Crucible: Amazons erstes Spiel wird endgültig eingestellt

Der erste Versuch von Amazon in den Videospielmarkt vorzudringen scheiterte. Die Entwicklung von Crucible endet, die Server werden abgeschaltet.

von Mathias Dietrich,
10.10.2020 07:08 Uhr

Crucible könnt ihr nur noch kurze Zeit spielen. Die Entwicklung endet. Crucible könnt ihr nur noch kurze Zeit spielen. Die Entwicklung endet.

Mit Crucible verabschiedet sich das erste Spiel des Versandhändlers Amazon bereits wieder. Schon im Juli 2020 standen die Zeichen nicht gut, als der Entwickler den bereits erschienenen Free2Play-Titel sozusagen »entöffentlichte« und zurück in die Beta schickte. Jetzt zieht das Team endgültig den Stecker.

Die Einstellung geben sie in einem Blogpost vom 9. Oktober bekannt. Man geht hierbei noch einmal darauf ein, was man alles tat, um die Spielererfahrung zu verbessern und auch, dass man die auf der eigenen Roadmap gesteckten Ziele erreicht hat. Doch das war nicht genug.

Crucible hatte keine Zukunft

Nachdem man das Spielerfeedback und nicht genauer definierte intern gesammelte Daten betrachtete, kam man zu dem Schluss, dass der Shooter in Zukunft einfach nicht tragbar sei. Deswegen wird jetzt der Stecker gezogen. Die Entwickler selbst teilt man auf andere Projekte von Amazon auf, wie zum Beispiel das MMORPG New World.

Abschied ist geplant: Es wird noch einen letzten Test geben, zu dem ihr Crucible noch einmal via Matchmaking spielen könnt. Danach dürft ihr zudem immer noch benutzerdefinierte Matches erstellen. Am 9. November 2020 endet der Service endgültig und die Server werden vom Netz genommen.

Käufer bekommen Refund

Wenn ihr Geld in den Shooter investiert habt, dann könnt ihr euer Geld zurückbekommen. Das gilt nicht nur für Founder's Packs, sondern auch für Credit-Käufe. Ihr müsst euch dafür an den Support der Plattform wenden, über die ihr die Käufe getätigt habt.

Was war Crucible für ein Spiel?

Im April 2020 berichteten wir zum ersten Mal über das bereits 2016 angekündigte Crucible. Eindrücke vom Gameplay folgten schließlich im Mai und zeigten einen Helden-Shooter: Jeder der zehn Charaktere besaß seine eigenen Spezial-Fähigkeiten. Die Besonderheit: Im Laufe des Spiels sammelt ihr eine Essenz, mit der ihr euren Charakter im Verlauf des Matches verbessert habt.

Insgesamt gab es drei Spielmodi: Ein Modus, in dem ihr als erstes Team drei Schwärme von PvE-Gegnern besiegen musstet, einen weiteren, in dem ihr Gebiete eingenommen habt und schließlich auch eine Art Mini-Battle-Royale.

Dass es das Spiel schwer haben wird, war uns bereits kurz nach dessen ursprünglichen Release bewusst. Und schon im Juni - also einen Monat nach Release - folgten schwindende Spielerzahlen auf Steam. Der Entwickler entschloss sich deswegen dazu, zwei der drei Spielmodi offline zu nehmen. Einzig und allein der PvPvE-Modus blieb drin.

Crucible - Der Amazon-Shooter ist da - aber er wird's schwer haben 22:01 Crucible - Der Amazon-Shooter ist da - aber er wird's schwer haben

Die Entwicklung des zweiten bisher bekannten Projekts von Amazon geht derweil weiter. Das MMORPG New World wurde allerdings erst im Juli 2020 verschoben. Der geplante Releasetermin ist jetzt das Jahr 2021.

zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.