Spieler sind zu gut für Borderlands 3 - Entwickler reagieren

Kurz vor dem Start auf Steam spendiert Entwickler Gearbox Borderlands 3 ein neues Update. Dieses kümmert sich besonders um die teilweise zu leichte Story-Kampagne. Außerdem werden einige legendäre Waffen stärker.

von Jonas Hellrung,
13.03.2020 12:05 Uhr

Damit euch eure dicken Wummen nicht zu stark machen, reicht Gearbox ein Update nach. Damit euch eure dicken Wummen nicht zu stark machen, reicht Gearbox ein Update nach.

Das Entwicklerteam von Gearbox hat im Zuge des neuen Updates für Borderlands 3 auf einige Ungereimtheiten beim Durchspielen der Story-Kampagne reagiert. Viele Spieler hatten einfach für einige Bereiche einen zu hohen Level, wie Gearbox nun bekannt gab.

Gearbox macht die Story härter

Der neue Patch soll dabei helfen, die Story so fordernd zu machen, wie es in den Augen der Entwickler sein sollte, und passt das Level der Gegner auf eures an:

"Wir haben bemerkt, dass neue Spieler bestimmte Bereiche immer mit zu hohem Level für den Inhalt, den sie spielten, betraten. Dadurch wurden diese Bereiche zu einfach, da die Gegner viel schwächer waren als für diesen Zeitpunkt des Spiels vorgesehen.

Wir haben auch gesehen, dass manche Nebenmissionen im späteren Spiel wegen dieser Balance-Unregelmäßigkeiten größtenteils ignoriert wurden. Durch die Balanceanpassungen bringen wir die Gegner wieder auf den durchschnittlichen Level, mit dem die Spieler diese Orte betreten."

Dieses Update bezieht sich aber nicht auf alle Regionen im Spiel. Hauptsächlich betroffen sind nur die Gebiete »The Anvil« und »Nekrotafeyo«. Und auch nur dann, wenn ihr einen neuen Charakter in diese Gegenden schickt.

Bereits existierende Charaktere sind von der Neuerung nicht betroffen: Schwerer wird das Durchspielen der Story also nur für Steam-Spieler (immerhin kommt die Steam-Version erst heute Abend raus, der Hotfix ist bereits live) sowie Spieler auf Konsolen und aus dem Epic Games Store, die Lust auf eine neue Herausforderung haben.

Einige legendäre Waffen werden stärker

Doch auch andere Bugs und von Spielern bemängelte Probleme sollen behoben werden. So gab es zum Beispiel einen Bug, bei dem der Jabbermogwai weniger Loot fallen ließ als geplant. Auch zahlreiche Änderungen an einigen Waffen wurden durchgeführt, so etwa an der Sickle, der Hellfire oder der One Pump Chump. Im Blogpost der Entwickler erhaltet ihr eine Komplettübersicht der Änderungen des Hotfixes. Der Hotfix ist seit gestern Abend auf den Live-Servern aktiv.

Falls ihr es kaum erwarten könnt, Borderlands 3 auch auf Steam spielen zu können, legen wir euch unsere Übersicht mit allen Infos zur Steam-Version ans Herz.

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.