Cyberpunk 2077: Wieso die Spielzeit so ein Knackpunkt ist

Wie viel Spielzeit bietet Cyberpunk 2077 denn nun? Diese Frage geistert durchs Netz. Wir haben das Spiel bereits durch und antworten: Es ist kompliziert.

von Dimitry Halley,
08.12.2020 13:15 Uhr

Wie lange ihr mit Cyberpunk 2077 beschäftigt seid, hängt noch mehr als üblich von euch ab. Wie lange ihr mit Cyberpunk 2077 beschäftigt seid, hängt noch mehr als üblich von euch ab.

In den Kommentaren unter Meldungen zu Cyberpunk 2077 erspäht man immer wieder Fans, die sich extra fürs Durchspielen Urlaub nehmen wollen. Da stellt sich natürlich die Frage: Wie lange brauche ich überhaupt für Cyberpunk 2077? Fällt die Spielzeit exorbitant hoch aus?

Ich habe das Spiel ausgiebig durchgespielt und kann ich euch klar sagen: Die Antwort ist kompliziert. Die Länge des Spiels entpuppte sich bereits in unserem GameStar-Test zu Cyberpunk 2077 als einer der großen Knackpunkte. Denn wer wirklich will, kann CD Projekts Epos bereits in unter 30 Stunden durchspielen. Das solltet ihr allerdings auf keinen Fall tun.

Cyberpunk 2077 im Test: Ein Spiel, das ihr nie vergesst   1673     141

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077 im Test: Ein Spiel, das ihr nie vergesst

Wie viel Spielzeit bietet Cyberpunk 2077?

Wer sklavisch der Hauptgeschichte folgt, erreicht das Finale von Cyberpunk 2077 in unter 30 Stunden. Ich war in 25 Stunden vor der letzten Mission, habe aber auch wirklich Gas gegeben für den Test. Das Finale selbst dauert dann nochmal etwa zwei Stunden, nach 27 Stunden hätte ich also Schluss machen können. Das wäre aber eine ziemlich blöde Idee gewesen.

Cyberpunk 2077 funktioniert anders als viele Open-World-Spiele. Das Spiel ist viel modularer. »Modular« heißt in dem Fall: Es gibt nicht klinisch getrennte Haupt- und Nebenquests, sondern die Nebenquests wirken sich bisweilen drastisch auf die Hauptgeschichte aus. Eine mehrstündige Nebenquest schaltet beispielsweise eine komplett neue Finalmission frei, die sich völlig von den anderen Showdowns unterscheidet.

Ihr müsst diese mehrstündigen Nebenquests nicht mitnehmen, aber sie bereichern die Hauptstory merklich und verändern den Abspann des Spiels. Mehr über diese Gamedesign-Strategie erfahrt ihr bei GameStar Plus:

Die große Stärke von Cyberpunk 2077 werden viele Spieler nicht bemerken PLUS 43:17 Die große Stärke von Cyberpunk 2077 werden viele Spieler nicht bemerken

Wer in Cyberpunk 2077 nur die Main Story spielt, verpasst so einen wesentlichen Teil der Spielerfahrung. Nehmt ihr die Nebenmissionen hingegen mit, verdoppelt sich die Spielzeit nahezu.

Die Spielzeiten im Detail

  • 25 bis 30 Stunden: Nur die Hauptquest beenden und Nebenaufgaben weitgehend links liegen lassen.
  • 50 bis 60 Stunden: Zusätzlich zur Hauptquest die wesentlichen Story-Nebenmissionen und noch ein bisschen Drumherum mitnehmen.
  • Etwa 90 Stunden: Wer wirklich alle Quests und Open-World-Aktivitäten in Night City erleben möchte, kann den Urlaubsantrag guten Gewissens einreichen. Zu diesen Open-World-Aktivitäten zählen beispielsweise Dutzende von kleinen Verbrechen, wo ihr Gangmitglieder ausschalten und eine kleine Mini-Story erleben könnt.
  • Etwa 100 Stunden: Ihr wollt alle Notizen, Fernsehberichte und Nebengespräche in der Spielwelt aufsaugen. »Immersive Playthrough« würde man auf Neudeutsch dazu sagen.

