Crucible: Amazon legt kurz nach Release zwei Drittel des Spiels auf Eis

Crucible hat mit drastisch sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen. Die Entwickler entscheiden, ihre Prioritäten neu zu setzen.

von Jonas Hellrung,
06.06.2020 14:53 Uhr

Nur einer kann überleben, wenn es um die Spielmodi von Crucible geht. Nur einer kann überleben, wenn es um die Spielmodi von Crucible geht.

War der Launch von Crucible ein Desaster? So könnte man zumindest die Konsequenzen interpretieren, die Entwickler bei den Amazon Games Studios aus den Reaktionen der Community ziehen.

Das Team legt nämlich zwei der aktuell verfügbaren drei Spielmodi von Crucible vorerst auf Eis und fokussiert sich nun ausschließlich auf die Verbesserung des Modus »Heart of the Hives« sowie des Spiels an sich. Dass da so einiges anfällt, erklären die Entwickler nun ziemlich ausführlich:

Drastischer Spielerschwund

Crucible kann sich auf dem Shooter-Markt erstmal nicht so recht durchsetzen. Das äußert sich in den geringen Spielerzahlen, die einfach keine drei parallelen Spielmodi rechtfertigen. So waren, Stand 6. Juni, in den letzten 24 Stunden gerade einmal 831 Spieler gleichzeitig online (via Steam Charts).

Zum Release sah es zwar besser aus, wenn auch nicht berauschend - besonders für einen Free2Play-Titel. Der Höchststand lag bei gut 10.000 Spielern, die aber im Laufe weniger Tage drastisch zurückgingen:

Crucible hat mit stark sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen. Crucible hat mit stark sinkenden Spielerzahlen zu kämpfen.

Woran liegt's?

Der Shooter-Markt ist gigantisch und hat einige starke Konkurrenten, etwa der Helden-Shooter Overwatch oder das kürzlich ebenfalls als Free2Play-Titel gestartete Valorant. Wie wir in unserer Preview feststellen konnten, hat Crucible hier einen schweren Stand, auch da die Idee an sich gut ist, in der Umsetzung aber stellenweise noch unausgereift wirkt:

Crucible: Die Stärken & Schwächen des Spiels   50     5

Mehr zum Thema

Crucible: Die Stärken & Schwächen des Spiels

Das planen die Entwickler jetzt

In einem offiziellen Entwickler-Update erklärt Franchise-Chef Colin Johanson im Namen des gesamten Teams hinter Crucible, wie die Zukunft für den Multiplayer-Shooter aussehen soll. Zur Entfernung der zwei von drei Modi äußerte sich Johanson wie folgt:

"Die Konzentration auf einen Modus ermöglicht es uns, das Design der Kernsysteme zu verfeinern, ohne die Kompromisse eingehen zu müssen, die wir zur Unterstützung von drei Spielmodi eingehen mussten. Das bedeutet, dass wir Harvester Command und Alpha-Hunter für die nähere Zukunft aus dem Spiel nehmen werden."

Wann genau die beiden Modi zurückkehren werden, ist also noch unklar. Dass das hingegen passieren wird, ist laut dem aktuellen Stand offenbar keine Frage. Noch sind die beiden Modi übrigens spielbar. Allerdings wird Alpha-Hunter »bald« aus dem Spiel genommen werden, und Harvester Command dann, »wenn die neue Spielererfahrung verbessert wurde«.

Ein Update in zwei Akten: Abseits der Beschränkung auf einen Modus planen die Entwickler eine Zwei-Phasen-Überarbeitung des gesamten Spiels. Dabei wird die erste Phase aus einigen Komfort-Verbesserungen bestehen, die laut dem Team dringend nötig sind. Definitiv bestätigt sind hierfür unter anderem:

  • Voice-Chat
  • Eine Option, sich zu ergeben
  • Ein System, um mit das Spiel störenden AFK-Spielern umzugehen
  • Ein erweitertes Ping-System
  • Möglicherweise eine Art Mini-Map

Weitere Verbesserungen könnt ihr im weiter oben verlinkten Entwickler-Update nachlesen.

Die zweite Phase soll dann in Kraft treten, wenn sämtliche dringend nötige Verbesserungen ins Spiel implementiert wurden. Diese besteht aus neuen Systemen und dem Aufpolieren der bestehenden Systeme. Wie genau das aber aussieht, das soll stark vom Feedback der Spieler bezüglich Phase eins abhängen. Grobe Pläne sind etwa der Support für selbst erstellte Spiele sowie eine Überarbeitung des Sozial-Systems.

Auf dem von den Entwicklern geteilten Trello-Board zur Roadmap von Crucible finden sich außerdem weitere Pläne des Teams, die ordentlich nach Priorität und Fortschritt sortiert wurden. So etwa Updates zum Interface des Spiels sowie ein verbessertes Respawn-System.

Crucible - Der Amazon-Shooter ist da - aber er wird's schwer haben 22:01 Crucible - Der Amazon-Shooter ist da - aber er wird's schwer haben

Wann geht es los?

Ein konkretes Datum gibt es nicht: Auf die wohl brennendste Frage der Spieler von Amazons PvP-Shooter gibt es also noch keine Antwort. Die Arbeit an den einzelnen Verbesserungen hat bereits begonnen, wann genau aber das nächste Update erscheinen wird, dazu wissen wir noch nichts. Fest steht lediglich, dass das geplante Season-Modell erst starten wird, wenn sich das Spiel in einem zufriedenstellenden Zustand befindet.

Das Team plant aber eine sehr transparente Vorgehensweise und will in regelmäßigen Abständen Updates und Verbesserungen veröffentlichen. Außerdem soll es Entwickler-Updates geben, in denen sie über die Fortschritte mit Crucible sprechen, und sie wollen »weiterhin aktiv zuhören und Konversation betreiben«.

Der Launch von Amazons erstem großen Spiel war also alles andere als zufriedenstellend für die Entwickler. Viele stellen sich nun die Frage, was das für den Release von New World bedeutet, dem kommenden MMO des Versand-Riesen. Was wir darüber schon alles wissen und wie die einzelnen Systeme funktionieren sollen, erfahrt ihr in unserer Übersicht vor dem Start von New World.

zu den Kommentaren (68)

Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen