).

Die Speicherangaben in der folgenden Übersicht stammen nicht aus der mac-Firmware. Es gilt aber schon länger als sehr wahrscheinlich, dass AMD für das neue Top-Modell auf 16,0 GByte setzt.

AMD Navi 21b

Shader: 5.120
Boost: 2,2 GHz
Teraflops: 22,5 (FP32)
VRAM: 16,0 GByte
TDP: 238 Watt (nur Grafikchip)

AMD Navi 21a

Shader: 5.120
Boost: 2,05 GHz
Teraflops: 20,9 (FP32)
VRAM: 16,0 GByte
TDP: 200 Watt (nur Grafikchip)

Nvidia RTX 3080

Shader: 8.704
Boost: 1,71 GHz
Teraflops: 29,8 (FP32)
VRAM: 10,0 GByte
TDP: 320 Watt (gesamtes Board)

Was würde das für die Leistung bedeuten? Klare Aussagen dazu sind nur bedingt möglich, auch weil sich Teraflop-Angaben bei Grafikeinheiten mit unterschiedlicher Architektur nicht eins zu eins miteinander vergleichen lassen.

Ebenfalls zu bedenken: Nvidias RTX-3000-Modelle haben eine besondere Aufteilung der Shader-Einheiten, die sich je nach Spiel unterschiedlich auf die Performance auswirken kann. Alle Details dazu findet ihr im folgenden Artikel:

RTX 3090 mit 10.496 Kernen - Wie geht das?   64     4

Mehr zum Thema

RTX 3090 mit 10.496 Kernen - Wie geht das?

Tendenziell brauchen AMD-Grafikkarten aktuell eine etwas höhere theoretische Rechenleistung in Form von Teraflops, um in Spielen ähnliche Ergebnisse wie Modelle von Nvidia zu erzielen (Beispiele: RX 5700 XT vs. RTX 2070, RX 5600 XT vs RTX 2060). Insofern ist auf Basis dieser Daten eher nicht davon auszugehen, dass eine mögliche Radeon RX 6900 XT so schnell sein wird wie Nvidias RTX 3080.

In einem Blog-Eintrag des US-Händlers Newegg.com waren zeitweise ebenfalls technischen Daten zu den neuen AMD-Karten zu finden, wie erneut Videocardz berichtet. Für das Top-Modell RX 6900 XT ist hier von einer Verlustleistung von 300 Watt die Rede.

Bedenkt man, dass es sich bei den Daten aus der Mac-Firmware um den Verbrauch des Grafikchips alleine handelt, klingen ungefähr 300 Watt für die gesamte Karte inklusive Speicher durchaus realistisch.

Punktet AMD bei Speicher, Verbrauch - und Preis?

Das Gesamtpaket von Big Navi könnte dennoch überzeugen, sollten die genannten Daten stimmen. Die 16,0 GByte VRAM halten wir für sehr plausibel, gleiches gilt für die TDP. Gepaart mit einem attraktiven Preis wäre RX 6000 dann eine sehr ernstzunehmende Konkurrenz für Nvidias RTX-3000-Generation.

Wie kontert Nvidia AMD Big Navi? Zumindest in Sachen Speicherausstattung ist es gleichzeitig sehr wahrscheinlich, dass Nvidia nochmal nachlegt. Aktuell wird unter anderem mit einer Variante der RTX 3080 mit 20,0 GByte und der RTX 3070 mit 16,0 GByte gerechnet.

Den Spitzenplatz behält in dieser Disziplin vorerst Nvidias RTX 3090 mit 24,0 GByte. Warum der Fokus auf das Spielen in 8K-Auflösung bei dieser Grafikkarte - und generell - unnötig ist, lest ihr in unserer passenden Plus-Kolumne:

8K-Gaming ist nicht die Zukunft   172     29

Mehr zum Thema

8K-Gaming ist nicht die Zukunft

Neben den leistungsstärksten Navi-21-Chips gibt es voraussichtlich auch die kleineren Varianten Navi 22 und Navi 23 mit weniger Shader-Einheiten. Die geleakten technischen Daten lassen vor allem bei Navi 22 und dem Boost-Takt aufhorchen, zu Navi 23 ist dagegen noch recht wenig bekannt:

AMD Navi 22

Shader: 2.560
Boost: 2,5 GHz
Teraflops: 12,8 (FP32)
VRAM: 12,0 GByte
TDP: 170 Watt (nur Grafikchip)

AMD Navi 23

Shader: 2.048
Boost: unbekannt
Teraflops: unbekannt
VRAM: 8,0 GByte
TDP: unbekannt

Ein Boost-Takt von 2,5 Gigahertz wäre extrem hoch. Zum Vergleich: Aktuelle Modelle von AMD wie die RX 5700 XT oder die RX 5600 XT liegen hier eher im Bereich von 1,6 bis 1,9 GHz. Die geleakten Daten hinterlassen also durchaus Fragezeichen.

Mit welcher Leistung rechnet ihr für AMDs kommende RX-6000-Grafikkarten? Kommt AMD mit seinem neuen Top-Modell »nur« auf das Niveau von Nvidias RTX 2080 Ti? Oder bewahrheiten sich die Gerüchte, die bereits ein kleineres RX-6000-Modell als so schnell ansehen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (304)

Kommentare(304)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.