#FixWarzone: CoD-Fans starten Protestaktion aus Frust über Zustand des Spiels

Unter #FixWarzone haben Fans von Call of Duty: Warzone eine Protestaktion gestartet. Damit wollen sie auf den Zustand des Onlinespiels aufmerksam machen.

von Andreas Bertits,
06.04.2021 14:41 Uhr

Spieler von Call of Duty: Warzone haben genug von den Bugs. Spieler von Call of Duty: Warzone haben genug von den Bugs.

Call of Duty: Warzone hat mit Bugs zu kämpfen, darüber lässt sich nicht streiten. Ein neues Problem hat nun das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Community geht auf die Barrikaden und ruft unter #FixWarzone zum Protest auf.

CoD-Community protestiert gegen Bugs

Was ist passiert? Immer wieder berichten Spieler des eigentlich sehr beliebten Online-Shooters CoD: Warzone von Bugs. Beispielsweise gab es mehrfach ein Problem, durch das Spieler Stims immer und immer wieder einsetzen konnten, um sich zu heilen. Helikopter mussten aus dem Spiel entfernt werden, da sie die Spieler unsichtbar machten und ein kompletter Spielmodus flog aus CoD: Warzone, da die Geschütztürme gepanzerter Trucks Probleme machten.

Nun tauchte ein weiterer Bug auf. Wer aus dem Gulag zurückkehrt, der wird rot markiert und zwar selbst durch Deckung hindurch. Diese Spieler sind natürlich ein gefundenes Fressen für ihre Feinde.

Klar ist, dass CoD: Warzone einige Dinge ändern muss. Wir stellen euch 5 wichtige Features vor, die der Shooter unserer Meinung nach braucht:

Ein Jahr CoD Warzone: Diese 5 Features müssen jetzt kommen   36     2

Mehr zum Thema

Ein Jahr CoD Warzone: Diese 5 Features müssen jetzt kommen

Wie reagierten die CoD-Fans? Nach diesem neuen Gulag-Glitch zeigt sich die Community sehr verärgert. Für viele ist jetzt der Punkt erreicht, an dem man den aktuellen Zustand des Shooters nicht mehr länger hinnehmen will. Daher startete jetzt die Protestaktion #FixWarzone.

In der Aktion heißt es:

"FFAR 1, AUG, M16, niedrige TTK, Stim Glitch, Unsichtbarkeits-Glitch, Cheater und mehr... Wir haben es satt."

Wie wollen die Spieler die Entwickler erreichen? Die Community ruft dazu auf, den Clan-Tag in CoD: Warzone auf [FIXWZ] zu ändern. Das soll auf die Aktion und auf den Zustand des Battle-Royale-Spiels aufmerksam machen.

Link zum Reddit-Inhalt

Die Aktion kommt bei vielen Spielern gut an. Ungewiss ist aber, ob ihre Protestaktion auch Erfolg haben wird und die Entwickler reagieren. Dennoch will es die Community versuchen:

MyJuiceIsLoose schreibt auf Reddit:

"Ich habe aufgehört zu spielen, aber ich werde mich heute einloggen und meinen Tag ändern, um diese Bewegung zu unterstützen. Ich stimme zu, dass wir an diesem Punkt etwas versuchen müssen, weil ich dieses Spiel wirklich sehr vermisse. "

abkramer zeigt sich eher pessimistisch:

"Ich könnte mir vorstellen, dass das die Runde macht. Aber anstatt etwas zu reparieren, kennzeichnen sie fixwz einfach als verbotenes Wort in ihren Filtern."

Goldenpanda18 versteht nicht, warum sich der Zustand des Spiels nicht bessert:

"Ich verstehe gar nicht, warum es so lange dauert, bis die Waffen ausbalanciert werden? Was ist daraus geworden, dass Raven offener werden wollte? Stattdessen herrscht Funkstille."

Zum aktuellen Zeitpunkt hat sich Activision noch nicht zu dieser Protestaktion geäußert.

Was haltet ihr davon? Glaubt ihr, dass diese Aktion etwas bringt?

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.