Call of Duty: Black Ops 4 - Server-Tickrate von Blackout so niedrig wie bei PUBG zum Release

Trotz vieler positiver Rückmeldungen zur Blackout-Beta von Black Ops 4 zeigt eine Netcode-Analyse einige Probleme. Gerade die 20-Hertz-Tickrate könnte sich zur Spielspaßbremse entwickeln.

von Martin Dietrich,
20.09.2018 13:40 Uhr

Die Blackout-Beta von Call of Duty: Black Ops 4 stellte viele Fans zufrieden und hinterließ einen guten Gesamteindruck. Youtuber Battle(non)sense schaute sich jedoch den Netcode genauer an und stellte dabei fest, dass Entwickler Treyarch noch vor einigen Optimierungsaufgaben steht.

So erreicht die Tickrate maximal einen Wert um die 20 Hertz. Am Spielanfang, wenn die Server am meisten beansprucht werden, fällt sie sogar auf 10 Hertz. Die Tickrate beschreibt, wie häufig der Game Client pro Sekunde Informationen vom Server erhält. Zehn Hertz entsprechen also zehn Updates pro Sekunde zum Client. Je höher die Tickrate, desto flüssiger fühlt sich die Online-Performance meistens an.

Damit erreicht Blackout die Tickrate, die PUBG in seinen Anfangszeiten in etwa schaffte. Nach vielen Updates kommt PUBG aber mittlerweile auf 60 Hertz, Konkurrent Fortnite immerhin auf 30 Hertz.

Call of Duty: Black Ops 4 - Screenshots ansehen

Nach der Blackout-Beta: Entwickler planen Verbesserungen bis zum Release

Tickraten-Unterschied zwischen Blackout und anderen Modi

Gerade für einen schnellen Shooter wie Call of Duty ist dieses Ergebnis also alles andere als optimal. Wichtig zu erwähnen ist allerdings, dass dieses Ergebnis nur für den Blackout-Spielmodus gilt. Die anderen Mehrspieler-Modi auf kleineren Karten mit weniger Spielern laufen mit etwa 62 Hertz. Der Youtuber vermutet, dass sobald Spieler regelmäßig zwischen Blackout und den anderen Modi wie Team-Deathmatch hin und herwechseln, der Unterschied in der Tickrate deutlicher zu spüren ist.

Auch fehlte in der Blackout-Beta bisher irgendeine Form der Lag-Kompensation. Wenn also ein Spieler mit niedrigem und hohem Ping aufeinandertreffen, dann greift Black Ops 4 nicht ein. Dadurch kann es vorkommen, dass das Spiel einen Treffer registriert, obwohl sich ein Spieler bereits in Sicherheit gebracht hat, wie das Video von Battle(non)sense zeigt.

Den meisten Spielern sind diese Ungereimtheiten und Verbindungsschwächen aber nicht aufgefallen. Wahrscheinlich hat Black Ops 4 noch andere Vorkehrungen getroffen, um die niedrige Tickrate auszugleichen. Bis zum Release am 12. Oktober hat Treyarch aber auch noch Zeit Verbesserungen vorzunehmen.

Call of Duty: Black Ops 4 - 5 wichtige Neuerungen im Multiplayer 3:10 Call of Duty: Black Ops 4 - 5 wichtige Neuerungen im Multiplayer


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen