Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Cities: Skylines: Die 10 besten Mods, die ihr 2019 installieren solltet

Für die hervorragende Städtebau-Simulation Cities: Skylines gibt es schon eine ganze Reihe toller Mods. Wir stellen die zehn besten vor.

von Benjamin Danneberg,
15.07.2019 10:22 Uhr

Es sind nicht zuletzt die Modifikationen, die den Aufbauspiel-Hit Cities: Skylines bis heute zum Dauerbrenner machen. Zumindest auf dem PC, denn für die Konsolenversionen der Städtebau-Simulation gibt es keine Mods. Dass Mods immer wieder für Kompatibilitätsprobleme sorgen, durch den Autor nicht mehr weitergeführt werden oder plötzlich nicht mehr funktionieren, haben der Popularität von Cities: Skylines bislang keinen Abbruch getan. Kein Wunder, denn wenn sie funktionieren, liefern von Spielern erstellte Inhalte wunderbare Erweiterungen.

Wenn ihr euer Spielerlebnis mit den Cims auf dem PC pimpen möchtet, dann sind die folgenden 10 Mods unbedingt einen Blick wert - und teilweise sogar unbedingt nötig, wollt ihr beispielsweise den Verkehr in Metropolen in den Griff bekommen.

Zusatz-Tipp: Allerlei Gebäude und andere Objekte, die im Steam-Workshop geladen werden können, erhöhen Realismus, Vielfalt und Abwechslung eurer Stadt erheblich. Schaut euch diesbezüglich im Steam-Workshop mal etwas genauer um.

Cities: Skylines mit Mods - So funktioniert die Installation
Klickt entweder den Link in unseren Mod-Beschreibungen oder nehmt in Steam folgenden Menüpfad: Community -> Workshop. Im Suchfeld gebt ihr »Cities: Skylines« ein. Auf der rechten Seite könnt ihr jetzt die Kategorie filtern und von Spielmechanik-Modifikationen über Maps und Häuser bis hin zu Kreuzungen alles aussuchen, was das Herz begehrt. Klickt bei einer gewünschten Mod oder einem Objekt auf »Abonnieren«, um es automatisch dem Spiel hinzuzufügen. Im Spielmenü navigiert ihr nun in die »Inhaltsverwaltung«, wählt den richtigen Reiter (zum Beispiel »Mods«) und schaltet die entsprechende Mod an beziehungsweise aus. Bitte beachtet, dass manche Mods andere Mods voraussetzen. Das wird im Steam-Workshop auf der rechten Seite unter »Benötigte Objekte« angezeigt.

Aktuelle Version von Cities: Skylines (15.07.2019): Dieser Artikel erschien ursprünglich 2015, für die aktuelle Version von Cities: Skylines - Campus DLC, 1.12.1-f2 - haben wir ihn jedoch komplett überarbeitet.

Alle Mods lassen sich übrigens jederzeit aktivieren bzw. wieder deaktivieren - es sei denn, in der Mod-Beschreibung wird das Gegenteil behauptet. Los geht's!

All Areas purchasable

Mods: All Areas purchasable: Denken Sie groß! Unter 25 Gebieten machen wir's nicht. Mods: All Areas purchasable: Denken Sie groß! Unter 25 Gebieten machen wir's nicht.

Mod downloaden: All Areas purchaseable im Steam Workshop

Kompatibel mit Cities: Skylines-Version: alle Versionen

Ursprünglich sieht Skylines nur neun Baugebiete mit einer Größe von 2x2 Kilometern vor, die wir im Laufe des Spiels durch Meilensteine freischalten. Mit All Areas purchasable bekommen wir deutlich mehr Platz.

Das bringt's: Mit dieser Mod sind wir in der Lage, nach Freischaltung des 13. und letzten Meilensteins nicht nur das neunte Gebiet zu kaufen, sondern darüber hinaus bis zu 25 auf der Karte vorhandene Kacheln.

Für wen ist's? Großdenker und Kartenvervollständiger, Gigantomanen und Irrsinns-Straßenplaner, Industriemogule und Schönbauer. Kurz: Für jeden, der mit der Zahl Neun nicht zufrieden ist.

Deshalb super: Die standardmäßigen neun Gebiete erlauben zwar schon recht große Städte. Wer aber wirkliche Mega-Cities bauen will oder einen Komplex aus mehreren Städten und Dörfern, die perfekt miteinander verbunden sind, der benötigt deutlich mehr Platz als das Originalspiel zur Verfügung stellt.

Das kann stören: Mehr Gebiete bedeutet auch mehr benötigte Rechenpower der CPU durch Bebauung und mehr Einwohner, die simuliert werden müssen. Also aufpassen, dass der Prozessor nicht das Mainboard frittiert!

1 von 10

nächste Seite



Kommentare(107)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen