CoD Warzone: Glitch zwingt Entwickler, einen ganzen Modus zu kicken

Ein alter Glitch sorgt in neuem Gewand abermals für Probleme in Call of Duty: Warzone. Entwickler Raven reagiert prompt und schaltet den betroffenen Spielmodus ab.

von Vali Aschenbrenner,
09.02.2021 10:59 Uhr

Nach dem Debakel um den Stim-Exploit hat Call of Duty: Warzone schon wieder mit einem Glitch zu kämpfen. Nach dem Debakel um den Stim-Exploit hat Call of Duty: Warzone schon wieder mit einem Glitch zu kämpfen.

Call of Duty: Warzone wird aktuell keine Pause gegönnt: Gefühlt folgt ein Glitch dem anderen, was unter Spielern für immensen Frust sorgt und die Entwickler wahrscheinlich ebenso zum Rotieren bringt. Jetzt ist ein alter Exploit in neuer Form zurück, was dafür sorgt, dass Raven Software einen kompletten Spielmodus aus dem Spiel nimmt.

Falls ihr mehr zu den aktuell fünf brennendsten Problemen von Call of Duty: Warzone wissen wollt, werft ihr am besten einen Blick in die Analyse unseres CoD-Experten Phil Elsner:

CoD Warzone braucht Hilfe: 5 Dinge, die komplett schief laufen   76     4

Mehr zum Thema

CoD Warzone braucht Hilfe: 5 Dinge, die komplett schief laufen

Unsichtbar und unverwundbar

Was ist passiert? Schuld ist der berüchtigte Unsichtbarkeits-Glitch, der bereits in der Vergangenheit von Call of Duty: Warzone für Probleme sorgte. Dieser Fehler im Spiel war dafür verantwortlich, dass Teilnehmer einer Battle-Royale-Runde unsichtbar und unverwundbar werden konnten.

In der Vergangenheit stand dieser Glitch unmittelbar mit den Helikoptern von Warzone in Verbindung, weswegen die bis zu einem Fix aus dem Spiel genommen wurden. Jetzt sorgten aber die Geschütztürme gepanzerter Trucks für den Bug, was sich als fatal für den Spielmodus Armored Royale erwies.

Denn gepanzerte und schwer bewaffnete Geschütztürme stellen das zentrale Spielelement dieses Warzone-Modus dar, in dem jedes Squad über einen eigenen LKW verfügt: Wird der eigene Truck zerstört, können Teammitglieder nicht länger respawnen und wer am Ende übrig bleibt, gewinnt.

Ein Beispiel, wie sich der neue Unsichtbarkeits-Glitch äußern kann, zeigt der folgende Reddit-Clip:

Armored Royale aus Warzone entfernt

Raven Software reagiert prompt: Der Entwickler von Call of Duty: Warzone ist sich des Problems bewusst und hat am 8. Februar 2021 prompt den Spielmodus Armored Royale gekickt. Denn einfach die betroffenen Trucks zwischenzeitlich zu entfernen, wäre nicht möglich gewesen, sind die doch der wichtigste Bestandteil.

Jetzt heißt es für Fans erstmal abwarten, wie lange Raven an einem Fix des Problems schrauben wird. In dem Post auf Twitter teilt das Studio keinerlei Infos, wann Spieler mit einer Rückkehr von Armored Royale oder dem Beheben des Fehlers rechnen können. Auf der offiziellen Liste der Known Issues taucht der Bug aktuell noch nicht auf.

Link zum Twitter-Inhalt

Wie geht es mit Warzone weiter?

In den letzten Wochen und Monaten wurde Call of Duty: Warzone immer wieder von Glitches und auch Cheatern geplagt. So sorgte beispielsweise der berüchtigte Stim-Exploit mehrmals(!) für Probleme, während Pay2Win-Debatten um Bezahlskins zu massiven Diskussionen innerhalb der Fangemeinde führten.

2021 kommt ein neues Call of Duty - doch niemand weiß, von wem   50     0

Mehr zum Thema

2021 kommt ein neues Call of Duty - doch niemand weiß, von wem

Es bleibt nur zu hoffen, dass Activision und Raven Warzone wieder auf den richtigen Weg führen und unter anderem die Probleme angeht, die unser Call-of-Duty-Experte Phil kritisiert. Immerhin will Activision in Zukunft auf mehr Free2Play-Spiele wie Warzone setzen, während das Battle Royale auch neben dem 2021 erscheinenden Call of Duty bestehen soll. Dafür muss aber davor noch so einiges getan werden.

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.