Wie hoch ist der Wiederspielwert?

Wir haben beim Testen sieben unterschiedliche Enden gefunden. Nicht alle davon unterscheiden sich gleichermaßen drastisch, aber doch substanziell. Und anders als zum Beispiel bei Deus Ex: Human Revolution wählt ihr nicht zum Schluss aus allen Enden aus. Stattdessen beobachtet Cyberpunk 2077 euer Verhalten während der gesamten Kampagne.

Das erhöht den Wiederspielwert natürlich entscheidend. Ein einziger Playthrough reicht nicht, um alle Pfade der Geschichte zu erleben (und alle Romanzen zu verfolgen). Cyberpunk 2077 ist zwar kein The Witcher 2, ihr verpasst also kein Drittel des Spiels, wenn ihr euch für Person X statt Y entscheidet. Aber der Vergleich zu The Witcher 3 passt: Euer Handeln kann dazu führen, dass bestimmte Charaktere und Geschichten früher aus dem Spiel verschwinden. Und ihr bestimmte Quests gar nicht spielen könnt.

Mindestens zwei Spieldurchläufe sollten es also sein, wenn ihr das Gesamtbild Cyberpunk 2077 erleben wollt.

Wie wirken sich die drei »Life Paths« aus?

Im Charaktereditor von Cyberpunk 2077 könnt gleich zu Beginn die Hintergrundgeschichte eurer Hauptfigur V wählen. Drei sogenannte »Life Paths« stehen zur Auswahl:

  • Nomade: Ihr kommt aus der Wüste und kennt euch mit den Fraktionskämpfen und dem Leben jenseits von Night City aus.
  • Street Kid: Ihr kommt von der Straße und wisst, wie man sich in der Gosse samt Unterwelt verhalten muss, um den Kopf über Wasser zu behalten.
  • Konzerner: Ihr startet als Angestellter/Angestellte in der mächtigen Arasaka Megacorp und könnt den Konzern-Sprech gezielt einsetzen, um Anzugträger nach euer Pfeife tanzen zu lassen.

Drei Lebenspfade: Corporate V arbeitet im Prolog für den gigantischen Arasaka-Konzern. Dieser Pfad gibt eurer Figur umfassendes Wissen, wie Konzerner ticken.

Nomade Als Nomade kennt sich V mit dem Leben jenseits von Night City aus, hat selbst in einem Stamm gelebt. Gerade in den Wüstenquests erhaltet ihr dadurch zusätzliche Dialogoptionen.

Street Kid Als Kind der Straße kennt sich V mit Gossensprache und den Gepflogenheiten der Unterwelt aus.

Je nach gewähltem Lebenspfad kann V sich in Dialogen zu bestimmten Themen unterschiedlich äußern. Einer Konzerner-V macht kein Rezeptionist in Konzerngebäuden was vor, ein Nomaden-V beherrscht hingegen die Sprache der Wüste. Diese Dialogoptionen sind aber fast immer »Flavour«. Sie geben den Gesprächen eine etwas andere Note, ohne sich wirklich spielmechanisch auszuwirken.

Es gibt allerdings einige wenige Quests, die nur für den jeweiligen Lebenspfad zur Verfügung stehen. Wer also 100 Prozent Cyberpunk 2077 erleben will, kommt um den dritten Playthrough nicht herum. Der zweite und dritte Durchgang lohnt sich aber vor allem wegen der Questentscheidungen und Geschichten, weniger wegen der »Life Paths«. Da solltet ihr keine falschen Erwartungen haben.

Ihr wisst noch nicht, welchen Pfad ihr wählen sollt? Dann schaut doch mal in unserem GameStar-Quiz vorbei! Das verrät euch, ob Nomad, Corpo oder Street Kid am besten zu euch passen.

Cyberpunk 2077: Welcher Life Path passt zu mir?   150     28

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Welcher Life Path passt zu mir?

Alle weiteren Infos zu Charaktereditor, Systemvoraussetzungen und Co. findet ihr in unserem riesigen Übersichtsartikel zu Cyberpunk 2077.

zu den Kommentaren (210)

Kommentare(210)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.